Bayern 1


39

Silica-Gel Deshalb sollten Sie diese Trockenmittel-Beutel aufheben

Egal ob Schuhe, Elektrogeräte oder Taschen: Silica-Gel findet sich in fast jeder Verpackung - und wandert meist schnell in den Müll. Dabei können die kleinen Beutel sogar Ihr Handy retten und noch viel mehr.

Stand: 19.02.2018

Praktisch: kleine Beutel mit Silica-Gel.  | Bild: mauritius-images

Was ist Silica-Gel?

Damit die Produkte nicht durch Feuchtigkeit beschädigt werden, legen Hersteller kleine weiße Beutel mit durchsichtigen Kügelchen in die Verpackung. Sie sind mit Silica-Gel gefüllt, ein Kieselgel, das stark feuchtigkeitsbindend ist. Bis zu 40 Prozent des Eigengewichts können die Beutel an Feuchtigkeit aufnehmen.

Ist Silica-Gel giftig?

Meist tragen die Beutel die Aufschrift: "Do not Eat. Throw away" also "Wegwerfen" und "Nicht essen". Tatsächlich ist das reine Kieselgel an sich aber nicht gesundheitsgefährdend. Lediglich ein Variante, das sogenannte Blaugel, ist giftig. Es ist mit dem krebserregenden Cobalt(II)chlorid versetzt ist, wird aber in Europa kaum noch verwendet.

Wie verwendet man Silica-Gel?

Was normalerweise schnell in den Müll wandert, kann im Haushalt eine Reihe von kleinen Alltagsproblemen lösen. Deshalb: Sammeln Sie die Beutel in einer verschlossenen Dose, so haben Sie einen Vorrat.

1. Handy retten

Ist das Handy einmal nass geworden, legen Sie es in eine Dose mit Silica-Beuteln. Das entfernt zieht die Feuchtigkeit deutlich besser aus dem Gerät als beispielsweise Reis. Auch auf Reisen in Gebiete mit tropischer Luftfeuchtigkeit kann ein Gefrierbeutel mit Silica-Gel hilfreich sein, um empfindliche Geräte zu schützen.

2. Gerüche bekämpfen

Gerade Sporttaschen beginnen mit der Zeit gerne mal ein bisschen muffig zu riechen, was unter anderem daran liegt, dass in ihnen verschwitzte Sportkleidung transportiert wird. Wird die Feuchtigkeit von einem Beutel absorbiert, können sich Bakterien und Pilze nicht vermehren.

3. Schuhe trocknen

Dass insbesondere nasse Lederschuhe mit Schneerändern nicht geföhnt werden sollen, ist klar. Schonender geht es mit den Gel-Beuteln. Legen Sie ein paar davon in jeden Schuh und warten, bis das Paar wieder trocken ist. Hilft übrigens auch gegen üble Gerüche.

4. Werkzeug schützen

Teures Werkzeug, das verrostet ist ärgerlich. Auch hier können die Beutel helfen.

5. Erinnerungen bewahren

Wenn alte Fotos feucht werden, kleben sie aneinander, verblassen oder bekommen im schlimmsten Fall sogar Stockflecken. Auch hier ist das Problem die Feuchtigkeit, die vom Papier aufgesogen wird. Deshalb: Einen Silica-Beutel in die Box geben, dann sind die Bilder geschützt.

6. Dokumente schützen

Wichtige Dokumente wie Zeugnisse oder Geburtsurkunden sind immer noch Papierurdokumente. Und was für Fotos gilt, hilft auch bei wichtigen Dokumenten. Geben Sie entweder einen Beutel in die Schachtel oder Schublade, in der Sie die Bilder aufbewahren. Nutzen Sie einen Ordner, können Sie die Papiere in Klarsichthüllen geben und einfach einen Silica-Beutel dazu legen.

7. Waschbeutel trocken halten

Auch auf Reisen können ein paar Silica-Beutel sehr praktisch sein, wenn Sie Ihren Waschbeutel vor dem Durchnässen schützen wollen. Geben Sie zum Beispiel den benutzten Nassrasiere in einen Gefrierbeutel und legen Silica-Gel dazu - so bleiben Ihre anderen Utensilien geschützt und die Klingen des Rasierers setzen keinen Rost an. Auch wer gerne Schwimmen geht, kann das Gel zu den nassen Badesachen geben, um sie schneller trocknen zu lassen.

Silicagel regenerieren

Grundsätzlich können Sie die Beutel nach dem Gebrauch wieder verwendbar machen, indem Sie sie im Backofen trocknen. Allerdings sollte das Silica-Gel in den Papierbeuteln nicht zu stark erhitzt werden, also nicht über 80 Grad.

Welche Kühlschranktemperatur ist ideal? Das beantwortet für Sie unser Umweltkommissar!


39