Bayern 2 - radioWissen


24

Das innere Hin und Her

Von: Simon Demmelhuber / Sendung: Justina Schreiber

Stand: 26.10.2016 | Archiv

Schriftzug Love and hate | Bild: colourbox.com
PsychologieGy

Klug, wissend, vernunftbegabt. So sehen wir uns selbst. Darum haben wir uns auch den Namen "homo sapiens" gegönnt. Streng genommen müssten wir jedoch "homo sapiens et ambivalens" heißen: Der wissende und widersprüchliche Mensch.

Das Grübeln über Natur und Wesen des Menschen sowie die engeren und weiteren Bedingungen seines Menschseins hat viele Antworten hervorgebracht. Letztlich aber laufen alle Versuche zur Bestimmung der conditio humana auf etwas hinaus, das der Bayerische Volkssänger Weiß Ferdl in einem Stoßseufzer so zusammenfasst: "I woaß net wia ma is!"

Rund 2.000 Jahre früher ist sein römischer Kollege Catull von ähnlichen Problemen geplagt: "Ich hasse und liebe zugleich", beginnt er eines seiner berühmtesten Gedichte. Und fährt dann fort mit dem wahrscheinlich genialsten Achselzucken der Weltliteratur: "Vielleicht fragst du, warum ich das tue. Keine Ahnung! Aber genauso ist es und tut höllisch weh. "

Ach ja, das innere Hin und Her! Das ewige, uralte, immer schon dagewesene, nie verstummende Betriebsgeräusch der menschlichen Existenz! Wir werden sie einfach nicht los, die Widersprüchlichkeit unserer Gefühle, Gedanken und Gelüste. Ambivalenzerfahrungen sind ein natürlicher Teil unserer psychischen Realität.

Und es gibt verdammt gute Gründe, ihnen ein dauerhaftes Bleiberecht einzuräumen. Denn die Fähigkeit, das Nebeneinander gegensätzlicher Emotionen als etwas Normales und Selbstverständliches anzunehmen, hält uns gesund. Wo das misslingt, wo wir unsere innere Mehrstimmigkeit nicht zulassen, verdrängen und unterdrücken, droht Gefahr. Für den Einzelnen, der dadurch einen Teil seiner Lebendigkeit abtötet und seelisch erkrankt. Aber auch für das Große und Ganze, für Kultur, Gesellschaft und Politik: Ambivalenztauglichkeit ist eine wesentliche Voraussetzung für das Gelingen und den Fortbestand einer offenen, vielstimmigen und toleranten Demokratie.

Widersprüche

Eine Violine mit Notenblättern | Bild: picture-alliance/dpa zur Übersicht Ambivalenz Homo ambivalens - Der widersprüchliche Mensch

Angenommen, man könnte Menschsein hörbar machen. Wie würden wir klingen? Wie ein einziger Ton, glockenrein, klar? Kaum. Wir würden uns eher anhören wie ein Orchester beim Einstimmen: Ambivalenz ist einfach unser natürlicher Sound. [mehr]

Kollidierende Gefühle

Emotions-Grafik | Bild: colourbox.com zur Übersicht Ambivalenz Gefühle auf Kollisionskurs

Ambivalenz ist eine menschliche Grunderfahrung. Mythen haben sie in Bilder gepackt, Theologen haben mit ihr gehadert und die Künste mit ihr gerungen. Sie war immer da, doch erst die Psychologie hat dem Kind einen Namen gegeben. [mehr]

Innerer Zwiespalt

Zornige Frau gegen zornigen Mann | Bild: colourbox.com zur Übersicht Ambivalenz Innerer Zwiespalt: Trübstoff für die Seele

Ambivalenzgefühle sind kein Ausdruck moralischer Verworfenheit oder seelischer Abnormität. Sie sind schlicht und einfach normal. Gefährlich werden sie nur, wenn Menschen ihre inneren Widersprüche nicht aushalten und verdrängen. [mehr]

Ambivalenz und Staat

Stacheldraht | Bild: colourbox.com zur Übersicht Ambivalenz Ohne Ambivalenzbewältigung keine Demokratie

Die Fähigkeit, Ambivalenzen auszuhalten, sichert die Stabilität einer offenen, toleranten und vielstimmigen Demokratie. Wer sich dieser Notwendigkeit und ihren Ansprüchen verweigert, öffnet der Radikalisierung Tür und Tor. [mehr]

Ja und/oder Nein?

Schreiendes, wütendes kleines Kind | Bild: colourbox.com zur Übersicht Ambivalenz Überlebenstraining: Das "Jein"-Prinzip

"Jein" ist kein strahlendes Wort. Es klingt nach Wegducken, Ausflucht, Unentschlossenheit. Was für ein Irrtum! In der Schule des Lebens gebührt dem "Jein"-Prinzip ein Ehrenplatz. Darum ist es höchste Zeit für eine Rehabilitation! [mehr]

Hätten Sie's gewusst?

Quiz - Fragezeichen | Bild: colourbox.com zur Übersicht Ambivalenz Testen Sie Ihr Wissen

Ambivalenz ist ein wichtiges, aber auch ganz schön anspruchsvolles Thema. Da kann man schon mal das eine oder andere verwechseln. Aber vermutlich sind Sie absolut sattelfest und allen Fragen gewachsen. Machen Sie den Test! [mehr]

Audio

Janus-Köpfe | Bild: picture-alliance/dpa zum Audio Ambivalenz Das innere Hin und Her

Wasch mich, aber mach mir den Pelz nicht nass. Das menschliche Gefühlsleben ist von Ambivalenzen geprägt. Ein Blick auf das ewige Hin und Her. Autorin: Justina Schreiber [mehr]


24