Presse - Pressemitteilungen


2

Auszeichnung Drei CIVIS Medienpreise für BR-Produktionen  

Der Bayerische Rundfunk freut sich über gleich drei Auszeichnungen beim CIVIS Medienpreis 2016. Den Fernsehpreis in der Kategorie Magazine (kurze Programme) gewann ein Beitrag über ehrenamtliche Helfer an der bayerisch-österreichischen Grenze mitten in der Flüchtlingskrise. Auch der Medienpreis für Webvideos sowie der Sonderpreis „Fußball und Integration“ gingen an BR-Projekte. Die Verleihung fand am Donnerstag, 12. Mai 2016, in Berlin statt.

Stand: 13.05.2016

Civis Logo | Bild: CIVIS Medienstiftung GmbH

CIVIS, Europas Medienpreis für Migration, Integration und kulturelle Vielfalt, zeichnet seit fast 30 Jahren Programmleistungen in Radio, Film, Fernsehen und Internet aus, die das friedliche Zusammenleben von Menschen unterschiedlichster geografischer und kultureller Herkunft fördern. Für den Wettbewerb 2016 wurden mehr als 900 Beiträge aus 21 Ländern eingereicht. Ausgeschrieben wird der Preis von der ARD, vertreten durch den WDR, gemeinsam mit der Freudenberg Stiftung. Unter den Medienpartnern sind ARTE, 3sat, Deutschlandradio, PHOENIX, der ORF, die SRG SSR und die Europäische Rundfunkunion EBU. Veranstalter ist die CIVIS Medienstiftung, Schirmherren des CIVIS Medienpreises 2016 sind Bundespräsident Joachim Gauck und der Präsident des Europäischen Parlaments, Martin Schulz. Der CIVIS-Sonderpreis „Fußball und Integration“ wurde in diesem Jahr erstmalig und gemeinsam mit dem Deutschen Fußball-Bund (DFB) vergeben.

Flüchtlingshelfer am Limit

Mit dem Fernsehpreis in der Kategorie „Magazine (kurze Programme)“ ehrte die Jury Teil 1 der Reihe „Am Limit – die Helfer von Wegscheid“ von BR-Reporterin Lisa Schurr. Für das ARD-Mittagsmagazin begleitete die Autorin mehrere Tage exemplarisch drei freiwillige Helfer, die im Herbst 2015 am Grenzübergang Wegscheid nahe Passau für Flüchtlinge im Einsatz sind: einen Dolmetscher, einen Einsatzleiter und eine weitere Ehrenamtliche. In einem Alltag voller Hindernisse sorgen sie – tatkräftig und unermüdlich – maßgeblich mit dafür, dass die Situation unter den Tausenden Ankömmlingen an diesem niederbayerischen Brennpunkt der Flüchtlingskrise nicht eskaliert. Alle Teile der Reihe „Am Limit – die Helfer von Wegscheid“sind unter http://www.br.de/nachrichten/fluechtlinge-helfer-104.html abrufbar.

Begründung der CIVIS-Jury:

"Ehrenamtliche Helfer - ohne sie geht im Herbst 2015 nichts. Den ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern verdanken wir es alle, dass die Situation nicht eskalierte. Sie sprechen nicht von Überforderung oder möglichen Belastungsgrenzen, wie die viel zitierten verantwortlichen Politiker. Die beispielhafte Kurzreportage zeigt, was eine engagierte aktuelle Berichterstattung zu leisten imstande ist. Nah an den Menschen – bildstark, einfühlsam, beeindruckend."

(CIVIS-Jury)

Interviews zum NSU-Prozess

In der Online-Kategorie „Webvideos“ gewann der BR mit dem interaktiven Webspecial „NSU Interviews“. Das Projekt von Ulrike Köppen, Robert Schöffel (beide "BR Data") und Pia Dangelmayer (Redaktion "report München") lässt Vertreter aller am Prozess beteiligten Parteien in Videostatements zu Wort kommen, fragt nach Einordnung durch fachkundige Beobachter, stellt Meinungen gegenüber.

Die interaktive Darstellung ermöglicht eine Annäherung an den Mammutprozess aus verschiedenen Perspektiven, bietet Zusatzinformationen und weiterführende Links und lässt so ein möglichst komplettes Gesamtbild entstehen (www.nsu-interviews.de). Redaktion: Tim Aßmann, Stefan Meining, Karin Schlüter, Christina Teuthorn-Mohr. Redaktionelle Leitung: Stephan Keicher, Hans Helmreich und Wolfgang Vichtl.

Begründung der CIVIS-Jury:

"Die Webvideos zum Münchner NSU-Prozess bieten einen multiperspektivischen Überblick über das, was im Gerichtssaal geschieht und wie unterschiedlich es interpretiert wird. Sie ermöglichen Orientierung und geben zusätzliche Informationen zu einem gesellschaftlich wichtigen Thema: sie werfen Fragen auf zur Rolle des Staates. Ein beeindruckendes Webspecial. Technisch und grafisch herausragend."

(CIVIS-Jury)

Die Wurzeln der Fußball-Bundesliga

Das BR-Onlineprojekt „Heimvorteil“ ist beim CIVIS Medienpreis mit dem erstmals und gemeinsam mit dem DFB vergebenen Sonderpreis „Fußball und Integration“ ausgezeichnet worden. Das Kooperationsprojekt des datenjournalistischen Teams „BR Data“ und der BR-Sportredaktion zeigt auf der Internetseite www.woherstammtdieliga.de, was die Geburtsorte der Spieler über die Fußball-Bundesliga verraten. In Form interaktiver Karten und anschaulicher Grafiken beantwortet es Fragen wie diese: Wie viele Profis kommen aus Japan? Welcher Verein hat die meisten Spieler aus der eigenen Region, welcher den internationalsten Kader? Und wo ist eigentlich Mario Götze geboren?

Autoren sind Manuel Mohr und Maximilian Zierer (beide BR Data), die Redaktion lag bei Hans Helmreich (Redaktion Telemedien) und Steffen Lunkenheimer (Sport). Onlinestart des Projekts war am 10. September 2015, zu einzelnen Ergebnissen der Datenanalyse wurden auch Beiträge in den BR-Sportsendungen im Fernsehen und Hörfunk gesendet. 2015 war „Heimvorteil“ für den Deutschen Reporterpreis nominiert.

Begründung der CIVIS-Jury:

"Das multimediale Webangebot zeigt beeindruckenden Datenjournalismus und gibt gleichzeitig ein Beispiel vielfältig gelebter Integration. Interaktive Karten verdeutlichen: Spieler aus über 50 verschiedenen Ländern spielen bei 18 Bundesligisten. Ein herausragendes Webangebot: spielerisch-interaktiv und sehr faktenreich."

(CIVIS-Jury)


2