Bayern 2 - Sozusagen!

Bemerkungen zur deutschen Sprache

Sozusagen! Bemerkungen zur deutschen Sprache

Sozusagen!

Statt sich zu mokieren über den falschen Apostroph in "Anke's Bierstüberl", befasst sich "Sozusagen!" lieber mit Thomas Manns eigenwilliger Verwendung dieses Satzzeichens, die kein Duden ihm durchgehen ließe. Oder fragt, warum wir französische Fremdwörter ohne Probleme in unseren Sprachschatz integrieren und uns damit bestens "arrangieren" können, weshalb sich aber alles in uns sträubt, ein dem Englischen entlehntes Wort wie "recyceln" zu flektieren. In der unregelmäßigen Kolumne "Zwischenspeicher" spießt "Sozusagen!" aktuelle Sprachmoden auf und analysiert sie. Eine Sendung für Liebhaber und nicht für Rechthaber der deutschen Sprache.

Buchcover: stefan-winterstein-frueher-war-mehr-rechtschreibung | Bild: Limbus Verlag, Montage BR zum Audio Sprechen Sie Dothraki? Wie man in Game of Thrones spricht und deutsch richtig schreibt

"Dothraki" klingt wie ein Mix aus Spanisch und Arabisch. Game of Thrones-Fans sind mit dieser Kunstsprache bestens vertraut. An der Universität Berkeley bietet der Erfinder nun den Kurs "Die Sprache von Game of Thrones und die Kunst der Spracherfindung" an. Doch auch im Deutschen heißt es weiterlernen, denn: "Früher war mehr Rechtschreibung", sagt Stefan Winterstein in seinem lesenswerten Essay zur Orthographie (Limbus Verlag) [mehr]


Ausschnitt aus einer historischen Flurkarte - Gebiet Eining an der Donau in Niederbayern | Bild: Bayerische Vermessungsverwaltung zum Audio Namen aus Wald und Flur Vom Brotjacklriegel zum Affenberg

Äcker und Wälder, Berge und Häuser - all diese Orte haben Namen. Und jeder dieser Namen erzählt eine Geschichte. "In Bayern gibt es zehn Millionen Orts- und Flurnamen", sagt Reinhard Bauer. Sein Verband erforscht sie - und wurde dafür sogar von der UNESCO ausgezeichnet. [mehr]


De Taalstaat - NPO Radio 1 | Bild: De Taalstaat - NPO Radio 1 zum Audio Aus den Niederlanden Sprachmagazin "De Taalstaat" - ein Porträt

Sozusagen! hat in der öffentlich-rechtlichen Rundfunklandschaft der Niederlande ein Pendant: das wöchentliche Radio-Magazin "De Taalstaat". Jeden Samstag befasst man sich dort mit allen möglichen Aspekten der niederländischen Sprache, die in den Niederlanden, Belgien und Südafrika gesprochen wird: drei Länder, die eine Sprachfamilie, einen Sprachstaat bilden, der der Sendung den Titel verleiht: "De Taalstaat". [mehr]


Abbildung aus dem Buch"Lost in Translation: Unübersetzbare Wörter aus der ganzen Welt" - Beispiel: das griechische Wort "Meraki", DuMont | Bild: DuMontVerlag,Montage: BR zum Audio "Lost in Translation" Unübersetzbar, aber nicht unsagbar

Eine Frau, die nur von hinten schön ist - wie nennt man die? Zwei neue Bücher stellen Unübersetzbares aus anderen Sprachen vor (D. Tripolina, rava Verlag / E. F. Sanders, DuMont). Außerdem: Kinderlieder sind sein Leben - der Liedermacher und Liederforscher Fredrik Vahle ("Anne Kaffeekanne") wird 75. [mehr]


Abbildung aus dem Buch: Walter Bohatsch: "Typojis - Einige neue Zeichen - A Few More Glyphs" (verlag hermann schmidt), die Leonhard Cohen und das Typoji für "Sympathie" zeigt | Bild: verlag hermann schmidt zum Audio Die Zeichen der Zeit Emojis waren gestern, Typojis sind heute

Punkt, Komma, Strich ... sind in Zeiten von digital texting nicht genug. 2015 bereits kürten die Oxford Dictionaries mit dem Heul-vor-Glück-Smiley ein Emoji zum "Wort des Jahres".  In ihrem Buch "Typojis: Einige neue Zeichen" (verlag hermann schmid) stellen Walter Bohatsch und Gabriele Reiterer 30 neue Satzzeichen vor. [mehr]


Buchcover "Singt der Vogel, ruft er oder schlägt er?" von Peter Krauss (Matthes & Seitz) | Bild: Matthes & Seitz, Naturkunden, Montage: BR zum Audio Peter Krauss Singt der Vogel, ruft er oder schlägt er?

