Bayern 1


10

Kopfschmerzen und Übelkeit Was hilft gegen den Kater?

Doch ein bisschen zu lange gefeiert an Fasching? Das sollten Sie jetzt beachten.

Stand: 09.02.2018

Halbvolle Gläser mit Bier und Sekt stehen auf einer Bar.  | Bild: picture-alliance/dpa

"Die medizinische Wirksamkeit vieler Hausmittel beim Kater ist nicht erwiesen, aber es ist doch wahrscheinlich, dass salzhaltige Lebensmittel helfen, den Salzhaushalt, der durch den Kater gestört ist, zu regulieren."

Prof. Markus Wörnle, Internist am Klinikum München.

Vorbeugen

Nicht auf nüchternen Magen trinken. Die alte Rede von der guten Grundlage hat vor allem einen Grund: "Alkohol ist ein Gift, wenn Sie auf nüchternen Magen trinken, ist die Angriffsfläche größer", sagt Prof. Markus Wörnle. Eine solide Basis hat, wer fetthaltige Lebensmittel, wie Ölsardinen isst.

"Die Symptome kommen daher, dass Alkohol ein Gift ist, und es zu einer Verschiebung des Wasser- und Salzhaushalts kommt", sagt Prof. Wörnle. Zwischendurch das ein oder andere Glas Wasser verhindert den Kater zwar nicht, sorgt aber dafür, dass Sie weniger Alkohol trinken und nicht dehydrieren. Zwischendurch ein paar Nüsse oder Salzstangen versorgen Sie schon während des Feierns mit Salz.

Hilfe gegen den Kater

Am nächsten Tag sollten Sie sich Zeit für die Erholung nehmen. "Man muss sich ausruhen und den Rausch ausschlafen", sagt Internist Wörnle. Sind die Kopfschmerzen zu stark, hilft eine Tablette.

Um den aus dem Gleichgewicht geratenen Wasser- und Salzhaushalt auszugleichen, sollten Sie am Tag nach dem Rausch viel Wasser trinken und nur leichte Kost zu sich nehmen. Denn die Magenschleimhaut ist durch den Alkohol gereizt und braucht - genau wie Sie - Ruhe.

"Wenn jemand mit einer Alkoholvergiftung ins Krankenhaus kommt, geben wir ihm auch Flüssigkeit."

Prof. Markus Wörnle, Internist am Klinikum München

Das rät der Arzt:

  • Ausschlafen und ausruhen.
  • Viel Mineralwasser trinken.
  • Leicht essen.
  • An die frische Luft gehen.
  • Kopfschmerztabletten nehmen.

10