Nachrichten


17165

16:00 Die Nachrichten des Bayerischen Rundfunks

Von: BR-Nachrichtenredaktion

Stand: 25.10.2014

Seehofer fordert baldige Abmilderung der kalten Progression

Rosenheim: Ministerpräsident Seehofer will schnelle Entlastungen für die Steuerzahler. Spätestens Anfang 2017 müsse die kalte Progression abgemildert werden. Der Koalitionsvertrag dürfe nicht erst nach der nächsten Wahl umgesetzt werden, forderte der CSU-Chef bei einer Landesversammlung der Arbeitnehmer-Union CSA in Rosenheim. Weitergehende Steuersenkungen lehnte er ab. In seiner Rede nahm Seehofer auch Stellung zum Vorwurf der Opposition, er habe den Landtag herabgewürdigt. Das stimme nicht. Er habe sich am vergangenen Donnerstag kritisch über das Niveau der jüngsten Energie-Debatte geäußert und nicht zum Parlament in seiner Gesamtheit. Der CSU-Chef hatte vor Journalisten Bundestag und Landtag miteinander verglichen und wörtlich gesagt: "Das ist eine solche Fallhöhe von Berlin hierher, es ist der Wahnsinn."

Verfassungsschutz beobachtet Erstarken des Salafismus in Deutschland

Berlin: Der Präsident des Bundesamtes für Verfassungsschutz, Maaßen, hat sich besorgt über das Anwachsen der Salafisten-Szene in Deutschland gezeigt. Maaßen erklärte, vor allem Jugendliche fühlten sich von dieser radikalen Auslegung des Islam angezogen. Nach Erkenntnissen des Verfassungsschutzes haben sich inzwischen 6.300 Personen den Salafisten angeschlossen. Vor wenigen Jahren waren es noch 2.300. Aus der Salafisten-Szene heraus sollen mehr als 450 überwiegend junge Menschen in den Krieg nach Syrien gezogen sein. 150 Rückkehrer wurden registriert. Der Verfassungsschutz-Präsident verwies darauf, dass nicht jeder Verdacht ausreiche, diese Personen unter Kontrolle zu halten. Das sehe der Rechtsstaat nicht vor. Wichtig sei daher, aufzuklären, was diese jungen Rückkehrer in Syrien getan hätten.

Kommunen fordern mehr Polizeieinsatz wegen Anstiegs bei Einbrüchen

Berlin: Die Kommunen fordern angesichts der steigenden Zahl von Einbruchdiebstählen einen effizienteren Einsatz der Polizei. Der Hauptgeschäftsführer des deutschen Städte- und Gemeindebundes, Landsberg, sagte der Neuen Osnabrücker Zeitung, statt für Geschwindigkeitsmessungen und Blitzmarathons sollten die Beamten für Einbruch-Ermittlungen bereitstehen. Diese Arbeit könnten seiner Meinung nach auch ausgewählte Unternehmen nach Vorgaben von Kommunen oder Polizei erledigen. Nach Angaben des Städte- und Gemeindebundes wurden im vergangenen Jahr fast 150 000 Wohnungseinbrüche mit einem Schaden von 430 Millionen Euro verzeichnet. Vor allem in Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Bayern und Thüringen haben Einbrüche stark zugenommen. Nur 15 Prozent werden aufgeklärt.

Zehntausende in Rom protestieren gegen Arbeitsmarktreformen

Rom: Zehntausende Menschen haben in der italienischen Hauptstadt gegen die Arbeitsmarktreformen der Regierung protestiert. Die Demonstranten forderten Ministerpräsident Renzi auf, mehr gegen die Jugendarbeitslosigkeit zu tun und die Rechte von Berufsanfängern zu stärken. Die junge Generation werde sich nicht mit der unsicheren Arbeitssituation abfinden, erklärten die Protestführer. Die Regierung will die Schutzklauseln für Arbeitnehmer in ihren ersten Beschäftigungsjahren lockern, um die Unternehmen zu Neueinstellungen zu ermuntern. Die jungen Leute sind damit nicht einverstanden, weil schon jetzt viele von ihnen nur befristete Verträge bekommen. Die Jugendarbeitslosigkeit in Italien liegt derzeit bei 44 Prozent.

Gesundheitsministerin Huml bekräftigt Nein zur Sterbehilfe

Pentling: Bayerns Gesundheitsministerin Huml hat ihr Nein zu aktiver Sterbehilfe bekräftigt. Das Sterben solle weder verkürzt noch künstlich verlängert werden. Es müsse stattdessen wieder stärker als Teil des Lebens betrachtet werden, sagte die CSU-Politikerin während eines Besuchs im Johannes-Hospiz im Landkreis Regensburg. Sterbebegleitung ist nach ihren Worten Lebenshilfe und gehört zu einer humanen Gesellschaft. In Bayern gibt es über 130 Hospizvereine mit rund 25.000 Mitgliedern.

Werder Bremen entlässt Trainer Robin Dutt

Bremen: Bundesligist Werder Bremen trennt sich von Trainer Dutt. Das hat die Vereinsführung am Nachmittag mitgeteilt. Nachfolger wird der bisherige U23-Coach Viktor Skripnik. Bremen ist derzeit Bundesliga-Schlusslicht. Erst gestern hatte Werder zu Hause gegen Köln 0 :1 verloren.

Bundesliga: Kaiserslautern und Düsseldorf trennen sich unentschieden

Kaiserslautern: In der Zweiten Fußballbundesliga haben die Ingolstadt-Verfolger Düsseldorf und Kaiserslautern unentschieden gespielt. Die Partie in Kaiserslautern endete 1:1 - Ingolstadt bleibt damit Spitzenreiter und spielt morgen gegen Heidenheim. Der FC Sankt Pauli verlor daheim gegen Karlsruhe mit 0 zu 4.

Viktoria Rebensburg wird im Weltcup-Riesenslalom Sechste

Sölden: Die Österreicherin Anna Fenninger und die US-Amerikanerin Mikaela Shiffrin haben den den ersten Riesenslalsom der Saison gewonnen. In Sölden kam beide zeitgleich durchs Ziel, vor der Österreicherin Eva-Maria Brem. Beste Deutsche wurde Viktoria Rebensburg auf Platz 6.

Die Sommerzeit endet kommende Nacht

Berlin: In der kommenden Nacht endet die Sommerzeit. Um 3:00 Uhr werden die Uhren um eine Stunde zurückgestellt - die Nacht ist also eine Stunde länger. Einer aktuellen Umfrage zufolge lehnen 71 Prozent der Deutschen das jährliche Pendeln zwischen Sommer- und Normalzeit ab. Laut der Krankenkasse Barmer können vor allem bei Kleinkindern und älteren Menschen Schlafstörungen auftreten. Der Gesellschaft für Schlafforschung zufolge ist die Zeitumstellung vergleichbar mit einem Jetlag und führt beispielsweise zu mehr Verkehrsunfällen.

Das Wetter in Bayern: Vielerorts bewölkt, örtlich Regen, Höchstwerte 8 bis 12 Grad

Am Nachmittag meist bewölkt und gebietsweise etwas Regen. Höchstwerte 8 bis 12 Grad. In der Nacht wolkig, Tiefstwerte um 5 Grad. Die weiteren Aussichten: Morgen teils bewölkt oder trüb, teils freundlich bei 11 bis 15 Grad. Montag und Dienstag nach Nebelauflösung viel Sonne, Höchstwerte 11 bis 14 Grad.


17165