BR Fernsehen - freizeit


108

freizeit Die Philosophie der Sendung

Freizeit - die erste deutsche Freizeit-Sendung. Seit 1991 erfinden wir die Freizeit zwar nicht neu, zeigen sie aber anders: Bayerisch, hinterkünftig, informativ.

Stand: 20.11.2017

Stadtführung der besonderen Art  | Bild: André Goerschel

Wie kam's? 1991 bekommen die Redakteure Frank Meißner und Herbert Stiglmaier den Auftrag, eine Freizeit-Sendung für das Bayerische Fernsehen zu entwickeln. Vorbilder - gibt es nicht. Begriffe wie Incentive oder Event-Tourismus - existieren nicht. Und auch Handys sind noch nicht erfunden. Heute haben Tageszeitungen eigene Freizeitseiten, die Freizeitindustrie ist ein Branchenriese, der Jahr für Jahr wächst und Milliarden umsetzt.

Wo geht die Reise hin?

Urlaub wird immer kürzer. In dieser knappen, wertvollen Zeit wollen die Menschen möglichst viel erleben. Und möglichst viel genießen. Urlauber - so sagt die BAT-Stiftung für Zukunftsfragen aus Hamburg - schwimmen heute auf der Wohlfühlwelle: Während der klassische Strand- und Skitourismus um seine Stammurlauber kämpfen muss, ist der Urlaub mit Gesundheits-, Sport- und Kulturangeboten zunehmend gefragt.

freizeit "läuft" diesen Trends schon lange voraus - mit Themen wie Stand Up Paddling in Venedig, Outdoor mit dem Taschenmesser oder Reise zum Risotto.

... na dann, auf die nächsten Jahre freizeit - jetzt immer sonntags um 18.45 Uhr im BR Fernsehen.


108