Presse - Pressemitteilungen


0

Rundfunkrat des Bayerischen Rundfunks Start in neue Amtsperiode

Nach Ablauf der fünfjährigen Amtsperiode am 30. April 2017 hat sich der Rundfunkrat des Bayerischen Rundfunks neu konstituiert. In seiner Sitzung am 11. Mai 2017 wurde Dr. Lorenz Wolf erneut zum Vorsitzenden des Rundfunkrats gewählt. Wolf wurde von der Katholischen Kirche in den Rundfunkrat entsandt, dessen Vorsitzender er seit Januar 2014 ist. In dieser Eigenschaft ist er auch Mitglied der ARD-Gremienvorsitzendenkonferenz.

Stand: 12.05.2017

Rundfunkratsvorstand: von links: stellvertretender Vorsitzender Prof. Dr. Dr. Godehard Ruppert, Schriftführerin Elke Beck-Flachsenberg, Vorsitzender Dr. Lorenz Wolf | Bild: BR/Lisa Hinder

Zum stellvertretenden Vorsitzenden des Rundfunkrats wählte das Aufsichtsorgan des BR Professor Dr. Dr. Godehard Ruppert von den Bayerischen Hochschulen. Zur Schriftführerin wurde Elke Beck-Flachsenberg von den evangelischen kirchlichen Frauenorganisationen gewählt.

Dr. Paul Siebertz von der Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft wurde als Vertreter des BR-Rundfunkrats im ARD-Programmbeirat bestätigt, dessen Vorsitz er derzeit auch inne hat. Stellvertretende Vertreterin des BR-Rundfunkrats im ARD-Programmbeirat ist künftig Susanne Zehetbauer von den katholischen kirchlichen Frauenorganisationen.

In den Programmbeirat von ARTE G.E.I.E. wurde Axel Linstädt gewählt, den die Komponisten-Organisationen in den Rundfunkrat entsandt haben.

Auch Arbeitsausschüsse des Rundfunkrats neu konstituiert

Im Anschluss an die konstituierende Sitzung des Rundfunkrats haben sich die künftig drei Arbeitsausschüsse des Rundfunkrats konstituiert:

Zum Vorsitzenden des Programmausschusses wurde Matthias Fack (entsandt vom Bayerischen Jugendring) gewählt. Neuer stellvertretender Vorsitzender des Programmausschusses ist Christian Knauer, der vom Landesverband Bayern des Bundes der Vertriebenen in den Rundfunkrat entsandt wurde.

Den Vorsitz im Ausschuss für Wirtschaft und Finanzen übernimmt Peter Driessen (Industrie- und Handelskammern). Zu seinem Stellvertreter wurde Matthias Jena gewählt, den die Gewerkschaften in den Rundfunkrat entsandt haben.

Dem Ausschuss für Grundsatzfragen und Medienpolitik sitzt erneut Thomas Kreuzer vor, entsandt vom Bayerischen Landtag. Sein Stellvertreter bleibt Florian Pronold, ebenfalls vom Bayerischen Landtag entsandt.

Drei neue Sitze im Rundfunkrat – zehn neue Mitglieder

Den Rundfunkrat des Bayerischen Rundfunks bilden 50 Vertreterinnen und Vertreter bedeutsamer politischer, weltanschaulicher und gesellschaftlicher Gruppen. Das zum 1. Januar 2017 novellierte Bayerische Rundfunkgesetz sieht vor, dass zusätzlich zu den bisherigen 47 Mitgliedern im Rundfunkrat auch ein Vertreter aus dem Bereich Freizeit, Tourismus, Gastronomie und Hotel, ein Vertreter der Landesarbeitsgemeinschaft Selbsthilfe von Menschen mit Behinderung und chronischer Erkrankung und ihrer Angehörigen in Bayern sowie ein Vertreter der Arbeitsgemeinschaft der Ausländer-, Migranten- und Integrationsbeiräte Bayerns in das Gremium entsandt wird.

Der Rundfunkrat wacht darüber, dass der Bayerische Rundfunk seine Aufgaben gemäß dem Gesetz erfüllt. Seine Mitglieder sind unabhängig und den Interessen der Allgemeinheit auf dem Gebiet des Rundfunks verpflichtet.

Von den 50 Mitgliedern des Rundfunkrats wurden folgende zehn Mitglieder erstmals in den BR-Rundfunkrat entsandt:

  • Dieter Breit, Evangelische Kirche
  • Hamado Dipama, Arbeitsgemeinschaft der Ausländer-, Migranten- und Integrationsbeiräte Bayerns
  • Dr. Martina Eglauer, Organisationen der Erwachsenenbildung
  • Dr. Harald Fichtner, Bayerischer Städtetag
  • Simone Fleischmann, Bayerischer Lehrerinnen- und Lehrerverband
  • Inga Hobrecker, Bayerischer Journalistenverband
  • Angela Inselkammer, Bereich Freizeit, Tourismus, Gastronomie und Hotel
  • Rainer Kleybolte, Elternvereinigungen
  • Sandra Schuhmann, Familienverbände
  • Christian Seuß, Landesarbeitsgemeinschaft Selbsthilfe von Menschen mit Behinderung und chronischer Erkrankung und ihrer Angehörigen in Bayern e.V.

