14

Stundenablauf "Was ist Meinung? Was eine Nachricht?" Vorschläge für Unterrichtseinheiten

Wie passt das alles in 45 Minuten? Hier haben wir einige Vorschläge erarbeitet ...

Stand: 10.05.2017

Megafon mit Begriffen aus dem Journalismus | Bild: colourbox.com; Montage: BR

Stundenablauf zum Download Format: PDF Größe: 55,18 KB

Sachinformation

Es gibt sehr unterschiedliche Arten in den Medien über Ereignisse zu berichten. Je nach journalistischer Darstellungsform wirkt der Inhalt anders und wird von den Zuschauern, Hörern oder Lesern anders aufgenommen. Das kann die Meinungsbildung beeinflussen. Der Inhalt ergibt sich aus der Beantwortung jeweils unterschiedlicher Fragen, bei der Nachricht sind es die sogenannten 5 W-Fragen. Die Darstellungsformen unterscheiden sich im Ziel, in der Betonung der inhaltlichen Aspekte eines Ereignisses sowie sprachlich voneinander.

  1. Die Nachricht informiert: sachlich, neutral und nicht bewertend.
  2. Der Kommentar ordnet ein: sachlich, kritisch, bewertend.
  3. Die Kolumne (z. B. bei YouTube) ordnet ein: persönlich, locker, engagiert.
  4. Die Satire kritisiert und unterhält: ironisch, übertreibend, kraftvoll.
  5. Der „Wutkommentar“ (nicht journalistisch) dient der reinen Meinungsäußerung: vereinfachend, bewertend, emotional.

Siehe: Arbeitsblatt 1 "So unterscheiden sich Nachrichten von Meinungen" (Download unten)

Methodische Überlegungen

Die Schülerinnen und Schüler kennen verschiedene Textsorten aus dem Deutschunterricht. Einige mediale Darstellungsformen haben sie z.B. auf YouTube sicherlich konsumiert, zumeist aber bisher nicht kritisch reflektiert. Eine Auswahl wichtiger Darstellungsformen werden in dieser Unterrichtseinheit zur Unterscheidung von Nachrichten und Meinungen theoretisch behandelt und von den Schülerinnen und Schülern praktisch erarbeitet. Dadurch sollen Intention und Aussagekraft der Darstellungsformen spielerisch erfahren werden.

Lernziele

  • Unterschiedliche mediale Darstellungsformen und Textsorten kennenlernen, erkennen und in ihrer Anwendung und ihrer Zielsetzung einschätzen können.
  • Nachrichten von Meinungsäußerung unterscheiden können.
  • Den Wahrheitsgehalt einer Darstellungsform bewerten und einordnen können.
Methodisches Vorgehen im Überblick
ZeitInhaltSozialformMaterial
10 minDer Film „Zwischen YouTube und Tagesthemen – Was ist Meinung? Was eine Nachricht?“ wird gemeinsam angeschaut und Nachfragen werden geklärt.Frontal / KlassengesprächBeamer
Internetzugang oder Film als Download auf USB-Stick
5 minVerfestigung und Reflektion der Inhalte des Films durch das Arbeitsblatt.KlassengesprächArbeitsblatt 1 „So unterscheiden sich Nachrichten von Meinungsäußerungen“
15 minDie Klasse wird in fünf Gruppen aufgeteilt.
Jede Kleingruppe entwirft einen Beitrag zu einem erfundenen Ereignis (siehe Arbeitsblatt 2) in einer anderen Darstellungsform. Das Losverfahren bestimmt, welche Gruppe welche Form umsetzt. Der jeweilige Arbeitsauftrag der Gruppen darf nicht verraten werden.
Arbeit in KleingruppenArbeitsblatt 2 „Arbeitsaufträge“ Zerschnitten als Lose für jede Gruppe
15 minDie Gruppen präsentieren ihre Ergebnisse und der Rest der Klasse muss jeweils erraten, um welche Textsorte es sich handelt.Klassengesprächggf. Tafel / Flipchart

Tipp

Neben der Gestaltung des Textes sollen die Schülerinnen und Schüler bei der Präsentation auch auf die emotionale Haltung, ihre Gesten, ihre Stimme, ihren Körpereinsatz und die Gestaltung des Hintergrundes (Tafelbild, Plakat, Kulisse, spezieller Ort...) achten.

Benötigtes Material

  • Film „Zwischen YouTube und Tagesthemen – Was ist Meinung? Was eine Nachricht?“ zur Wiedergabe vorbereiten (Internetanschluss oder Download auf USB Stick).
  • Computer, Beamer, Whiteboard
  • Arbeitsblatt 1 „So unterscheiden sich Nachrichten von Meinungsäußerungen“ ausdrucken.
  • Arbeitsblatt 2 „Arbeitsaufträge“ für die Kleingruppenarbeit ausdrucken, als Lose zerschnitten.

Arbeitsblatt 1 "So unterscheiden sich Nachrichten von Meinungsäußerungen" Format: PDF Größe: 643,56 KB

Arbeitsblatt 2 „Arbeitsaufträge“ Format: PDF Größe: 77,5 KB


14