Unternehmen


1

Bayerischer Fernsehpreis 2012 Der BR freut sich über sechs Blaue Panther

Der Bayerische Rundfunk konnte beim Bayerischen Fernsehpreis 2012 Auszeichnungen in den Kategorien Information, Unterhaltung, Kultur und Bildung holen. Außerdem erhielten Miroslav Nemec, Udo Wachtveitl, Armin Rohde und Matthias Brandt je einen Blauen Panther.

Stand: 04.05.2012

Prinzregententheater in München | Bild: BR

Der BR freut sich bei der Verleihung des 24. Bayerischen Fernsehpreises über sechs Auszeichnungen: Ein Blauer Panther geht an die "report München"-Autorinnen Birgit Kappel und Sabina Wolf für ihren "ARD-exclusiv"-Beitrag "Angriff aus dem Netz". Monika Gruber wird in der Kategorie Unterhaltung unter anderem für die BR-Sendungen "Monika Gruber live 2011" und "Grünwald Freitagscomedy" geehrt, Henryk M. Broder und Hamed Abdel-Samad für die BR-Koproduktion "Entweder Broder - Die Deutschland-Safari".

Die Schauspieler Armin Rohde und Matthias Brandt erhalten für die BR-Produktionen "Alleingang" und "Polizeiruf 110: Denn sie wissen nicht, was sie tun" jeweils einen Bayerischen Fernsehpreis. Der Ehrenpreis des Bayerischen Ministerpräsidenten geht an die BR-Tatort-Kommissare Udo Wachtveitl und Miroslav Nemec.

Die Preisträger im Einzelnen:

Kategorie Information

Autorinnen: Birgit Kappel und Sabina Wolf für ihre Autorenleistung in "Angriff aus dem Netz - Die Wirtschaft im Visier von Onlinekriminellen" für "ARD-exclusiv" (ARD/BR)
Produktion: Bayerischer Rundfunk, eine Recherche der "report München"-Redaktion / Redaktion BR: Stephan Keicher
Erstausstrahlung: 7. August 2011 im Ersten

"'Angriff aus dem Netz' ist ein aufwändig recherchiertes, äußerst gelungenes Beispiel für qualitativ hochwertigen Journalismus und steht somit für eine der Kernkompetenzen des Bayerischen Rundfunks. Ich freue mich über die Auszeichnung für die Autorinnen von 'report München', Birgit Kappel und Sabina Wolf,"

Fernsehdirektor Prof. Dr. Gerhard Fuchs

Kategorie Unterhaltung, Comedian

Monika Gruber in den Sendungen: "Monika Gruber live 2011" (Bayerischer Rundfunk, Redaktion: Helmut Milz), Grünwald Freitagscomedy (Bayerischer Rundfunk, Redaktion: Helmut Milz) und "Die große Quatsch Variety Show" (ProSieben)

"Monika Gruber ist zu einer Botschafterin des bayerischen Kabaretts geworden. Aus dem Fernsehen ist sie nicht mehr weg zu denken und ihr messerscharfer Humor wird inzwischen in ganz Deutschland hoch geschätzt. Manchmal hintersinnig, manchmal derb und direkt, trifft sie schlagfertig immer ins Schwarze,"

Fernsehdirektor Prof. Dr. Gerhard Fuchs

Kategorie Kultur und Bildung

Reporter: Henryk M. Broder und Hamed Abdel-Samad für die Sendung "Entweder Broder - Die Deutschland-Safari"
Produktion: Preview Production GbR, im Auftrag des Hessischen Rundfunks (HR), des Bayerischen Rundfunks und des Saarländischen Rundfunks (SR) für Das Erste, Redaktion HR (Federführung): Georg M. Hafner, Esther Schapira / Redaktion BR: Dr. Sabine Scharnagl, Dr. Bettina Hausler / Redaktion SR: Marie-Elisabeth Denzer, Erstausstrahlung 1. Staffel: November/Dezember 2010, 2. Staffel: September/Oktober 2011

"Politisch häufig absolut unkorrekt präsentieren Henryk M. Broder und Hamed Abdel-Samad eine Mischung aus Journalismus und Satire und legen bei der 'Deutschland-Safari' den Finger dort in die Wunde, wo es am meisten schmerzt. Wir sind stolz, an diesem neuartigen Format beteiligt zu sein,"

