31923

19:15 Die Nachrichten des Bayerischen Rundfunks

Von: BR-Nachrichtenredaktion

Stand: 10.12.2016 19:15 Uhr

Nobelpreise sind in Oslo und Stockholm verliehen worden

Stockholm: Die Nobelpreisträger 2016 sind bei Feiern in Stockholm und Oslo geehrt worden. Zuerst nahm der kolumbianische Präsident Santos in der norwegischen Hauptstadt den Friedensnobelpreis entgegen. Die Auszeichnung war ihm für seine Bemühungen um ein Ende des blutigen Guerilla-Kriegs in seinem Land zuerkannt worden. In der schwedischen Hauptstadt Stockholm überreichte König Carl XVI. Gustaf den Preisträgern in Medizin, Physik, Chemie und Wirtschaftswissenschaft am späten Nachmittag ihre Auszeichnungen. Nur der Literaturnobelpreis wurde heute nicht verliehen, weil Preisträger Bob Dylan für die Feier abgesagt hatte. Wann und auf welchem Wege er die Auszeichnung bekommt, ist noch unklar.

Pariser Konferenz fordert Feuerpause für Aleppo

Paris: Die Teilnehmer der Syrien-Konferenz in der französischen Hauptstadt haben an das syrische Regime appelliert, Zivilisten und Kämpfer aus den belagerten Rebellenvierteln Aleppos abziehen zu lassen. Bundesaußenminister Steinmeier betonte, dass nur eine politische Lösung den Bürgerkrieg beenden könne. US-Außenminister Kerry rief Syriens Präsidenten Assad und dessen Verbündeten Russland auf, so wörtlich "ein wenig Gnade" zu zeigen. Es gehe darum, die vollständige Zerstörung Aleppos zu verhindern. Dem syrischen Regime warf Kerry Verbrechen gegen die Menschlichkeit und Kriegsverbrechen vor. In der heftig umkämpften nordsyrischen Stadt ist die Lage der Zivilbevölkerung dramatisch. Die Regierungstruppen werden von der russischen Luftwaffe unterstützt und erobern nach und nach weitere Teile des vormals von Rebellen gehaltenen Ost-Teils der Stadt.

Türkische Regierung bringt Verfassungsreform auf den Weg

Ankara: Die türkische Regierung hat den Entwurf für eine Verfassungsänderung ins Parlament eingebracht. Sie sieht ein Präsidialsystem wie in Frankreich oder den USA vor. Staatspräsident Erdogan könnte dann weiter per Dekret regieren, so wie im derzeit geltenden Ausnahmezustand. Kritiker befürchten ein zunehmend autoritäres System, in dem Grundrechte weiter eingeschränkt werden. Um die Verfassungsänderung per Zwei-Drittel-Mehrheit direkt zu beschließen, braucht die Regierungspartei AKP die Unterstützung der nationalistischen MHP. Nach den Abgeordneten soll spätestens im Mai die türkische Bevölkerung über die Verfassungsänderung abstimmen.

Merkel räumt schleppende Umsetzung des EU-Türkei-Abkommens ein

Berlin: Das Flüchtlingsabkommen der EU mit der Türkei hat nach Ansicht von Bundeskanzlerin Merkel bisher nicht die erhoffte Wirkung gebracht. In ihrem wöchentlichen Video-Podcast sagte die Kanzlerin, leider sei man bei der Umsetzung noch nicht so weit, wie sie sich das gewünscht hätte. Es sei noch sehr viel Arbeit zu leisten, um den Schleppern wirklich das Handwerk zu legen. Das EU-Türkei-Abkommen aus dem Frühjahr sieht vor, dass die Türkei illegal auf griechische Inseln gelangte Flüchtlinge zurücknimmt. Im Gegenzug sollen Syrer direkt aus der Türkei auf legalem und sicherem Weg nach Europa kommen dürfen. Ähnlich wie mit der Türkei muss laut Merkel auch mit den nordafrikanischen Ländern verfahren werden. Die Kanzlerin nannte dabei Libyen, Tunesien und Ägypten. Die Gespräche sind nach ihren Worten aber noch im Anfangsstadium.

Pronold führt Landesliste der Bayern-SPD für Bundestagwahlkampf an

Nürnberg: Der Vorsitzende der Bayern-SPD, Pronold, wird die bayerischen Sozialdemokraten im Bundestagswahlkampf 2017 anführen. Bei ihrem Listenparteitag wählten die Delegierten ihn mit 89 Prozent der Stimmen zu ihrem Spitzenkandidaten. Auf Platz zwei der Landesliste rangiert Anette Kramme aus Bayreuth, Platz drei belegt der Nürnberger Martin Burkert. Vor der Abstimmung hatte Bundesarbeitsministerin Nahles die SPD-Delegierten auf den Wahlkampf eingestimmt. CDU und CSU würden in der Großen Koalition inhaltlich nichts liefern. Außerdem spalte die CSU mit dem gestern verabschiedeten Integrationsgesetz die Gesellschaft, sagte Nahles.

