ARD-alpha - Ich mach's!


6

Schifffahrtskaufmann/-frau Linienfahrt Sie schicken Ware über die Weltmeere

Schifffahrtskaufleute der Fachrichtung Linienfahrt organisieren den Transport von Waren rund um den Globus. Linienfahrt bedeutet, dass das Schiff einem festgelegten Fahrplan folgt, vergleichbar mit einem Bus, der immer dieselben Haltestellen ansteuert. Sie sorgen dafür, dass die Schiffe optimal ausgelastet sind, akquirieren Fracht, buchen Frachtraum und wickeln die Schiffsabfertigung im Hafen ab.

Stand: 21.04.2016

Lucca Jux schaut konzentriert auf den Computerbildschirm. Zu sehen sind viele bunte Kästchen und die Umrisse eines Schiffs - für den Laien ist erst einmal nicht zu erkennen, was das alles bedeutet. Luccas Aufgabe besteht darin, viele, viele Container auf einem Schiff zu verstauen. Lucca macht die Ausbildung zum Schifffahrtskaufmann bei der Reederei Hamburg Süd. Auf ihren Schiffen wird Fracht rund um den Globus verschickt.

"Das ist jetzt der Stauplan für eins unserer Schiffe. Da verteilen wir die ganzen Ladungen, die wir, jetzt in dem Fall ist es Hamburg, für das Schiff verladen müssen. Dabei versuchen wir natürlich das Schiff möglichst voll zu machen und die einzelnen bunten Farben, die wir hier haben sind immer ein Löschhafen, heißt das Ziel des Containers. Alles was hier in Hamburg gebucht wird, versuchen wir dann in die richtigen Zielhäfen zu verschiffen."

Lucca Jux (20), 3. Lehrjahr

Der Azubi muss vieles bedenken: Das Schiff darf zum Beispiel keine Schlagseite bekommen, also zur Seite kippen. Auch unter Zeitdruck muss der 20-Jährige sorgfältig arbeiten. Er hat die ganze Tour im Blick und achtet auch auf Besonderheiten der einzelnen Häfen, die angesteuert werden.

"Also schlimmstenfalls, wenn man jetzt wirklich nach Alexandria fährt und zu viel Tiefgang hat muss man vorher noch einen anderen Hafen anlaufen und dementsprechend viel Ladung löschen, damit man auf den nötigen Tiefgang kommt und in Alexandria reinfahren kann. Und da kann aus einem kleinen faux pas ein großes Chaos werden."

Lucca Jux (20), 3. Lehrjahr

Mit seinem Kollegen Senior Planner Andrew Watkins geht er die Planung noch einmal durch. Während der Ausbildung darf Lucca auch immer wieder mal mit an Bord des Schiffs. Denn: der persönliche Kontakt zur Crew ist wichtig. Mögliche Probleme können zusammen mit dem 1. Offizier oder dem Kapitän gelöst werden. Dafür muss Lucca gut englisch sprechen, denn die Crew ist international.

Welcher Container ist der Richtige?

Ortswechsel. Die Firma MSC in Hamburg. Teresa Meyer macht dort die Ausbildung zur Schifffahrtskauffrau und ist im 2. Lehrjahr. Sie sitzt am Schreibtisch vor ihrem Computer und telefoniert. Ein Kunde möchte Lebensmittel von Hamburg aus nach Übersee verschicken. Teresa nimmt alle wichtigen Infos auf: wie kalt muss die Ware gelagert werden, wie groß muss der Container sein, wann soll die Ware verschickt werden? Jeder Auftrag ist anders - und ist immer wieder eine Herausforderung. Für Teresa steht fest: Sie hat sich für den richtigen Beruf entschieden.

"Das faszinierende ist, dass ich quasi mit Ware arbeite, die ich im Alltag selber gebrauche und die heute vielleicht noch in Hamburg ist und in 4 Wochen ganz woanders auf der Welt."

Teresa Meyer (21), 2. Lehrjahr

Die wichtigsten Fakten zur Ausbildung

  • Offizielle Berufsbezeichnung: Schifffahrtskaufmann/-frau Fachrichtung Linienfahrt
  • Ausbildungsdauer: 3 Jahre
  • Ausbildungsform: Blockunterricht an der Berufsschule, im Unternehmen lernen Azubis verschiedene Abteilungen kennen
  • Prüfung: Die Ausbildung endet mit einer Abschlussprüfung, die aus einem schriftlichen und einem mündlichen Teil besteht.  
  • Ausbildungsorte: An der Berufsschule (in Kiel oder Hamburg) und im Ausbildungsbetrieb (z.B. Linienschifffahrtsunternehmen). Schifffahrtskaufleute arbeiten in Büros, im Freien auf Schiffen oder im Hafen.
  • Zugang: Die Azubis haben überwiegend das Abi in der Tasche.
  • Eignung: Schifffahrtskaufleute sollten einigermaßen fit sein in Mathe und in Betriebswirtschaft. Außerdem sollten sie gutes Englisch sprechen.
  • Perspektiven: Teamleiter/-in, Fachwirt Güterverkehr und Logistik, Studium z.B. Bachelor of Shipping, Trade and Transport
  • Alternativen: Schifffahrtskaufmann/-frau Fachrichtung Trampfahrt, Kaufmann/Kauffrau für Spedition und Logistikdienstleistung, Kaufmann/Kauffrau im Eisenbahn- und Straßenverkehr, Luftverkehrskaufmann/-kauffrau

Genaue Informationen finden Sie auf den Webseiten der Arbeitsagentur:

Die wichtigsten Infos zum Beruf

Genauigkeit

Schifffahrtskaufleute müssen sehr sorgfältig arbeiten und immer auch die Sicherheit des Schiffs und der Crew im Blick haben - auch unter Zeitdruck. Wenn sie die Container verstauen, müssen sie immer darauf achten, dass das Schiff keine Schlagseite bekommt oder überladen wird.

Kommunikation

Telefonieren, besprechen, organisieren - Kommunikation ist in dem Job an der Tagesordnung. Wer lieber alleine vor sich hinarbeitet und mit Fremdsprachen - wie Englisch - auf Kriegsfuß steht, sollte einen anderen Job wählen.


6