BR Fernsehen - Landgasthäuser


66

Im Porträt Werner Teufl

Wie Feinschmecker und Filmemacher Werner Teufl als Spät-Berufener zu seinen inzwischen zahlreichen Filmen über Essen, Trinken, Land und Leute kam.

Stand: 11.04.2016

Werner Teufl | Bild: BR

Als Filmautor und Produzent war Werner Teufl Spät-Berufener. Der Gourmet, Jahrgang 1936, in Kopenhagen geboren und in München aufgewachsen, lernte feinste Hotellerie und Gastronomie im In- und Ausland, und leitete mehr als 20 Jahre den Einkauf eines großen Handelsunternehmens.

Das Abenteuer beginnt

Mit 54 Jahren schmiss er ungekündigt seinen Job und machte sich selbständig - als kulinarischer Seminar-Leiter in Sachen Wein, Käse, Kaffee und Tee. Doch auch die rund 160 Seminare im Jahr und 90.000 Kilometer auf der Landstraße waren nicht Werner Teufls Sache: "Mir hat der Job keinen Spaß mehr gemacht. Täglich 14 Stunden Arbeit, an 20 Wochenenden auf Reisen oder Messen im Jahr. Irgendwann reicht's."
Als ihn einer der begeisterten Seminar-Teilnehmer ansprach und meinte, er solle doch Filme über die Dinge machen, die er ihnen so famos erzählt, fiel die Entscheidung. Werner Teufl produzierte und fand erste Abnehmer.

Erfolgreiche Sendungen im BR Fernsehen

Seit mittlerweile fast 20 Jahren erfreuen sich die kulinarischen Sendungen von Werner Teufl großer Beliebtheit. Der Startschuss erfolgte im April 1996 mit der 6-teiligen "Teereise". Seither wurden im BR Fernsehen weit über 300 Folgen der Teufl-Reihen "Landgasthäuser" und "Schlemmerreise" ausgestrahlt.
Für seine Fernsehzuschauer hat Filmemacher Werner Teufl die kulinarische Landkarte Bayerns wie kein Zweiter erkundet, neu vermessen und in ihrer regionalen Vielfalt dokumentiert.
Sein Interesse gilt der Erzeugung und Veredlung heimischer Lebensmittel und ihrer gastronomischen Verwertung. Egal, ob er Hausfrauen, Gastwirten oder Sterneköchen in die Töpfe schaut - wichtig ist für Werner Teufl, dass ein Gericht schmeckt und vor allem mit Respekt vor den Zutaten zubereitet wird. Dabei zeigt er auch, wie eng in Bayern Lebensmittel und Lebensart im Alltag, bei Festen und an kirchlichen Feiertagen miteinander verbunden sind.


66