BR Fernsehen - Zwischen Spessart und Karwendel


89

Auf die Platzerl, fertig, los! Gemeinsam backt sich's leichter

Am Weihnachtsmarkt im niederbayerischen Pfarrkirchen sind die "Platzerl", die an den Ständen lokaler Vereine angeboten werden, äußerst beliebt. Mehr als 40 Plätzchensorten backen die Mitglieder bereits vor der Adventszeit. Und oft sind sie schon am zweiten Markttag ausverkauft …

Stand: 01.12.2017 | Archiv

Selbst backen oder kaufen? Das fragen sich viele Leute, wenn’s um die "Weihnachtsplätzerl" - oder "Platzerl" oder "Leckerl" oder die "Weihnachtsguatl", wie man auch sagt, geht. Wer nicht die Muße hat, dafür am eigenen Herd zu stehen, kann sich auch auf Weihnachtsmärkten mit Leckereien versorgen.

Die Sportlerinnen bei der Herstellung ihrer Kalorienbomben...

In Pfarrkirchen verkaufen die aktiven Mitglieder verschiedener Vereine an ihren Ständen neben Glühwein und Punsch selbstverständlich auch Plätzchen und die sind natürlich selbst gemacht. Mit dem Backen beginnen die Frauen der Sportfreunde Reichenberg in Pfarrkirchen gerade so, dass zum ersten Adventswochenende, wenn der Markt beginnt, alle fertig sind.

Backen für den Weihnachtsmarkt

Viele feine Plätzchen im Vereinsheim, die nun in Tüten verpackt werden.

Ein ganz schöner Aufwand, den sich die "Aktiven" da antun. An die 100 Pfund Plätzchen und unzählige Sorten werden in gemeinschaftlicher Aktion gebacken, gesammelt, verpackt und verkauft. Der Erlös ergibt eine ordentliche weihnachtliche "Spritze" für die Vereinskasse.

Frühzeitig dran sein, lohnt sich

Kaum ist der Stand der Sportlerinnen offen, ist auch schon die erste Kundschaft da.

Auch die Pfarrkirchnerinnen vom Katholischen Frauenbund verkaufen neben selbstgemachten Adventskränzen Plätzchen. Sie sind mit ihrem Stand nur einen Tag am Markt. Die Leute kommen sicherheitshalber schon vor der Eröffnung, um einen Teller der beliebten Plätzchenmischungen zu ergattern.

Einige Rezepte der Pfarrkirchener Weihnachtsplätzchen-Rezepte gibt's hier:

"Platzerl-Rezepte-Datenbank"

Feine Kokoskuppeln

Zubereitung:

3 Eiweiß – steif schlagen
200 g Puderzucker und 200 g Kokosflocken (möglichst fein) untermischen
Saft einer halben Zitrone zugeben
Je nach Beschaffenheit der Masse weitere Kokosflocken hinzugeben, damit die Plätzchen nicht auseinanderlaufen. Kleine Kuppeln formen und bei ca. 160 Grad unter Aufsicht backen. Aus dem Ofen nehmen, bevor sie Farbe annehmen (ca. 12 Minuten).

Creme/Füllung:

250 g Margarine
120 g Puderzucker
1 EL Rum
120 g erwärmte Schokolade (Kuvertüre)
Auf die Unterseite der gebackenen Kuppeln die etwas fest gewordene Creme streichen und eine Oblate draufsetzen. Seitlich die Räume zwischen Oblate und Kuppel auch mit Creme ausfüllen und dann die Plätzchen bis zum Kokosrand in Schokolade tauchen.

Vanillekipferl

250 g Mehl
70 g Puderzucker
200 g Butter
100 g Nüsse

Zubereitung

Die Zutaten mit dem Knethaken vermengen, den Teig kalt stellen. 2 Rollen daraus machen. Kleine Stücke abschneiden und die Kipferl daraus formen. Bei 160 Grad (Umluft) 10-12 Minuten backen. Die fertigen Kipferl in Vanillezucker wälzen.

Schokoladenbrot

250 g Butter
250 g Zucker
6 Eier
200 g geriebene Schokolade
200 g Mandeln
200 g Nüsse
200 g Mehl
Schokoladenglasur zum Bestreichen

Zubereitung:

Aus den Zutaten einen Teig machen und ihn auf ein gefettetes Blech streichen (oder mit Backpapier ausgeschlagen). 20 - 30 Minuten je nach Dicke bei 180 Grad Celsius backen. Danach abkühlen lassen und mit Schokoladenglasur bestreichen. Wenn die Schokolade fest geworden ist, das flache Gebäck in Streifen und Stücke schneiden.

Quittenbrot

1 kg Quitten
3/4 L Wasser
500 g Zucker
Puderzucker und /oder Kokosraspel

Zubereitung:

Die gereinigten Quitten grob schneiden und mit Gehäuse in einen Topf mit Wasser geben, zudecken und leise köchelnd 45 Minuten weich garen. Danach die Quitten in ein Sieb geben, das mit einem Mulltuch auslegen ist. Den ablaufenden Saft für Gelee verwenden. Jetzt Kerngehäuse entfernen und Quitten pürieren. 500 g der Masse mit dem Zucker unter Rühren 60 Minuten einkochen, bis eine zähe Masse entsteht. Diese auf einem mit Backpapier belegten Blech verstreichen.

Quittenbrot im vorgeheizten Ofen bei knapp 100 Grad mindestens 3 Stunden oder 3-5 Tage bei Zimmertemperatur trocknen. In Rechtecke schneiden und diese in Zucker oder Kokosflocken wälzen.

Kartoffellebkuchen

400 g Kartoffeln
3 Eier
360 g Zucker
220 g Mehl
250 g gemahle Nüsse/Mandeln
50 g Orangeat
50 g Zitronat
2 TL Zimt-/Nelkenpulver oder 1 Pck. Lebkuchengewürz
1 Pck. Backpulver
Oblaten in gewünschter Größe
Schokoladenglasur

Zubereitung:

Kartoffeln kochen, schälen und durch eine Presse drücken bzw. mit einer Gabel zerdrücken oder einer Küchenreibe reiben. Erkalten lassen. Zucker und Eier schaumig rühren, Nüsse, Gewürze, Backpulver und zuletzt Kartoffeln und Mehl hinzugeben. Teig mit einem kleinenLöffel auf Backoblaten verteilen. Bei 180 Grad ca. 20 Minuten im vorgheizten Backrohr backen. Die fertigen Lebkuchen mit einer Schokoladenglasur überziehen.

Hausfreunde

Teig:

175 g Mehl
75 g Speisestärke
65 g Zucker
1 Pck. Vanillinzucker
1 Ei
165 g Butter

zur Fertigstellung:

etwas  Aprikosenkonfitüre
200 g Marzipan - Rohmasse
100 g Puderzucker
Schokoladenglasur
Walnüsse

Zubereitung:

Aus den Zutaten einen Mürbteig herstellen und Im Kühlschrank ca. 1 Stunde ruhen lassen.Messerdick ausrollen und mit runden Formen ausstechen. Bei 180 Grad ca. 10 Minuten backen.

Je ein Plätzchen mit Marmelade bestreichen und ein anderes draufsetzen. Marzipan und Puderzucker verkneten,dünn ausrollen und auch mit runden Förmchen ausstechen. Die Plätzchen nochmals mit Marmelade bestreichen und auf jedes ein Marzipanscheibchen heften. Mit Schokoglasur bestreichen und mit einer Walnusshälfte verzieren.


89