Unternehmen - Medienkompetenzprojekte


21

Kooperation mit UNKRAUT P-Seminar-Preis 2015 für Nürnberger Schüler

Der P-Seminar-Preis Mittelfranken geht an eine BR-Kooperation. Umweltjournalismus im Fernsehen war das Thema des P-Seminars vom Labenwolf-Gymnasium Nürnberg. Dazu haben die Jugendlichen mit der Redaktion Ökologie zusammen gearbeitet. Intensiv! Ein Dreh war mitten in der Nacht beim Bio-Bäcker. Damit gewannen die Nürnberger Schülerinnen und Schüler die Vorrunde des bayernweiten P-Seminar-Wettbewerbs.

Stand: 04.03.2015

P-Seminar 2014 | Bild: BR

Die Ansprüche an eine solche Kooperation mit Ziel einer Ausstrahlung im Bayerischen Fernsehen sind hoch: "Die Schüler müssen Themen vorschlagen, die zum Profil unserer Sendung passen", so die "UNKRAUT"-Redakteurin Ruth Petscharnig. Was ist die eigentliche Story bei dem Thema? Trägt diese Geschichte fünf Minuten? Hat das Thema neue Aspekte? Die mit Urgetreide arbeitende Biobäckerei und die Zucht mit vom Aussterben bedrohten Tomaten erhielten dann den Zuschlag.

Foto-Impressionen:

In Bildern denken

Ein Video-Workshop beim Bayerischen Fernsehen in München schulte die Jugendlichen darin, ihre Geschichte in Bildern zu denken und machte sie mit den unterschiedlichen Kamera-Einstellungen vertraut. Für den eigentlichen Dreh wurde den Jugendlichen jedoch ein professionelles BR-Kamerateam zur Seite gestellt, um die Qualitäts-Standards zu erfüllen.

Gutes Brot braucht Zeit - guter Film auch

Schnell merkten die Jugendlichen, dass die Arbeit beim Fernsehen kein "nine-to-five-job" ist: Nachts um halb eins war Treffpunkt für den Dreh in der Biobackstube! Denn: Der Biobäcker verwendet keine chemischen Zusätze und kein Backtriebmittel, also dauert das Backen besonders lange. Gutes Brot braucht Zeit ... Und so beginnt der Biobäcker-Arbeitstag um Mitternacht. Die Schüler wollten bei der Nachtschicht unbedingt dabei sein, denn schließlich wollten sie alles authentisch drehen und erleben. Am Abend zuvor war übrigens das WM-Halbfinale Deutschland gegen Brasilien - da wurde die Nacht einfach durchgemacht.

Schulfrei für Postproduktion

Auch die Postproduktion (Schnitt, Vertonung, Mischung) geschah mit BR-Profis. Hier arbeitete man mit den Kollegen im Studio Franken in Nürnberg zusammen. Für all diese Produktionstermine hatten die P-Seminar-Teilnehmer teilweise schulfrei. Insgesamt kommt so ein Ergebnis nur zustande, wenn Schüler und Lehrkraft Lust haben, sich mit mehr als die üblichen 1,5 Stunden pro Woche einzusetzen.

Das Ergebnis des P-Seminars: zwei Beiträge

"Schüler aus der Franken-Metropole Nürnberg setzen sich mit dem 'Wert der Lebensmittel' auseinander - kann das gut gehen? Und wie das gut ging: Begeisterung, Engagement und Teamfähigkeit waren derart groß, dass wir sogar zwei Filme für das Umweltmagazin UNKRAUT verwirklichen konnten. Unvergesslich dabei die Nachtschicht beim Bio-Bäcker unmittelbar nach dem legendären WM-Halbfinale gegen Brasilien. Die beiden Beiträge sind am 11. August 2014 um 19.00 Uhr auf Sendung gegangen. Großen Respekt und tausend Dank an die jungen Fernsehmacher!"

Ruth Petscharnig, Coach

Das P-Seminar Team

  • Partner-Schule: Labenwolf Gymnasium Nürnberg
  • Seminarleiter: Dr. Günther Pfeifer
  • Wissenschaftliche Beratung: Christoph Baumann, wissenschaftlicher Mitarbeiter des Geographischen Instituts der Friedrich Alexander Universität Erlangen
  • Kooperationspartner: Redaktion Ökologie/UNKRAUT, Bayerisches Fernsehen
  • Mediencoaches: Ruth Petscharnig, Peter Allgaier (Bayerischer Rundfunk)
  • SchülerInnen: Chiara Palm von Alten Blaskowitz, Isabella Baier, Luisa Birkel, Lia Buchen, Victoria Hoffman, Ilona Kósza, Konstantin Kreibich, Corinna Meyer, Laura Nadolski, Raphaela Pfund, Emily Pöhlmann, Evi Schlagenhaufer, Lena Schorr, Sara Täumer 

Der P-Seminar-Preis

Der Preis wird jedes Jahr gemeinsam vom Bayerischen Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst sowie der Vereinigung der bayerischen Wirtschaft e.V. (vbw), dem Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft e.V. und der Eberhard von Kuenheim Stiftung ausgeschrieben.

Die vbw stiftet jeder bereits in der Vorrunde prämierten Schule ein Preisgeld von 200 Euro. Aus den 24 Vorrundensiegern werden auf Landesebene die vier besten P-Seminare ausgewählt und geehrt.


21