Bayern 2 - Zeit für Bayern


11

Von den Nazis verfolgt Die dunklen Jahre Wittelsbachs

Die Zeit des Dritten Reiches war auch für die Wittelsbacher eine Zeit des Leidens. Die Nationalsozialisten fürchteten eine Thronbesteigung des bayerischen Kronprinzen Rupprecht.

Von: Thomas Muggenthaler

Stand: 20.03.2011 | Archiv

Der Sohn des letzten bayerischen Königs flüchtete ins Exil, seine Familie wurde von den Nazis verfolgt. Die einzelnen Familienangehörigen der Wittelsbacher wurden in die Konzentrationslager Sachsenhausen, Flossenbürg und Dachau verschleppt. Als "Sonderhäftlinge" hatten sie einen privilegierten Status, mussten aber dennoch um ihr Leben fürchten. In den Konzentrationslagern wurden sie zudem Augenzeugen der Verbrechen des deutschen Faschismus.

Thomas Muggenthaler zeichnet "die dunklen Jahre des Hauses Wittelsbach" an Hand von Dokumenten und Interviews nach. Der Autor hat sich mit Herzog Franz von Bayern und Herzog Max in Bayern unterhalten, sowie deren Schwestern, Fürstin Waldburg Zeil und Fürstin Quadt nach ihren ganz persönlichen Erinnerungen gefragt.

Einmaliger Blick auf die Zeitgeschichte

Herzog Franz von Bayern | Bild: BR/Thomas Muggenthaler

Herzog Franz von Bayern

Erstmals berichten Herzog Franz und seine drei Geschwister ausführlich von ihrer Kindheit während des Dritten Reiches. Sie berichten von den ersten Jahren Bad Kreuth, den fünf Jahren in Ungarn und ihrer Odyssee durch die Konzentrationslager Sachsenhausen, Flossenbürg und Dachau bis zu ihrer Befreiung in Ammerwald in Tirol.


11