Unternehmen - Medienkompetenzprojekte


2

TurnOn 2017/2018 Basisworkshop Berchtesgaden Nachwuchsreporter berichten aus Berchtesgaden

Über 30 Nachwuchsredakteure waren in Berchtesgaden mit dem Mikrofon unterwegs und erstellten im Rahmen ihres Turon-Workshops zahlreiche Beiträge.

Stand: 12.12.2017

Eindrücke vom TurnOn Basisworkshop in Berchtesgaden | Bild: BR

„Das war so cool!!!“ Lorenz und Lenny aus München stürmen mit leuchtenden Augen in die Jugendherberge Berchtesgaden. Sie kommen gerade aus dem Berchtesgadener Schloss. „Das waren Bilder drin, die haben uns mit den Augen verfolgt!“

Zwei von über 30 Schulradioredakteuren beim Workshop, und sie sind nicht die einzigen, die aufgeregt von ihren Ortsterminen zurückkommen. Das erste Highlight war schon gestern Abend der traditionelle Berchtesgadener Buttnmandllauf. In Stroh und Fell gekleidet, mit Ruten bewaffnet sind die Berchtesgadener Burschen durch die Straßen gezogen und haben dem Einen oder Anderen ganz schön Angst eingejagt. Einige wagemutige Radiolehrer haben eine spannende Reportage live vor Ort aufgenommen.
Theresa und Juliane aus Nürnberg dürften zusammen mit Fabian und Bobby aus Pocking beim Training der Skeleton Jugendsportler dabei sein und schon auf den ersten Blick ist klar – hier ist Action angesagt. Mit über 120km/h geht es mit dem Kopf voran die Eisbahn hinab. „Gar nicht so gefährlich wie es aussieht,“ meinen die Interviewpartner. Aber selbst ausprobieren wollen es unsere Nachwuchsreporter lieber nicht.

Andere stürzen sich todesmutig in die Tiefe: Melli und Lilly aus Nürnberg rutschen gemeinsam mit Jakob und Greg aus München ins Salzbergwerk. Dort beeindruckt sie besonders der See mit seinem glasklaren Wasser. Und natürlich haben die Schüler den Selbsttest gewagt und herausgefunden, dass die Steine wirklich nach Salz schmecken. Währenddessen ging es für andere hoch hinaus. Auf dem Obersalzberg steht an Stelle von Hitlers Berghof heute ein Dokumentationszentrum. Von diesem Ort haben die meisten bisher nur im Geschichtsunterricht gehört. „Gruselig ist das,“ meint Johanna, „nach außen der nette private Hitler, der Kinder streichelt und in Wirklichkeit hat er hier Verbrechen geplant und angeordnet.“ Spannend wird es auch für das Team Feuerwehr, die nicht nur im Feuerwehrauto sitzen dürfen, sondern auch mit der Wärmebildkamera Verletzte suchen dürfen.
Wie entsteht eine Lederhose? Franz Stangassinger schneidert sie, die echten, und er plaudert für die TurnOn-Reporter aus dem Nähkästchen und weiht sie in die Geheimnisse ein, die seit Generationen in seiner Familie weitergegeben werden.

Das alles bei strahlendem Sonnenschein, da zieht es die Lehrer ins Klausbachtal in den Nationalpark. Mit Mikrofon im Gepäck werden sie von einem Ranger durch die winterliche Landschaft geführt. Wesentlich wärmer haben es da ihre Schüler – sie sind im Haus der Berge und schwelgen in Sagen und Mythen der Bergwelt. Ein anderes Team geht auch einem Mythos auf die Spur – allerdings aus der Filmwelt. In einem speziellen Licht werden plötzlich Blutspuren sichtbar, so sieht man es in den Krimis. Doch ist das wirklich so einfach? Im Schülerforschungszentrum können die Schüler diese mysteriöse leuchtende Flüssigkeit in einem spannenden Experiment selbst herstellen und beweisen: Das ist definitiv kein Filmtrick!

Als es ans Schneiden geht, rauchen die Köpfe – gar nicht so leicht, bei so interessanten Interviewpartnern nur das wichtigste auszuwählen und darauf einen spannenden Beitrag zu basteln! Doch rechtzeitig zur Premiere am Freitagmorgen sind alle Beiträge fertig und die Schüler zu Recht stolz auf ihre Erstlingswerke.
Fazit: In Berchtesgaden kann man viel erleben!


2