Bayern 2

Zündfunk CocoRosie in der Registratur München

Dienstag, 29.08.2017
19:05 bis 20:00 Uhr

Bayern 2

Sommerkonzerte im Zündfunk
CocoRosie in der Registratur München
Aufnahme des Konzerts vom 12. Oktober 2004
Mit Judith Schnaubelt
Diese Sendung zum Nachhören unter: www.bayern2.de/zuendfunk
Ausgewählte Beiträge und Interviews als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar

Als CocoRosie im Oktober 2004 ihr Konzert in München gaben, entstand schon nach wenigen Minuten etwas Magisches im Raum. Obwohl die Registratur ausverkauft, also überfüllt war: Stille, Andacht, spürbare Hingabe im Publikum als wäre das Ganze eine Messe. Es war der Zauber eines wunderbaren Live-Debuts von zwei ganz außergewöhnlichen Künstlerinnen. Die Schwestern Bianca und Sierra Cassidy, in den U.S.A. aufgewachsen, 2004 schon länger in Paris lebend, hatten bereits mit ihrem Debutalbum "La Maison de Mon Rêve" quasi über Nacht in der Indiepopszene größtmögliche Überraschung und Begeisterung ausgelöst. Die eine sang wie eine Opernsängerin, die andere wie ein Kätzchen. Manchmal erinnerte sie auch an Billie Holidays Bluesstimme. Dazu Musik von Keyboards, Flöte, Harfe und Kinderspielzeug. Verschleppte Beats, anrührende Melodien, vor allem aber: Lyrics, in denen sich der ganze Ernst des Lebens wiederspiegelte. Und gleichzeitig die Sehnsucht nach einer heilen Welt. Dementsprechend auch CocoRosies Auftritt im Zündfunk, wo sie vor dem Konzert eine kleine Studiosession gaben mit ihren sieben Begleitmusikern, darunter auch Devendra Banhart. Wir erlebten eine Art "return of the hippies". Pumphosen, Holzfällerhemden, wallende Bärte, lange Locken, Kajal umrahmte Augen. Eine Blockflöte, zwei Gitarren, Rasseln wurden ausgepackt - und plötzlich wehte Patchouliduft durchs Radio. Der Duft könnte wieder auftauchen, bei allen, die sich unseren geradezu historischen Radiomitschnitt von CocoRosie anhören, die heute ja internationale Indie-Stars sind.