Bayern 2

IQ - Wissenschaft und Forschung Die Ig-Nobelpreise

Dienstag, 09.02.2016
18:05 bis 18:30 Uhr

  • Als Podcast verfügbar

Bayern 2

Die Ig-Nobelpreise
Was nicht alles erforscht wird!
Von Hellmuth Nordwig

Als Podcast verfügbar

Wenn es geht, stellen sich Hunde beim Pinkeln in Nord-Süd-Richtung hin. Und Bierschaum zerfällt nach demselben Gesetz wie radioaktive Stoffe: erst schnell, dann immer langsamer. Das sind zweifellos bahnbrechende Forschungsergebnisse! Doch es gibt ganz im Ernst Wissenschaftler, die solche Untersuchungen für Zeitverschwendung halten. Mit dem Humor in der Wissenschaft ist es eben so eine Sache. Gut, dass es eine eigene Auszeichnung für Forscher gibt, für die tierischer Ernst nicht das oberste Gebot ist: die Ig-Nobelpreise. Gestiftet hat ihn Alfred Nobels Neffe Ignatz, der übrigens bewiesen hat, dass in einem Wasserglas niemals zwei Sprudelblasen denselben Weg nach oben nehmen. Oder sind doch irgendwelche Spaßvögel auf die Idee gekommen? Wie auch immer: 25 Jahre gibt es den Ig-Nobelpreis bereits. Deutschland ist bei den Preisträgern leider unterrepräsentiert - nur pinkelnde Hunde und zerfallender Bierschaum retten die Ehre des humorarmen Forschungsstandorts.

Redaktion: Thomas Morawetz

Die Welt erkennen und verstehen

Jeden Tag entdecken Forscher etwas Neues - irgendwo auf der Welt. Behalten Sie mit uns den Überblick: Wir erklären Ihnen, was davon wirklich wichtig ist - in den Naturwissenschaften und der Medizin, in den Geistes- und Sozialwissenschaften.

Januar 2017

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31

Legende

  • Als Podcast verfügbar
  • Surround