Singt der Vogel, ruft er oder schlägt er? Gespräch mit dem Germanisten, Romanisten, Sinologen und Vogelgesangs-Sprachforscher Peter Krauss über sein "Handwörterbuch der Vogellaute" Wie kaum eine andere Sprache verfügt das Deutsche über einen ungeheuren Reichtum an Ausdrücken für die lautmalerischen Entsprechungen von Vogelrufen und -gesängen: vom "Ächzen" bis zum "Zinzelieren". [mehr]


Skyline von Bratislava/Slovakei  | Bild: colourbox.com zum Audio Babylon Bratislava Polyglot Gathering

Babylon Bratislava: Europas Vielsprachler treffen sich zum "Polyglot Gathering" in der Slowakei [mehr]


Online-Sprachatlas Niederbayern der Bayerischen Staatsbibliothek München | Bild: Bayerische Staatsbibliothek, München zum Audio Prof. Rüdiger Harnisch Sprachatlas von Niederbayern

Was Bayern ausmacht! Klar: Die Dialekte. Erfasst und erforscht wird dieser Sprachschatz im "Bayerischen Sprachatlas". Zu Gast ist Professor Rüdiger Harnisch, er hat in ganz Niederbayern bemerkenswerte Begriffe gesammelt - und sie nun zum Anhören ins Netz gestellt. [mehr]


Buchcover "Wörterbuch der Unruhe" von Ralf Konersmann | Bild: S. Fischer Verlag, Montage: BR zum Audio Ralf Konersmann Wörterbuch der Unruhe

Knut Cordsen im Gespräch mit dem Kieler Philosophen Ralf Konersmann über sein außergewöhnliches Dictionnaire mit lauter "Begriffsreportagen" von "Entschleunigung" über "Gelassenheit" bis hin zu "Veränderung" (S. Fischer). Ralf Konersmann geht der Frage nach, warum in unserer Kultur die Unruhe so geliebt wird: Unruhe als moderner Fetisch. [mehr]


Buchcover "Geheimsprachen" von Christian Efing und Bruno Arich-Gerz | Bild: marix Verlag, Montage: BR zum Audio Geheimsprachen Löffelsprache und Louchébem

"Geheimsprachen" - Christian Efing und Bruno Arich-Gerz im Gespräch mit Knut Cordsen über "Geschichte und Gegenwart verschlüsselter Kommunikation". [mehr]


Bücher von Matthias Zimmermann | Bild: be.bra verlag, Montage: BR zum Audio Matthias Zimmermann Verfluchtes Europa!

Am 5. Mai ist "Europatag" - aber wer den Zustand der Union sieht, der will nicht feiern, der will fluchen. Da hilft Matthias Zimmermann: In seinen Sprichwort-Büchern (be.bra verlag) versammelt der Potsdamer die witzigsten und die bösesten Redensarten unserer europäischen Nachbarn. [mehr]


Gerald Huber, Redakteur Bayerischer Rundfunk und Verfasser von Hubers Bairische Wortkunde | Bild: Christoph A. Hellhake zum Audio Neu aufgelegt Hubers Bairische Wortkunde

Wer Bayern 2 hört, kennt ihn schon: Gerald Huber ist Experte für die bairische Sprache. In seiner neu aufgelegten Wortkunde (Volk Verlag) erklärt er jetzt, warum Bairisch das wahre Hochdeutsch ist - und wieso ein Schweinsbraten niemals "lecker" schmeckt. [mehr]


Ariane Willikonsky, Sprecherzieherin | Bild: Ariane Willikonsky zum Audio Ariane Willikonsky Hochdeutsch für Schwaben