Fernsehdirektor Prof. Dr. Gerhard Fuchs

Bester Schauspieler in der Kategorie "Fernsehfilm"

Armin Rohde für seine Rolle in "Alleingang", Buch und Regie: Hartmut Schoen, Darsteller: Armin Rohde, Alexander Held, Matthias Koeberlin, Maria Schrader u.a. Produktion: Cinecentrum Berlin Film- und Fernsehproduktion GmbH im Auftrag des BR, Redaktion BR: Bettina Ricklefs, Leiterin Programmbereich Spiel-Film-Serie

Armin Rohde verkörpert in Hartmut Schoens Thriller "Alleingang" einen hochgefährlichen Psychopathen, der aus dem Polizeigewahrsam flieht. Auf seiner Flucht nimmt der Gangster zwei Polizisten als Geiseln und liefert sich mit der Polizei ein gefährliches Katz-und-Maus-Spiel.
Erstausstrahlung: 25. Januar 2012 im Ersten

"Armin Rohde erzeugt durch seine packende Darstellung Sympathie für den Ausbrecherkönig Mattock. Er agiert in ‚Alleingang' mit unvergleichlicher schauspielerischer Kraft und hat diesen Preis mehr als verdient,"

Fernsehdirektor Prof. Dr. Gerhard Fuchs

Bester Schauspieler in der Kategorie "Serien und Reihen"

Matthias Brandt für seine Rolle im BR-"Polizeiruf 110: Denn sie wissen nicht, was sie tun".
Buch: Christian Jeltsch, Regie: Hans Steinbichler, Darsteller: Matthias Brandt, Anna Maria Sturm, Sebastian Urzendowsky, Saskia Vester, Sigi Zimmerschied, Markus Böker, Karen Breece, Hannes Hellmann, Margarita Broich u.a., Produktion: Claussen+Wöbke+Putz Filmproduktion, im Auftrag des BR, Redaktion BR: Dr. Cornelia Ackers

In seinem zweiten Fall erfährt Hauptkommissar Hanns von Meuffels (Matthias Brandt) von einer Bombendrohung. Während von Meuffels das Schlimmste befürchtet, nehmen seine Kollegen die Drohung kaum ernst. Doch dann explodiert eine Bombe in einem Tunnel. Schnell wird klar, dass es noch einen zweiten Sprengsatz geben muss … Erstausstrahlung: 23. September 2011 im Ersten

"Matthias Brandts Darstellung des Kommissars Hanns von Meuffels ist von großer Eindringlichkeit. Kammerspielartig, auf kleinem Raum entfaltet Brandt große Geschichten. Wir sind stolz auf den Erfolg, den der neue Polizeiruf 110 nach nur drei Folgen, auch dank dieses großartigen Schauspielers hat,"

Fernsehdirektor Prof. Dr. Gerhard Fuchs

Ehrenpreis des Bayerischen Ministerpräsidenten

Die Tatort-Darsteller Miroslav Nemec und Udo Wachtveitl erhalten den Ehrenpreis des Bayerischen Ministerpräsidenten im Rahmen des Bayerischen Fernsehpreises 2012.

"Seit mehr als zwanzig Jahren ermitteln Miroslav Nemec und Udo Wachtveitl für den BR-Tatort. Ivo Batic und Franz Leitmayr stehen nach über 60 Einsätzen weiterhin hoch in der Publikumsgunst. Wir sind stolz auf dieses Ermittlerduo und freuen uns über die ehrenvolle Auszeichnung,"

Fernsehdirektor Prof. Dr. Gerhard Fuchs

Der Bayerische Fernsehpreis 2012

Die Verleihung des Bayerischen Fernsehpreises wurde am Freitag, 4. Mai 2012, ab 19.00 Uhr live aus dem Prinzregententheater München im Bayerischen Fernsehen übertragen. Die Gala moderierte "quer"-Moderator Christoph Süß. Musikalische Höhepunkte des Abends waren der Auftritt der Popgruppe "Unheilig" und der bayerischen Newcomerband "Django 3000".


1