Bayern 1


5

Spargel einfrieren So verlängern Sie die Spargel-Saison

Am 24. Juni ist die Spargel-Saison schon wieder vorbei. Mit diesen Tipps können Sie das Stangengemüse auch noch länger genießen.

Stand: 19.06.2017

Grüner Spargel und weißer Spargel liegen nebeneinander auf einem Tuch.  | Bild: mauritius-images

Verwenden Sie zum Einfrieren immer sehr frischen Spargel, der übersteht die Zeit im Tiefkühler am besten. Am einfachsten testen Sie die Frische, indem Sie die Stangen aneinander reiben. Quietscht es, ist der Spargel frisch. Auch saftige Schnittstellen sind ein guter Indikator.

Spargel schälen

Bevor Sie die Stangen einfrieren, sollten Sie sie schälen und das untere Ende abschneiden. In gefrorenem oder aufgetautem Zustand funktioniert das nicht. Bei grünem Spargel reicht es - wie bei der normalen Zubereitung auch - die Enden abzuschneiden und ihn kurz abzuwaschen.

Spargel einfrieren - so geht's

Es gibt zwei Möglichkeiten frischen Spargel einzufrieren: roh oder kurz blanchiert. "Wenn Sie den Spargel kurz blanchieren, hält er tiefgekühlt etwa sechs Monate", sagt Heidrun Schubert, Ernährungsexpertin bei der Verbraucherzentrale Bayern. Werfen Sie die Stangen kurz ins heiße Wasser und lassen Sie sie anschließend - vor dem Einfrieren - vollständig abkühlen. Im Gegensatz zu in rohem Zustand eingefrorenem Spargel ist der blanchierte allerdings etwas lascher.

Geben Sie die Spargelstangen in einen Gefrierbeutel und drücken möglichst viel Luft heraus, dann gut verschließen und bei minus 18 Grad ins Tiefkühlfach. Wichtig ist es laut Ernährungsexpertin Schubert, immer frische Gefrierbeutel zu nehmen, um die Keimbelastung möglichst gering zu halten.

Gefrorenen Spargel kochen

Den gefrorenen Spargel nicht komplett auftauen lassen, dann wird er matschig. Am besten lassen Sie ihn kurz antauen und bereiten ihn dann wie gewohnt zu.


5

Kommentare

Inhalt kommentieren

Bitte geben Sie höchstens 1000 Zeichen ein.

Spamschutz * Bitte geben Sie das Ergebnis der folgenden Aufgabe als Zahl ein: