Bayern 2 - Gesundheitsgespräch


4

Demütigung, Ausgrenzung, Gehässigkeit

Von: Holger Kiesel

Stand: 31.08.2017

Das Phänomen breitet sich immer mehr aus: Kinder werden von anderen Kindern (oder auch von Erwachsenen) drangsaliert, gedemütigt oder vor anderen bloßgestellt. Oft sind die Opfer diejenigen, die anders sind als die anderen – weil sie anders aussehen oder andere Interessen haben.

Experte:

Anton Flunger, Sozialpädagoge und Kinder- und Jugendpsychotherapeut

Mobbing passiert meist in der Schule, zunehmend aber auch bereits im Kindergarten. Und: Als relativ neuer Tatort kommt in unserer digitalisierten Welt noch das Internet dazu. Dort hat Mobbing oft besonders drastische und nachhaltige Folgen. Denn: Das Netz vergisst nicht! Glücklicherweise wird Mobbing heute nicht mehr so tabuisiert wie früher.

Der Text beruht auf einem Gespräch mit Anton Flunger, Sozialpädagoge und Kinder- und Jugendpsychotherapeut.

Kind sitzt alleine auf einer Schaukel | Bild: picture-alliance/dpa zum Artikel Mobbing bei Kindern Ursachen und Verlauf

Wo Mobbing eigentlich genau anfängt, ist schwer zu sagen. Schon bewusstes Ignorieren kann eine Form davon sein. Sicher ist: Es geht heute häufig bereits im Kindergarten los. [mehr]

Mädchen verbirgt sein Gesicht vor Kummer hinter den Händen. | Bild: picture-alliance/dpa zum Artikel Mobbingopfer Die Opfer schweigen oft lange

Opfer von Mobbing werden oft Kindern und Jugendliche, die erkennbar aus der Masse herausstechen – etwa weil sie anders aussehen oder andere Interessen haben. [mehr]

Kind in einem Schulhof, andere zeigen auf das Kind und verlachen es. | Bild: picture-alliance/dpa zum Artikel Die Mobbing-Täter Wer sind die Mobber?

Wer mobbt eigentlich andere und warum? Mobber haben oft grundsätzlich eine starke Neigung, andere zu manipulieren und Macht über sie gewinnen zu wollen. [mehr]

Mobbing bei Kindern | Bild: picture-alliance/dpa zum Artikel Mobbing und die Folgen Wie geht man mit Mobbing um?

Mobbing kann schwerwiegende psychische, soziale und manchmal auch körperliche Folgen haben. Deshalb sollten Angehörige vor allem das Selbstbewusstsein der Kinder stärken. [mehr]

Zwei Kinder schneiden hinter dem Rücken eines Jungen Grimassen. | Bild: picture-alliance/dpa zum Artikel Anlaufstellen für Mobbingopfer Wo bekommen Opfer Hilfe?

Wer von Mobbing betroffen ist, kann zu einer psychologischen Beratungsstelle gehen. In jedem Fall sollte man aber mit Eltern oder Lehrern darüber sprechen. [mehr]

Display eines Smartphones, das einen Chatverlauf zeigt, in dem eine gewisse Jessica durch beleidigende Äußerungen gemobbt wird. Im Hintergrund die Silhouette eines Mädchenkopfes. | Bild: picture-alliance/dpa zum Artikel Cybermobbing Mobbing im Internet

Ein relativ neuer Tatort für Mobbing ist das Internet. Hier sind die Folgen oft besonders gravierend, weil Anfeindungen und Gerüchte sich rasend schnell verbreiten und nur schwer wieder aus der Welt zu schaffen sind. [mehr]

Junge mit Kopfhörern im Ohr sitzt vor Laptop | Bild: colourbox.com zum Thema Kinder mit ADHS Von Zappelkindern und Traumtänzern: ADHS

Für Eltern, Lehrer und andere sind sie anstrengend. Sie selbst sind oft entmutigt: Kinder mit Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitäts-Störung. Tipps zur Therapie und wie man richtig mit ADHS-Kindern umgeht. [mehr]

Bunte Plättchen mit Buchstaben, ein Teil davon wird durch eine Lupe vergrößert. | Bild: picture-alliance/dpa zum Thema Legasthenie und Dyskalkulie Lesen, Schreiben und Rechnen als neurologisches Problem

Lesen, Schreiben, Rechnen sind Fertigkeiten, die in der Grundschule erworben werden. Klappen das flüssige Lesen, die Rechtschreibung und die Grundrechenarten dauerhaft und auch mit viel Übung nicht, liegt der Verdacht nahe, dass das Kind eine Lese-, Rechtschreib- und/oder eine Rechenstörung hat. [mehr]


4