BR Fernsehen - Mehr/wert


4

Der Check Wie viel Rente bekomme ich?

Jeder bekommt ab dem 27. Lebensjahr die Renteninformation der Deutschen Rentenversicherung jährlich zugeschickt. Doch was steht da eigentlich drauf? Was ist wichtig?

Stand: 21.11.2016

Impressionen Rentencheck | Bild: BR

Wichtig ist der Kasten mit den drei Zahlen auf der rechten Seite der Renteninformation. Die unabhängige Rentenberaterin Claudia Mößner erklärt diese Zahlen so:

"Der erste Rentenbetrag ist die Rente wegen voller Erwerbsminderung, wenn man aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr weiterarbeiten kann, der zweite Betrag ist, wenn nichts mehr einbezahlt werden würde, der Stand heute, sozusagen als Rente berechnet. Und der dritte Betrag ist dann die Hochrechnung auf das Regelrentenalter, was meist um die 67 ist."

Claudia Mößner

Rentenzahlung wird versteuert

Also: Der dritte, unterste Betrag sagt am meisten über die zu erwartende Rente aus. Doch Vorsicht: Dieser Betrag ist ein reiner Brutto-Betrag. Davon gehen später bei der Rentenauszahlung viele Abzüge ab. Und zwar: Krankenkasse, Zusatzbeitrag zur Krankenkasse, Pflegeversicherung, Kirchensteuer und Einkommenssteuer. Denn bereits jetzt muss ein Teil der Rentenzahlungen versteuert werden. Ab dem Jahr 2040 muss die Rente voll versteuert werden.

Vorsicht bei in Aussicht gestellter Erhöhung

Übrigens: Die Deutsche Rentenversicherung weist in ihren Berechnungen auch aus, wie viel Sie in Zukunft bei einer möglichen Rentenerhöhung von ein oder zwei Prozent bekommen würden. So steht es auf Ihrer Renteninformation. Doch diese prognostizierte Erhöhung kann von der Inflation wieder aufgefressen werden, warnen Rentenexperten wie Georg Plötz, Altersvorsorgespezialist der Verbraucherzentrale Bayern.

Der "mehr/wert"-Rechner hilft

"mehr/wert" hat einen Rechner programmiert, mit dem Sie Ihre Abzüge selbst ausrechnen können. Mehr Infos zum Rechner finden Sie im Artikel "Abzüge von der Rente selbst ausrechnen".

Faktencheck Renteninformation: 


  • Jeder bekommt die Renteninformation ab dem 27. Lebensjahr jährlich zugeschickt.
  • Auf ihr steht, welche Rente Sie zu erwarten haben.
  • Auf ihr steht aber nicht, was sie an Steuern und Sozialversicherung zahlen müssen.
  • In Aussicht gestellte Rentenerhöhungen können von der Inflation aufgefressen werden.

4