Bayern 2

Nationalsozialismus und Zweiter Weltkrieg

Bayern 2-Schwerpunkt Nationalsozialismus und Zweiter Weltkrieg

Brennendes München, Illu: Adolf Hitler | Bild: picture-aliance/dpa, Montage: BR

Im Überblick - aktuelle Sendungen, Gedenktage des Jahres, Zeitzeugen im Gespräch und ein umfassendes Geschichtsarchiv zum Schwerpunkt Drittes Reich und NS-Zeit in Bayern.

Biografien A bis Z

Mehr Biografien A bis Z

Georg Elser | Bild: picture-alliance/dpa zum Artikel Georg Elser Der einsame Hitler-Attentäter

Am 8. November 1939 um 21.20 Uhr detonierte im Münchner Bürgerbräukeller eine Bombe. Hätte Adolf Hitler zu diesem Zeitpunkt den Saal nicht bereits verlassen gehabt, wäre die Weltgeschichte anders verlaufen. [mehr]

Richter Roland Freisler führte als Vorsitzender des Volksgerichtshofs die Prozesse gegen die Mitglieder der Weißen Rose | Bild: picture-alliance/dpa zum Audio Roland Freisler, Strafrichter Im Dienst des NS-Staates

Er hat Sophie und Hans Scholl zum Tode verurteilt - und tausende weitere Menschen: Roland Freisler, deutscher Jurist und von 1943 bis 1945 Präsident des deutschen Volksgerichtshofes. [mehr]

Joseph Goebbels, Propagandaminister während einer Rede | Bild: picture-alliance/dpa zum Audio Joseph Goebbels Der Lautsprecher des Dritten Reiches

Joseph Goebbels war ein glühender Nationalsozialist und unerschütterlicher Anhänger Hitlers. Er galt als begnadeter Propagandist. Seine Tagebücher sind heute eine wichtige historische Quelle. [mehr]

Prof. Dr. Eugen Ritter von Knilling, Bayerischer Ministerpräsident | Bild: Foto: SZ Photo zum Audio Eugen von Knilling Ein Ministerpräsident und der Hitlerputsch

Die Amtszeit des bayerischen Ministerpräsidenten Eugen von Knilling stand unter keinem guten Stern. Rechte Gruppen fieberten auf eine Beseitigung des Weimarer Systems hin. Am Ende stand der Hitlerputsch. [mehr]

Gustav von Kahr, antisemitischer bayerischer Ministerpräsident in den 1920er-Jahren | Bild: picture-alliance/dpa zum Audio Gustav von Kahr Ein Ministerpräsident radikalisiert Bayern

Am 8. November 1923 stürmt Hitler den Münchner Bürgerbräukeller und setzt die politische Elite Bayerns ab - bis auf Gustav von Kahr, den früheren Ministerpräsidenten. Ihn glaubt er noch zu brauchen. [mehr]

Hitlerputsch | Bild: picture-alliance/dpa zum Thema Der Hitlerputsch Anfang vom Ende der Demokratie

Am 8./9. November 1923 ruft Hitler zum "Marsch auf Berlin". Doch der Umsturzversuch endet in München an der Feldherrnhalle im Gewehrfeuer der Polizei. Dem Prestige des "Führers" schadet die Niederlage nicht. [mehr]

Marsch auf die Feldherrenhalle am 9. Novemver 1938 | Bild: picture-alliance/dpa zum Audio mit Informationen Der Klang der NS-Zeit Töne aus München 1933 bis 1945

Die Historikerin Marita Krauss hat sich intensiv mit den überlieferten Originaltönen aus der NS-Zeit beschäftigt und unternimmt am Beispiel von Aufnahmen aus München eine akustische Zeitreise, die im wörtlichen wie im übertragenen Sinn viel "Unerhörtes" zum Inhalt hat. [mehr]

Stacheldrahtzaun am ehemaligen Konzentrationslger Dachau | Bild: picture-alliance/dpa zum Audio Das Konzentrationslager Dachau Kein Ort des Vergessens

Am 22. März 1933 wurde das Konzentrationslager Dachau errichtet. Es war das erste Konzentrationslager der SS und bereits zwei Monate später ein rechtsfreier Raum. Dachau war ein "Staat im Staat". [mehr]

Mann überwacht Treppenhaus | Bild: picture-alliance/dpa zum Artikel "Treppenterrier" Blockwarte im Nationalsozialismus

Jeder kennt die großen NS-Verbrecher. Die kleinen Helfershelfer der Diktatur sind uns meist weniger präsent, wie zum Beispiel die "Blockwarte". Ulrich Trebbin erinnert an ihr perfides Überwachungssystem. [mehr]

Hakenkreuz | Bild: picture-alliance/dpa zum Audio Retterinnen ohne Ruhm Zivilcourage im Nationalsozialismus

Die Berliner Prostituierte Hedwig Porschütz ist eine stille Heldin. Sie hat Juden versteckt und getan, was sie konnte, um sie vor der Deportation zu retten. Dafür kam sie eineinhalb Jahre ins Zuchthaus. Geehrt wurden diese Heldinnen des Alltags in der neuen Bundesrepublik aber nicht. [mehr]

