BR Fernsehen - weiß blau


12

weiß blau Rund um Bad Reichenhall

Kultur in und um Bad Reichenhall. Ein Besuch in dem Hotel, das als erstes in ganz Deutschland auf jedem Zimmer ein Telefon hatte. Salz, in jedem Fall ein Thema. „Bad Reichenhaller“, weiße Schrift auf rotem Grund, die Raute. Die Reber-Mozartkugeln (gleich nebenan ist Salzburg). Super Schultheater, auch ein Besuch an dem Ort, wo Alfons Schuhbeck Koch lernte. Ein eigenes Philharmonieorchester. Vieles mehr noch, am Sonntag, 28. Februar 2016 ab 16 Uhr. Im Bayerischen Fernsehen.

Stand: 02.02.2016

Der Weg ist das Ziel. Bei der Predigtstuhlbahn stimmt das ganz sicher. Man könnte stundenlang rauf und runter fahren. Und wieder runter, und rauf. Atemberaubende Ausblicke. Oben auf dem Berg das Hotel, das als erstes in ganz Deutschland ein Telefon auf jedem Zimmer hatte. Kristallgläser, Essen mit Stil, wem´s zu vornehm ist, kann auch in die Alm in der Nähe gehen.

Das "weiße Gold" brachte Wohlstand

„Alte Saline“ in Bad Reichenhall

Friedrich von Gärtner war da, in Bad Reichenhall. Erbauer der Ludwigskirche und der Feldherrnhalle in München, des Pompejanum in Aschaffenburg. Und auch – 1838 – der Reichenhaller Saline. Salz, wichtig für den Staatshaushalt des Königreichs Bayern. „Weißes Gold“, für Bad Reichenhall ohnehin. Das im 19. Jahrhundert auch als mondäner Kurort reüssierte. Das Flair von damals atmet die Stadt auch heute. Weite Rasenflächen, Springbrunnen, zeitlos schöne Hotels. Wohlfühlen, einst und jetzt. Ein Grundbedürfnis, in jeder Generation. Ein eigenes Kur-Symphonieorchester inspiriert zusätzlich.

Kunstakademie Bad Reichenhall, Laien lernen von Profis wie Markus Lüpertz und anderen Hochkarätern der Kunst. Idyll Bad Reichenhall, nicht durchgehend, einmal wütete ein heftig Stadtbrand, doch: Das Florianiviertel blieb verschont. Gedanken von Wolfgang Binder, warum das so gewesen sein könnte. Karlsgymnasium, ausverkauftes Schultheater, in der Sendung eine Aufführung des „Kaufmann von Venedig“. Theater, „das muss man wollen“, sagt eine Schülerin.

Kulinarisches aus Bad Reichenhall

Annett Segerer besucht die Steigenberger Akademie in Bad Reichenhall

Die Hotelfachschule „Steigenberger Akademie“. Vielleicht die überregional mit am weitesten ausstrahlende Einrichtung in Bad Reichenhall. Alfons Schuhbeck ist einer der Absolventen. „Beim Auto ist es kein Problem, wenn der Liter Öl 23 Euro kostet – der Liter Speiseöl aber soll für manche für 1,20 Euro hergehen. Das kann nicht gutgehen.“ Wie recht er hat, der Alfons. In der Sendung lernt man unter anderem, wie ein Tisch perfekt mit Besteck eingedeckt wird. In der Fünf-Sterne-Gastronomie. Ganz andere Welt: die Zwieselalm. Nur zu Fuß erreichbar, schmaler Pfad, oben handfeste Brotzeit und bodenständige Volksmusik.

Dann noch: Harfen- und Hackbrettspiel „das groovt“. Das geht, beschwingte Töne von Eva Kastner und Sabine Schmid. Nicht gerade Heavy Metal, aber locker ein Hauch von Swing. Weiter an den Thumsee, ein in sich ruhender Ort, bei sich sein. Sigmund Freud hat am Thumsee schon Urlaub gemacht, Liebesbriefe von Freuds Tochter. „From Thumsee with love“, oder so. Bad Reichenhall – Ort der Kultur in grandioser Alpennatur. Wohlfühlen, auch für Moderatorin Annett Segerer.


12