Die Benennung des von den Musikorganisationen zu entsendenden Mitglieds steht noch aus.

Neue Arbeitsweise des Rundfunkrats

Der Rundfunkrat hat Anfang 2017 die Aufgabenzuschnitte seiner Ausschüsse reformiert, um mit einer schlankeren und effizienteren Struktur in die neue Amtsperiode zu starten. Ziel ist es, der trimedialen Organisation des Bayerischen Rundfunks gerecht zu werden und diese zu unterstützen: Künftig befasst sich ein medienübergreifend arbeitender Programmausschuss mit allen Fragen des Programms. Er tritt an die Stelle von Fernsehausschuss, Hörfunkausschuss und Projektgruppe Telemedien. Im Mittelpunkt steht die genre-/themenbezogene Auseinandersetzung mit der programmlichen Qualität und der publizistischen Relevanz der BR-Angebote auf allen Ausspielkanälen. Im Ausschuss für Wirtschaft und Finanzen werden künftig neben (betriebs-)wirtschaftlichen Fragen auch alle Personalfragen behandelt. Dies erlaubt eine ganzheitlichere Befassung mit den Ressourcen des BR. Im Ausschuss für Grundsatzfragen und Medienpolitik werden alle Organisations-, Struktur- und Rechtsfragen sowie Themen der Medienpolitik vorberaten. Übergreifend wird der Ausschuss insbesondere auch den laufenden Umstrukturierungs­prozess des BR begleiten.

Näheres zu den Aufgabenprofilen ist der Geschäftsordnung des Rundfunkrats zu entnehmen. Die einzelnen Mitgliedschaften der Rundfunkratsmitglieder in den Ausschüssen können der Homepage des Rundfunkrats unter www.br.de/rundfunkrat entnommen werden. Dort werden regelmäßig auch Sitzungstermine, Tagesordnungen sowie Ergebnisse der Beratungen veröffentlicht.

Dem Rundfunkrat des Bayerischen Rundfunks gehören in der Amtsperiode vom 1. Mai 2017 bis zum 30. April 2022 folgende Mitglieder an:

1.         Inge Aures, Landtag
2.         Nikolaus Bachler, Intendanzen der Bayerischen Staatstheater
3.         Elke Beck-Flachsenberg, Evangelische kirchliche Frauenorganisationen
4.         Dr. Otmar Bernhard, Landtag
5.         Dr. Uwe Brandl, Bayerischer Gemeindetag
6.         Dieter Breit, Evangelische Kirche
7.         Ilse Danziger, Israelitische Kultusgemeinden
8.         Hamado Dipama, AG der Ausländer-, Migranten- und Integrationsbeiräte Bayerns
9.         Peter Driessen, Industrie- und Handelskammern
10.       Dr. Martina Eglauer, Organisationen der Erwachsenenbildung
11.       Matthias Fack, Bayerischer Jugendring
12.       Dr. Harald Fichtner, Bayerischer Städtetag
13.       Simone Fleischmann, Lehrerverbände
14.       Anni Fries, Bayerischer Bauernverband
15.       Hermann Greif, Bayerischer Bauernverband
16.       Thomas Habermann, Bayerischer Landkreistag
17.       Hans Herold, Landtag
18.       Inga Hobrecker, Bayerischer Journalistenverband
19.       Dr. Marcel Huber, Staatsregierung
20.       Angela Inselkammer, Bereich Freizeit, Tourismus, Gastronomie und Hotel
21.       Matthias Jena, Gewerkschaften
22.       Luise Klemens, Gewerkschaften
23.       Rainer Kleybolte, Elternvereinigungen
24.       Christian Knauer, Bund der Vertriebenen, Landesverband Bayern
25.       Natascha Kohnen, Landtag
26.       Thomas Kreuzer, Landtag
27.       Manfred Ländner, Landtag
28.       Axel Linstädt, Komponisten-Organisationen
29.       Günther Lommer, Bayerischer Landes-Sportverband
30.       Alexander Muthmann, Landtag
31.       Verena Osgyan, Landtag
32.       Florian Pronold, Landtag
33.       Tobias Reiß, Landtag
34.       Heinrich Rudrof, Landtag
35.       Prof. Dr. Dr. habil. Godehard Ruppert, Bayerische Hochschulen
36.       Andreas Scherer, Bayerischer Zeitungsverlegerverband
37.       Klothilde Schmöller, Bayerischer Landes-Sportverband
38.       Sandra  Schuhmann, Familienverbände
39.       Michael Schwarz, Verband der freien Berufe
40.       Dr. Lothar Semper, Handwerkskammern
41.       Christian Seuß, LAG Selbsthilfe von Menschen mit Behinderung und chronischer Erkrankung
42.       Dr. Paul Siebertz, Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft
43.       Robert Stauffer, Schriftsteller-Organisationen
44.       Walter Taubeneder, Landtag
45.       Markus Trabusch, Bayerische Schauspielbühnen
46.       Prof. Dr. Hubert Weiger, Bund Naturschutz in Bayern
47.       Dr. Lorenz Wolf, Katholische Kirche
48.       Martin Wölzmüller, Bayerischer Heimattag
49.       Susanne Zehetbauer, Katholische kirchliche Frauenorganisationen
50.       N.N., Musik-Organisationen


0