Presse - Pressemitteilungen


3

Kurzfilmnacht BR-Kurzfilmnacht mit "oscarreifen" Produktionen

Am Sonntag, 26. Februar 2017, werden in Los Angeles die Oscars vergeben. Aus diesem Anlass zeigt das BR Fernsehen in der BR-Kurzfilmnacht „Oscarreif“ am Dienstag, 21. Februar, u.a. Produktionen, die in den vergangenen Jahren mit dem Studenten-Oscar ausgezeichnet wurden.

Stand: 31.01.2017

2016 erhielt „Invention of Trust“, der als deutsche Erstausstrahlung gezeigt wird, diesen wichtigsten internationalen Preis für Kurzfilme in Gold und „Am Ende der Wald“ in Silber. Der Studenten-Oscar in Bronze ging 2015 an „Alles wird gut“. Außerdem zu sehen sein werden die Studenten-Oscar Gewinner „Nocebo“ und "Sadakat-Treue" jeweils BR-Koproduktionen, die mit dem Studenten-Oscar in Gold ausgezeichnet wurden.

Nachwuchsförderung beim BR
Der BR fördert das Genre Kurzfilm und die zumeist jungen Macher seit Langem. Der Programmbereich Spiel-Film-Serie beteiligt sich mit einer eigenen Debüt-Redaktion seit vielen Jahren an Nachwuchs- und Hochschul-Filmen. Zehnmal im Jahr zeigt das BR Fernsehen jeweils dienstags Kurzfilmnächte zu einem bestimmten Thema.

Alle Filme der BR-Kurzfilmnacht am 21. Februar im Überblick

Oskarreif

Deutschland 2015, Länge: 10’28
Drehbuch und Regie: Robin Polák
Darsteller: Devid Striesow, Marian Meder, Arndt Schwering-Sohnrey, Lena Ehlers, Eric Bouwer, Alberto Ruano u.a.
Produktion: C-Films Deutschland in Koproduktion mit dem BR

Oskar (Arndt Schwering-Sohnrey) und Benny (Marian Meder) sitzen in einer Bar und unterhalten sich über Oskars Drehbuch, das keiner verfilmen will. Doch Benny hat die eine oder andere Idee, wie man aus dem verkopften Arthouse-Film einen erfolgreichen Blockbuster machen könnte…

Invention of Trust

DEUTSCHE ERSTAUSSTRAHLUNG
Deutschland 2016, Länge: 28’47
Regie: Alex Schaad
Buch: Dimitrij Schaad, Alex Schaad
Darsteller: Dimitrij Schaad, Ulrich Wessel, Petra M. Nérette, Patrick Finger u.a.
Produktion: Donndorffilm in Zusammenarbeit mit der HFF München
Ausgezeichnet mit dem Studenten-Oscar in Gold, 2016 und dem Max Ophüls Preis „Bester mittellanger Film“

Der Lehrer Michael Gewa (Dimitrij Schaad) wird von einem Internetunternehmen erpresst, das seine kompletten digitalen Daten gesammelt hat und nun zum Kauf anbietet. Für eine monatliche Gebühr könnte Michael diese Informationen unter Verschluss halten…

Am Ende der Wald

Deutschland 2015, Länge: 29'32
Regie: Felix Ahrens
Drehbuch: Lucas Flasch, Felix Ahrens
Darsteller: Henrike von Kuick, Tom Keune, Anna Schinz u. a.
Produktion: Filmuniversität Babelsberg Konrad Wolf in Koproduktion mit dem MDR
Ausgezeichnet mit dem Studenten-Oscar in Silber, 2016

Als die junge Polizistin Elke (Henrike von Kuick) bei einer Routinekontrolle einen Unschuldigen erschießt, gerät ihr Leben aus den Fugen.

Sadakat – Treue

Deutschland 2014, Länge: 22’14
Regie: Ilker Catak
Drehbuch: Georg Lippert
Darsteller: Sanem Öge, Özer Arslan, Bariş Gönenen u.a.
Produktion: Hamburg Media School in Koproduktion mit dem BR
Ausgezeichnet u.a. mit dem Studenten-Oscar in Gold, 2015, dem First Steps Award, 2015, Max-Ophüls-Preis, 2015 „Bester Kurzfilm“

Istanbul 2014. Aslı (Sanem Öge) lebt in stabilen Verhältnissen. Aber die gesellschaftlichen Unruhen erreichen auch sie: In einer spontanen Aktion bietet sie einem politischen Aktivisten Schutz und hilft ihm einer Verhaftung zu entkommen. Dadurch geraten sie und ihre Familie ins Visier der Polizei.

Alles wird gut

Deutschland / Österreich 2015, Länge: 30‘00
Drehbuch und Regie: Patrick Vollrath
Darsteller: Simon Schwarz, Julia Pointner, Marion Rottenhofer u.a.
Produktion: Premium Films
Ausgezeichnet u.a. mit Studenten-Oscar in Bronze, 2015, Max Ophüls Preis „Bester mittellanger Film“, 2015, Österreichischer Filmpreis „Bester Kurzfilm“, 2016

Ein Wochenend-Vater (Simon Schwarz) holt seine achtjährige Tochter Lea (Julia Pointner) ab. Es ist eigentlich wie immer. Doch nach und nach beschleicht sie das Gefühl, dass diesmal irgendwas nicht stimmt…

Nocebo

Deutschland 2014, Länge 37‘51
Regie: Lennart Ruff
Drehbuch: Maggie Peren
Darsteller: Vincent Redetzki, Odine Johne, Jannis Spengler, Almut Kapp, Tristan Seith, Daniel Friedrich, Picco von Groote u.a.
Produktion: Südart und Menelaos Filmproduktion in Zusammenarbeit mit der HFF München in Koproduktion mit dem BR und ARTE
Ausgezeichnet mit dem Studenten-Oscar in Gold, 2014

Ein junges Paar nimmt an einem Medikamententest teil. Eines Nachts entdecken sie die Leiche eines Mannes, der augenscheinlich an den Nebenwirkungen des Medikaments gestorben ist. Statt den Tod aufzuklären, vertuscht das Pharmaunternehmen den Vorfall und führt die Studie fort. Für Christian (Vincent Redetzki), dem es als einzigem Teilnehmer gut geht, beginnt ein Alptraum.


3