0

on3-Festival 2012 Die Festivalbands im Interview

Die Bands des on3-Festivals 2012 haben nicht nur auf der Bühne etwas zu sagen. Vor ihren Auftritten standen uns unsere Ehrengäste im on3-Studio im Interview Rede und Antwort.

Stand: 01.12.2012 | Archiv



Tubbe sind in aller Ohren: Sogar über den Polizeifunk knarzen die Beats des Wahlberliner Elektroduos aus München. Ob sie mit den Chefs des Hamburger Labels Audiolith trinken mussten, um ihr Debütalbum an den Mann zu bringen, und warum Katzen die besten Tiere sind, erzählen Steffi Jakobs und Klaus Scheuermann im Interview.



Franz Neugebauer und Rudi Maier von der Nettelkofener Band The Dope erzählen vor ihrem Auftritt beim on3-Festival im Interview mit Christina Wolf von den Hochs und Tiefs ihrer romantischen Band-Zweierbeziehung und dem kreativen Chaos in ihren Köpfen.



Frösche im Weltall und Tiere, die auferstehen - die multinationale Band Fenster erzählt uns, wie das in ihrem Video gelandet ist. Außerdem erklären sie, wie ein Probenunfall zu ihrem Bandnamen geführt hat. Ganz nebenbei finden sie die Formel für ihren bezaubernd naiven Indie-Pop: Unbequemlichkeit, Schmerz und Kichern.



Kofelgschroa sind für ihre Maulfaulheit bekannt. Und genau die zelebrieren sie mit gekonnt bayerischer Wurschtigkeit. Wenn ihnen doch ein Wort über die Lippen rutscht, sprechen die Oberammergauer über ihren Style. Der bewegt sich laut eigener Aussage zwischen neutral und Opa-haft.



Heems von der New Yorker HipHop-Crew Das Racist erzählt, wie er Gerhard Schröder kennengelernt hat, warum seine Mutter seinen Job mittlerweile positiver sieht, was er beim Mittagessen mit Ad-Rock von den Beastie Boys gelernt hat und warum er sich sicher ist, dass er schon viele Ohren zum Bluten gebracht hat.



Bei Rock-Konzerten steht die Band im Zentrum, beim Elektro die Fans - so erklärt WhoMadeWho-Frontmann Tomas Høffding sein Faible für elektronische Musik. Mit WhoMadeWho stellt er seine Musik komplett in den Dienst des Publikums. Bei den Shows der drei Dänen zählt nämlich am Ende nur eins: eine geile Fete.



Death-Cab-For-Cutie-Frontmann Benjamin Gibbard erzählt on3-Moderator Laury, was ihm am Marathonlaufen gefällt und wo er am liebsten joggt. Außerdem verrät er, was es mit dem ersten Song auf seinem Soloalbum "Former Lives" auf sich hat und warum er froh ist, wieder in der Nachbarschaft seiner Bandkollegen in Seattle zu leben.



Emily, Becky und Lucy von Stealing Sheep erzählen im Interview von nächtlichen Aufnahmesessions in den Abbey-Road-Studios, Whiskey-Diebstahl auf Tour und ihren telepathischen Fähigkeiten. Und die drei aus Liverpool zeigen sich amüsiert darüber, dass Moderator Laury ihren Sound "amerikanisch" findet.



Als die Münchner von Claire das erste Mal bei uns waren, hatten sie noch kein einziges Konzert gespielt. Mittlerweile sind es sage und schreibe vier. Bevor sie daraus beim on3-Festival fünf machten, erklärten Josie-Claire Bürkle, Matthias Hauk, Nepomuk Heller und Florian Kiermaier, wie sich die Studionerds als Rampensäue neu erfunden haben.



Die Berufsbezeichnung von Ahmend Gallab lautet "Multi-Instrumentalist." Diesen Job erledigt er so gut, dass er schon für Yeasayer oder Caribou verschiedenste Instrumente spielte. Mit Sinkane versucht er sich jetzt an seinem eigenen Projekt. Dort spielt er zwar hauptsächlich Gitarre, aber um Frauen abzuschleppen, setzt er sich auch mal ans Schlagzeug.



Was ist der hässlichste Klang der Welt? Wie lebt es sich als gereiftes Wunderkind? Dekonstruiert die Band Micachu & The Shapes den Pop? Im Interview mit Christina Wolf beantwortet Mica Levi all diese Fragen. Zuallererst wird der Londoner Musikerin und ihren Bandkollegen aber natürlich Tee serviert.



Wer Erfolg hat, wird mit falschen Freunden konfrontiert. Darüber spricht Sängerin und Rapperin DENA im Interview mit on3-Moderator Laury Reichart. Außerdem erzählt sie, was es ihr gebracht hat, dass ihr Video im bulgarischen Staatsfernsehen lief - und wie sie mit der Hipness ihrer Heimatstadt Berlin klarkommt.


0