BR Heimat


27

Hermine Kaiser Schwäbin mit oberbayerischen Wurzeln

Hermine Kaiser ist schon lange beim Radio - dennoch ist sie kein Urgestein. Menschen, Musik, Bayern und Brauchtum - Ratschen und Zuhören - bei der BR Heimat kommt alles zusammen!

Stand: 23.01.2015

Hermine Kaiser | Bild: BR/Markus Konvalin

Nein, nein, nein! Kein Urgestein! Aber seit über 30 Jahren bin ich schon beim Bayerischen Rundfunk als Reporterin, Redakteurin und Moderatorin. Ganz am Anfang noch - ganz klassisch -mit Tonbändern und in den Studios, aus denen Gustl Weishappl, Rolf Castell und Gabi Schnelle gesendet haben. Wunderbare Radiozeiten! Wie auch in den letzen Jahren, modern und digital, bei Bayern plus und jetzt bei der BR Heimat. Mit viel Freude an Menschen und Musik, Bayern und Brauchtum, Ratschen und Zuhören.

Der BR ist die berufliche Heimat, geboren und aufgewachsen bin ich in Krumbach/Schwaben mit oberbayerischen Wurzeln.  

Kurz gefragt ...

  • Was ist Heimat für dich? ... nach einer Reise zurück nach Bayern zu kommen und mit einem herzlichen "Grüß Gott" begrüßt zu werden: Heimkommen!

... an einem heißen Sommertag in einen kühlen See zu hüpfen und dabei die Berge zu sehen: Daheimsein!
... am Samstagnachmittag um drei die Kirchenglocken läuten zu hören: Wurzeln haben!
... dort zu sein, wo die Liebsten leben: Heimat!

  • Was ist das Besondere an Bayern? ... dass wir Bayern so ganz besonders sind - die Landschaft , die Leut', die Tradition, die Musik, der Humor
  • Warum fühlst du dich hier wohl? Weil ich gerne Bayerin bin.
  • Dein Lieblingsbayer? Da gibt es viele wie Oskar Maria Graf, Liesl Karlstadt, Gustl Bayerhammer oder den wunderbaren Hugo Strasser ... aber mein Lieblingsbayer war und ist und bleibt mein Papa: Gemütlich und auch grantig, großzügig und gütig,  g'scheit und schlagfertig und mit einem einzigartig bayerisch-hintergründigen Humor: Ein wahrer Münchner im weißblauen Himmel!
  • Dein Bayern-Geheimtipp? Die Klosterwirtschaft in Ursberg bei Krumbach: das "Bräustüble". Da gibt's nicht nur im Wirtshaus, sondern auch im großen, schattigen Biergarten unter Kastanien schwäbische Spezialitäten, herzhafte Brotzeiten und selbstgebrautes Bier. Schön sind auch die alte Prämonstratenser-Kirche und das besondere Ensemble des alten Klosters der St.Josefskongregation. Ein wunderbares Ausflugsziel! Und wer durch die alten Trakte des ehrwürdigen Ringeisen-Gymnasiums wandelt, findet vielleicht noch ein altes Latein- oder Matheheft von mir ...

Hermine Kaiser hören Sie in BR Heimat in "Habe die Ehre!".


27