Bayern 2 - radioWissen

Thema Käfer

3

Unverzichtbar für die Natur

Von: Hellmuth Nordwig / Sendung: Yvonne Maier

Stand: 02.06.2017 | Archiv

Marienkäfer | Bild: picture-alliance/dpa
Mensch, Natur und UmweltMS, RS, Gy

350.000 Käferarten sind bekannt. Wahrscheinlich gibt es viel mehr. Für die Ökosysteme sind sie oft als Aasverwerter wichtig. Und vielen Tieren sind sie eine unverzichtbare Nahrungsquelle. Doch Käfer sind heute gefährdeter denn je.

Außer an den Polen und auf der Hochsee leben Käfer überall. Ihre Fähigkeiten sind erstaunlich: Käfer können schwimmen und tauchen. Einige Arten überwintern sogar unter der Eisdecke - einen Luftvorrat haben sie unter ihrer Flügeldecke bei sich. Auch an Wüste und extreme Trockenheit sind Käfer ideal angepasst. Käfer tauchen nach Waldbränden auf, um in das abgebrannte Holz ihre Eier zu legen. Andere schaufeln zu diesem Zweck ein Grab für tote Mäuse oder Maulwürfe. Die Larven sind dankbar für das proteinreiche Futter.

Die Vielfalt der Käfer ist faszinierend. Und doch sind viele von ihnen heute bedroht. Denn der natürliche Lebensraum verschwindet zusehends. Totholz und Kadaver werden beseitigt, "unordentliche" Flächen in den Gärten sind nicht gern gesehen. Doch was akkurat aussieht, ist in Wahrheit artenarm. Auch in der Wildnis werden Pflanzen seltener, an deren Säften sich Käfer laben. Nicht nur denen geht es schlecht. Naturschützer beobachten seit Jahren ein Insektensterben, das ihnen große Sorgen macht.

Wasser

Gelbbrandkäferweibchen unter Wasser | Bild: picture-alliance/dpa zur Übersicht Käfer Lebensraum für viele Käfer

Käfer vermuten wir verborgen im Boden oder hinter Baumrinden. Da leben sie auch, aber viele von ihnen bevorzugen das Wasser. Einige Käferarten sind ausdauernde Schwimmer und können sogar tauchen. Manche von ihnen Monate lang. [mehr]

Abgestorbene Natur

Totengräberkäfer an einer toten Stockente | Bild: picture-alliance/dpa zur Übersicht Käfer Nahrung für Käferlarven

Totes Holz und Kadaver von Tieren, das ist für den Nachwuchs von Käfern eine ideale Nahrungsquelle. Wo die Natur abstirbt, räumen Käfer auf. Doch heute kommen ihnen die Menschen dabei oft zuvor. [mehr]

Lebensräume

Kleiner gemeiner Leuchtkäfer Glühwürmchen | Bild: picture-alliance/dpa zur Übersicht Käfer Für Käfer immer weniger geeignet

Akkurat getrimmter Rasen und Büsche, unter denen kein Blättchen liegen bleibt: In solchen aufgeräumten Gärten haben es Käfer schwer. Auch Magerrasen und naturnahe Wälder werden seltener - und mit ihnen die Insekten. [mehr]

Hätten Sie's gewusst?

Quiz - Fragezeichen | Bild: colourbox.com zur Übersicht Käfer Testen Sie Ihr Wissen!

Käfer leben fast überall. Sie sind an ihre Lebensräume ideal angepasst. Aber wie schaffen sie das genau? Und was wissen wir über die Verbreitung von Käfern? [mehr]

Audio

Kleiner Julikäfer | Bild: picture-alliance/dpa zum Audio Käfer Unverzichtbar für die Natur

Käfer gibt es überall, außer in der Antarktis. Das macht sie mit zu den erfolgreichsten Tieren. Doch Käfer sind, wie alle Insekten, bedroht. Mit noch nicht absehbaren Folgen für das ökologische Gleichgewicht. Autorin: Yvonne Maier [mehr]


3