Eine Seite aus der Gerichtsakte vor den Fotografien von Hans Scholl, Sophie Scholl und Christoph Probst | Bild: Clemens Bilan/ddp/dapd zum Thema Die Geschwister Scholl Der Widerstand der Weißen Rose

Die Weiße Rose und ihre profiliertesten Mitglieder, die Geschwister Scholl, stehen heute stellvertretend für den deutschen Widerstand gegen Hitler und das NS-Regime und gelten als Symbol für beispielhafte Zivilcourage. [mehr]

Freya von Moltke, 2007 | Bild: picture-alliance/dpa zum Audio Freya von Moltke Wir taten, was getan werden musste

Auch Frauen unterstützten den Kampf gegen das NS-Unrechtsregime. Zu ihnen gehörte Freya von Moltke, die Frau von Helmuth James Graf von Moltke. Das Ehepaar rief den sogenannten Kreisauer Kreis ins Leben. [mehr]

Der stellvertretende Reichsprotektor von Böhmen und Mähren, Reinhard Heydrich | Bild: picture-alliance/dpa zum Audio Reinhard Heydrich Architekt des Holocaust

Früher als alle anderen Naziführer betrieb Heydrich die Ausrottung der Juden. Als Chef der Sicherheitspolizei herrschte er über mehr als 50.000 Mann. Als Hitlers Statthalter im "Protektorat Böhmen und Mähren" ließ er oppositionelle Tschechen zu Hunderten erschießen. [mehr]

Heinrich Himmler | Bild: picture-alliance/dpa zum Thema Heinrich Himmler, Chef der SS Pedantischer Massenmörder

Er wirkte kleinbürgerlich-bieder, doch er war ein rücksichtloser Machtpolitiker: Heinrich Himmler, Chef der SS. Er perfektionierte den Terror gegen NS-Gegner, etablierte das KZ-System und organisierte die Shoah. [mehr]

Rudolf Höß bei seiner Auslieferung an Polen | Bild: picture-alliance/dpa zum Audio Rudolf Höß Kommandant von Auschwitz

Warum er als Kriegsverbrecher angeklagt und zum Tod verurteilt wurde, konnte der Kommandant des KZ Auschwitz, Rudolf Höß, bis zum Schluss nicht verstehen: Er hatte doch nur Befehle ausgeführt. [mehr]

Zusammenbruch & Neuanfang

Mehr zum Thema "Zusammenbruch & Neuanfang"

Trümmerfrauen und Jugendliche in einer Ruine in Dresden 1946 | Bild: picture-alliance/dpa zum Thema Inszenierte Schwerstarbeit Mythos Trümmerfrauen

Sie prägen unsere Erinnerung an die Nachkriegszeit in Deutschland - die Trümmerfrauen, die in mühevoller Arbeit den Schutt beseitigen, den der Krieg hinterlassen hat. Doch bei näherer Betrachtung erweist sich das Bild als Mythos. [mehr]

Amerikanische Truppen marschieren im März 1945 in Köln ein | Bild: picture-alliance/dpa zum Artikel Deutscher Kahlschlag? Mythos "Stunde Null"

Im aktuellen Gedenken zu 70 Jahren Kriegsende ist auch ein alter Topos wieder in Umlauf: die Rede von der "Stunde Null". Sie suggeriert einen absoluten Neuanfang, den es so nicht gegeben hat - und wurde von Künstlern früh hinterfragt. [mehr]

Kurator Jens Wehner steht am 14.12.2012 zwischen Geschützen und unter einem russischen Kriegsflugzeug in der neuen Sonderausstellung «Stalingrad» im Militärhistorischen Museum der Bundeswehr in Dresden  | Bild: picture-alliance/dpa zum Audio Stalingrad Im kollektiven Gedächtnis der Russen und Deutschen

Wie schauen wir zurück? Und wie die Russen? Für beide Länder spielt Stalingrad, heute Wolgograd, eine wichtige Rolle. Ein radioWelt-Interview mit Jens Wehner vom Militärhistorischen Museum, Dresden. [mehr]

Hörspiel und Medienkunst

Mehr Hörspiel und Medienkunst

Dokumentarische Höredition

Die Quellen Sprechen. Die Verfolgung und Ermordung der europäischen Juden durch das nationalsozialistische Deutschland 1933–1945 | Bild: Keller Maurer Design, München zum Thema Dokumente Diskurs Zeitzeugen Die Quellen sprechen

Die Verfolgung und Ermordung der europäischen Juden durch das nationalsozialistische Deutschland 1933-1945. [mehr]

Virtuelles Denkmal

Hörspiel Pool Download: Memory Loops  | Bild: Michaela Melián/ Surface.de zum Thema Tonspuren zu Orten des NS-Terrors Memory Loops

Michaela Meliáns Audiokunstwerk basiert auf historischen Originaltönen von NS-Opfern und Zeitzeugen in München 1933-1945. [mehr]