Bayern 2 - radioSpitzen


23

Deutscher Kleinkunstpreis 2017 Ehrenpreis für Konstantin Wecker

Seit 44 Jahren wird im Mainzer Forum-Theater der Deutsche Kleinkunstpreis verliehen, eine der wichtigsten Auszeichnungen ihrer Art im deutschsprachigen Raum. Auch in diesem Jahr können sich die Geehrten sehen beziehungsweise hören lassen ...

Stand: 02.12.2016

Illustration: Bilderrahmen mit Fotos von Tobias Mann, Mathias "C." Zeh und Rainer Schacht, Nico Semsrott, Hazel Brugger, Konstantin Wecker hängen an einem Bühnen-Vorhang | Bild: colourbox.com, Tobias Mann, Christoph Mischke, Thomas Karsten, Peter Hauser, Nico Semsrott

Der Deutsche Kleinkunstpreis wurde vor 45 Jahren vom Mainzer Forum-Theater "unterhaus" gestiftet. Der erste Preisträger war 1972 der Kabarettist Hanns Dieter Hüsch. Die Gewinner (und Jurybegründungen) für dieses Jahr sind:

Sparte Kabarett: Tobias Mann

"Der Kabarettist und Musiker Tobias Mann hat das Leben und die Politik aufmerksam im Blick. Den Reiz der Bühne entdeckte er bei der Mainzer Fastnacht, bevor er sukzessive die spezielle Art seines Hochgeschwindigkeitskabaretts beschleunigte. Als Entertainer fesselt er sein Publikum mit Leichtigkeit, als politischer Kabarettist nutzt er die Aufgeregtheit der Comedy. Über die Jahre ist der leidenschaftliche Musiker zu einer wichtigen Stimme seiner Generation geworden."

Sparte Chanson/Lied/Musik: "die feisten"

"Mathias "C." Zeh und Rainer Schacht singen ihre Lieder mit Parodie, heiterem Spott und paradoxem Weltverständnis und stellen sich dabei immer auch selbst zur Disposition. "die feisten" bieten meisterhaft komische Miniaturen aus dem nicht selten absurden deutschen Alltag."

Sparte Kleinkunst: Nico Semsrott

"Der staatlich nicht anerkannte Demotivationstrainer Nico Semsrott folgt dem Motto "Freude ist nur ein Mangel an Information". Unter seiner dunklen Kapuze steckt ein heller politischer Kopf, wie er beispielsweise durch seine Grabrede auf die AfD beweist. Gezielt frustriert er mit seiner Depriperformance. Denn Depressivsein ist für ihn eine Lebenseinstellung, von der die Menschheit überzeugt werden muß. Nico Semsrott wird diesen Preis vermutlich empfinden als einen hinterhältigen Mobbing-Versuch."

Förderpreis der Stadt Mainz: Hazel Brugger

"Die junge Schweizer Kabarettistin Hazel Brugger wirft einen eigenwilligen Blick auf die Welt und sich selbst. Sie tritt zwar unscheinbar, fast harmlos auf, in ihren Texten aber katapultiert sie sich mit bösem, schwarzem und oft auch absurdem Humor in ihr ureigenes Hazel-Universum. Das Publikum muß einfach mit. Ihre Schlagfertigkeit und ihre Gabe, tief in die Psyche der Zuschauer einzudringen, begeistern."

Ehrenpreis des Landes Rheinland-Pfalz: Konstantin Wecker

"Der streitbare Liedermacher und unbeugsame Moralist Konstantin Wecker mischt sich überall ein, wo eine starke Stimme gebraucht wird. Seit nahezu 50 Jahren singt Wecker mit Herz, Hirn und Haltung, mit Wut und Zärtlichkeit für eine friedliche und gerechte Welt. Er ist ein poetischer Träumer und eine wuchtige Urgewalt. In seinen Liedern kleidet er großes Pathos in mediterrane Grandezza, und auf der Bühne entwickelt er eine Strahlkraft, der sich niemand entziehen kann."

Der Deutsche Kleinkunstpreis

Der Deutsche Kleinkunstpreis ist der älteste deutsche Preis, der in den Sparten Kabarett, Chanson/Lied/Musik und Kleinkunst verliehen wird und mit jeweils € 5.000 dotiert ist.

Den mit € 5.000 dotierten Förderpreis stiftet die Stadt Mainz, den ebenfalls mit € 5.000 dotierten, ab 2008 vergebenen Ehrenpreis stiftet das Land Rheinland-Pfalz.

So ist der Deutsche Kleinkunstpreis mit insgesamt € 25.000 der höchst dotierte Preis seiner Art in Deutschland.

Mitschnitt auf Bayern 2

Wir senden die Höhepunkte der Preisverleihung aus dem Mainzer "unterhaus" vom 5. März 2017 in den radioSpitzen:

  • Freitag, 10. März 2017 um 14.05 Uhr
  • Samstag, 11. März 2017 um 20.05 Uhr (Wdh.)

23