Presse - Pressemitteilungen


38

BR-Rundfunkrat Martin Wagner wird neuer Hörfunkdirektor

Martin Wagner wird zum 1.5.2014 neuer Hörfunkdirektor des Bayerischen Rundfunks. Der Rundfunkrat hat am Donnerstag (5.12.2013) der Berufung von Wagner in der Nachfolge von Dr. Johannes Grotzky zugestimmt, der zum 30.4.2014 in den Ruhestand tritt. Der Vertrag von Wagner hat eine Laufzeit von fünf Jahren.

Stand: 05.12.2013

Der künftige BR-Hörfunkdirektor Martin Wagner | Bild: BR / Markus Konvalin

Der Intendant des Bayerischen Rundfunks, Ulrich Wilhelm: „Martin Wagner ist ein im gesamten Sender hochgeschätzter Kollege, der breite Kompetenz, profundes Detailwissen und langjährige Führungserfahrung mitbringt. Er hat nicht nur als Nahost- und Washington-Korrespondent das Weltgeschehen eingeordnet. Unter seiner Regie als Studioleiter ist auch das trimediale Aktualitätenzentrum in Nürnberg entstanden, was ihn für unsere weiteren Reformanstrengungen prädestiniert."

1954 in Würzburg geboren sammelte Martin Wagner zunächst Erfahrungen im Printjournalismus, ehe er 1979 im BR-Regionalstudio Mainfranken in Würzburg als Redakteur anfing. Die nächste Station führte ihn nach München in die Abteilung Zeitfunk, dann wurde Wagner 1989 Leiter des ARD-Hörfunkstudios Tel Aviv. Nach einer Zwischenstation im Funkhaus in München ging es erneut als Korrespondent ins Ausland: dieses Mal als Leiter des BR-Hörfunk-Gruppenstudios in Washington. 2006 wurde Wagner stellvertretender Leiter der Abteilung ‚Nachrichten und Verkehr‘ im Hörfunk, ehe er 2008 die Leitung der der Redaktion ‚Politik, Studios Berlin und Ausland‘ übernahm. Seit dem 1. August 2009 ist Martin Wagner Leiter des Studio Franken. 

Als Hörfunkdirektor wird Martin Wagner maßgeblich am trimedialen Umbau des Bayerischen Rundfunks mitarbeiten. In seine Verantwortung fallen die Programmbereiche Bayern1, Bayern 2, Bayern 3 und BR Klassik sowie die Klangkörper des Bayerischen Rundfunks.

Suche in Presse


38