Ein Reutlinger will die Hochsprache lernen? Eine Stuttgarterin mag nicht mehr schwäbeln? Klare Fälle für Ariane Willikonsky. Sie übt mit ihren Klienten s-Laute oder Mundstellungen. Und das ist noch längst nicht alles, was die Sprach-Unternehmerin im Angebot hat. Motto: Wir können alles - auch Hochdeutsch! Und das ist noch längst nicht alles, was die Sprach-Unternehmerin im Angebot hat. [mehr]


Buchcover "Ick kieke, staune, wundre mir", Berlinerische Gedichte von 1830 bis heute (Die Andere Bibliothek)  | Bild: Die Andere Bibliothek zum Audio Berliner Gedichte aus 200 Jahren Mir kann keener, mir könn'se alle

"Ick kieke, staune, wundre mir": Thilo Bock und Ulrich Janetzki über ihren neuen Sammelband mit den besten Berlinerischen Gedichten aus 200 Jahren (Verlag Die Andere Bibliothek) [mehr]


Buchcover: Sprachen von Gaston Dorren | Bild: Ullstein Buchverlage GmbH zum Audio Gaston Dorren So machen Sprachen Spaß

Spanisch klingt wie Gewehrfeuer und Tschechisch wie ein Niesen, das Polnische türmt die Konsonanten auf und das Bretonische die Zahlen: Zu Gast bei Sozusagen! ist der Niederländer Gaston Dorren, der in seinem neuen Buch "Sprachen" die Idiome Europas porträtiert, ihre liebenswürdigen Eigenheiten und ihre Verwandtschaften in der Sprachenfamilie. [mehr]


Christiane Rösinger, Musikerin und Journalistin | Bild: Dorothea Tuch zum Audio Nichts für Biodeutsche Zukunft machen wir später ...

"Zukunft machen wir später. Meine Deutschstunden mit Geflüchteten": Gespräch mit der Musikerin und Autorin Christiane Rösinger, die ein Jahr lang in Berlin Flüchtlingen Deutsch beibrachte. Ihre Erfahrungen schildert sie jetzt in einem Buch (S. Fischer-Verlag). [mehr]


Buchcover: Bernd Stegemann - Das Gespenst des Populismus | Bild: Verlag Theater der Zeit, Montage BR zum Audio Bernd Stegemann Die Macht spricht Merkel

Warum hat es der rechte Populismus gerade so leicht? Professor Bernd Stegemann sagt: Weil die offene Gesellschaft in der Krise steckt. Interessenkonflikte werden geleugnet, Widersprüche negiert - und das alles in einer Sprache der Vernunft und der Sachzwänge. Aber ist der Merkel-Sprech wirklich alternativlos? Und was sagt Schulz dazu? [mehr]


Prof. Dr. Thomas Spranz-Fogasy vom Institut für Deutsche Sprache Mannheim | Bild: SProf. Dr. Thomas Spranz-Fogasy vom Institut für Deutsche Sprache Mannheim/Bearbeitung: BR zum Audio Heilende Worte Linguistik auf der Couch

Heilende Worte? Gespräch über den Zusammenhang von Psychotherapie und Linguistik mit Prof. Dr. Thomas Spranz-Fogasy vom Institut für Deutsche Sprache Mannheim. [mehr]



Prof. Anatol Stefanowitsch, Sprachwissenschaftler an der Freien Universität Berlin | Bild: picture-alliance/dpa zum Audio Anglizismus des Jahres Social Bots, Fake News oder doch das Darknet?

Gespräch mit dem Sprachwissenschaftler Prof. Dr. Anatol Stefanowitsch über die Wahl zum "Anglizismus des Jahres" [mehr]


Prof. Dr. Christoph Möllers (HU Berlin), Rechtsphilosoph und Gottfried-Wilhelm-Leibniz-Preisträger  | Bild: Prof. Christoph Möllers zum Audio Prof. Christoph Möllers Juristisches Schreiben und seine Tücken

"Ausdrucksprobleme einer prosaischen Disziplin" - Rechtsphilosoph und Gottfried-Wilhelm-Leibniz-Preisträger Prof. Dr. Christoph Möllers über das juristische Schreiben und seine Tücken // "Gaslighting" in Zeiten von "alternative facts" - über amerikanische Neuzugänge im deutschen Sprachraum. [mehr]