Bause erobert bei Grünen-Parteitag neunten Listenplatz für Bundestagswahl

Augsburg: Die Landtagsfraktionschefin der Grünen, Bause, hat den neunten Listenplatz für die Bundestagwahl im kommenden Jahr erobert. Sie setzte sich im dritten Wahlgang knapp gegen ihre Gegenkandidatin durch. Bause war gestern im Wettbewerb um die Plätze fünf und sieben gescheitert. Die ungeraden Plätze sind bei den Grünen für weibliche Bewerber vorgesehen. Ob das für den Einzug in den Bundestag reicht, ist unklar. Derzeit stellen die bayerischen Grünen genau neun Bundestagsabgeordnete. Auf die ersten beiden Plätze hatten die Grünen gestern Abend wie schon 2013 Bundestagsvizepräsidentin Roth und dahinter den Fraktionschef der Bundestagsfraktion, Hofreiter, gewählt.

Weitere Staaten drosseln Ölförderung

Wien: Nach der OPEC haben sich auch andere Ölförderländer auf eine Förderbremse geeinigt. Russland und weitere Nicht-OPEC-Staaten wie Mexiko und Kasachstan planen eine Kürzung um etwa 560.000 Barrel pro Tag. Das teilte der Ölminister von Katar, Al-Sada, in Wien mit. Das Ölkartell OPEC hatte sich vor gut zehn Tagen darauf geeinigt, die Produktion täglich um 1,2 Millionen Barrel zu drosseln. Ziel der Staaten ist es, den Ölpreis wieder in die Höhe zu treiben. Er hatte sich seit Mitte 2014 etwa halbiert, vor allem wegen eines Überangebots bei schwacher Nachfrage im Zuge der mauen Weltkonjunktur.

Sternstunden-Tag beim Bayerischen Rundfunk bringt Rekordergebnis

München: Beim Sternstunden-Tag des Bayerischen Rundfunks ist mit 6,53 Millionen Euro so viel Geld zusammengekommen wie nie zuvor. Die Spenden kommen Kindern in Not zugute. BR-Intendant Wilhelm sagte wörtlich: "Ich danke allen sehr herzlich, die auch in diesem Jahr wieder für die Benefizaktion ihr Herz und ihre Brieftasche geöffnet und zu diesem beeindruckenden Spendenergebnis beigetragen haben." Gestern hatten Hörfunk, Fernsehen und Online den ganzen Tag über Projekte berichtet, die von Sternstunden unterstützt werden. Online kann auf der Seite BR.de weiterhin für Sternstunden gespendet werden.

FC Bayern München ist wieder Tabellenführer

München: Der FC Bayern hat wieder die Tabellenführung in der Fußball-Bundesliga übernommen. Die Münchner schlugen Wolfsburg mit 5:0. Die Tore schossen Robben, zweimal Lewandowski, Müller und Costa. Leipzig verlor dagegen in Ingolstadt mit 0:1 und rutscht damit wegen des schlechteren Torverhältnisses auf den zweiten Tabellenplatz ab. Augsburg verlor in Hamburg 0:1. Außerdem spielten: Köln-Dortmund 1:1 und Freiburg - Darmstadt 1:0. In der zweiten Fußball-Bundesliga gerät 1860 München wieder tiefer in den Abstiegskampf. Die Münchner Löwen verloren beim VfL Bochum mit 0:1. Außerdem spielten Kaiserslautern - Erzgebirge Aue 0:0.

Biathletin Dahlmeier gewinnt Verfolgung bei Weltcup in Pokljuka

Pokljuka: Biathletin Laura Dahlmeier hat beim Weltcup in Slowenien auch die Verfolgung gewonnen. Einen Tag nach ihrem Sieg im Sprint setzte sie sich gegen die Finnin Kaisa Mäkäräinen durch. Dritte wurde die Tschechin Eva Puskarčíková. Es war der dritte Saisonsieg für Dahlmeier, die damit ihre Führung im Gesamtweltcup ausbauen konnte.

Deutsche Skirennläufer verpassen Podest in Val d'Isère

Val d'Isère: Die deutschen Skirennfahrer haben das Podest beim Riesenslalom in Val d'Isère knapp verpasst. Beim Sieg des Franzosen Alexis Pinturault fuhren Felix Neureuther als Vierter und Stefan Luitz als Fünfter an den Top drei vorbei. Zweiter wurde der Österreicher Marcel Hirscher. Auf Platz drei kam der Norweger Henrik Kristoffersen.

Das Wetter in Bayern: In der Nacht teils wolkig, teils klar bei +2 bis -5 Grad

Das Wetter in Bayern: Am Abend und in der Nacht im Süden klar, im Norden zunehmend bewölkt. Es kühlt ab auf +2 bis -5 Grad. Morgen ist es windig und bewölkt. Zunächst fällt im Norden, später auch im Süden, zeitweise Regen. 5 bis 9 Grad. Die weiteren Aussichten: Zum Wochenanfang bleibt es bewölkt, regnet aber weniger.


31923