Buchcover "Denksport Deutsch" von Daniel Scholten | Bild: dtv, Montage: BR zum Audio Denksport Deutsch Deutsch für Dichter und Denker

Daniel Scholten erforscht die Geschichte unserer Sprache - und gelangt in seinem Buch "Denksport Deutsch" zu erstaunlichen Aussagen: Sonnensystem und Wiesnzelt haben etwas gemeinsam. Starke Verben leben ewig. Und: Der BR erzeugt am Tag mehr Genitive als das Mittelalter in 1000 Jahren ... [mehr]


Prof. Nina Janich, Jury-Vorsitzende der Aktion "Unwort des Jahres" | Bild: picture-alliance/dpa zum Audio Unwort des Jahres 2017 Volksvertreter? Volksverräter!

"Volksverräter" ist das Unwort des Jahres 2016. Nach "Lügenpresse" 2014 und "Gutmensch" 2015 erneut ein diffamierender Begriff aus der Pegida-Bewegung. Ein Gespräch über die Unwortwahl und unseren Umgang mit öffentlicher Hassrede mit der Jury-Vorsitzenden der sprachkritischen Aktion, Prof. Dr. Nina Janich. [mehr]


Simultandolmetscherin (1965) in Dolmetscherkabine | Bild: picture-alliance/dpa zum Audio Münchner Firma "Lingatel" Bei Anruf Dolmetscher

Der Münchner Thomas Jasper bietet mit seinem Unternehmen Sofort-Dolmetscherdienste per Telefon an - und erzählt, warum die interkulturellen Probleme schwieriger zu lösen sind als die technischen. Außerdem: Das Polizeideutsch und der Terror - eine Gefährderansprache von Knut Cordsen. [mehr]


Buchcover "Männer die auf Diven liegen" von Hermann Unterstöger | Bild: Süddeutsche Zeitung Edition zum Audio Er macht das SZ-"Sprachlabor" Hermann Unterstöger zu Gast bei Sozusagen!

Der charmante Sprach-Kolumnist der "Süddeutschen" im Gespräch - über die Fragen seiner Leserinnen und Leser und über die Fehler seiner Zeitung, über absinkendes Wortgut und hässliche Neologismen. [mehr]


Sozusagen"-Moderator Knut Cordsen im Studio des Bayerischen Rundfunks | Bild: BR zum Audio Wort des Jahres Postfaktisches und Systematisches

Was macht ein Wort zum "Wort des Jahres"? "Postfaktisch" hat es 2016 geschafft. Warum? Das erklären die Juroren und Linguisten Renate Freudenberg-Findeisen und Peter Schlobinski. Voll faszinierender Fakten hingegen ist unser Hörbuch-Tipp für Sprach-Besessene: "Ernst Kausen erzählt die Sprachen der Welt". [mehr]

Hörer fragen Sozusagen!

Hörer fragen Sozusagen! | Bild: BR zum Artikel Hörer fragen Sozusagen! Ob es da "zu" noch braucht ...?

Wer brauchen ohne "zu" gebraucht, hätte besser schweigen oder - noch besser - zu! schweigen gelernt?! Bitte nicht ganz so streng: Wie so oft bei sprachlichen Zweifelsfällen sind auch hier beide Formen zulässig. [mehr]

Hörer fragen Sozusagen! | Bild: Montage: BR zum Artikel Hörer fragen Sozusagen! Wenn das Wortbild schief hängt ...

Es reichen schon ein paar Millimeter Schieflage und das Auge des Betrachters fühlt sich gestört, der Zauber ist dahin. Mit schrägen Wortbildern wie "Erdrutschsieg" oder "Flüchtlingswelle" ist es da ganz ähnlich. [mehr]

Hörer fragen Sozusagen! | Bild: BR zum Artikel Hörer fragen Sozusagen! "Haben" oder "sein"?

"Haben oder Sein" – das ist nicht nur eine philosophische Frage, wie sie Erich Fromm vor über 40 Jahren gestellt hat. Wann "haben", wann "sein", das fragt auch immer die deutsche Grammatik, wenn das Perfekt gebildet wird. [mehr]