Bayern 2 - Gesundheitsgespräch

COPD Hintergrund

Von: Prisca Straub und Christina Teuthorn

Stand: 29.08.2013


3

Eine Lungenerkrankung im Dialog

Arzt betrachtet verschiedene Bilder einer Lunge | Bild: picture-alliance/dpa

"Ich habe eine COPD? Das kann doch nicht sein - das hätte ich gemerkt!" antworten viele Patienten, wenn der Arzt bei ihnen eine Chronisch Obstruktive Lungenerkrankung - eine COPD - diagnostiziert. Husten, Auswurf und Atemnot - für viele Raucher sind dies bloß Begleiterscheinungen ihrer Sucht, aber keine Vorboten einer langsam fortschreitenden und gefährlichen Krankheit. Doch wenn sich die Atemwege immer weiter verengen, muss im schlimmsten Fall dauerhaft künstlich beatmet werden.

Experte:

Prof. Dr. Heinrich Worth, Vorsitzender der Deutschen Atemwegsliga und Chefarzt an der Medizinischen Klinik I im Klinikum Fürth | Bild: Klinikum Fürth

Prof. Dr. Heinrich Worth, Vorsitzender der Deutschen Atemwegsliga und Chefarzt an der Medizinischen Klinik I im Klinikum Fürth

Die COPD ist eine Volkskrankheit - etwa sechs Millionen Deutsche sind betroffen. Sie ist zwar nicht heilbar, aber gut behandelbar: Dem Patienten kann durch eine medikamentöse und nichtmedikamentöse Therapie geholfen werden. Weltweit ist COPD die vierthäufigste Todesursache, schätzt die Weltgesundheitsorganisation WHO, und in zehn Jahren wird sie vermutlich an die dritte Stelle vorgerückt sein. Der Grund für diese Steigerung: Immer mehr Menschen rauchen, und Zigarettenkonsum ist der Hauptverursacher von COPD.

Experte:

Dr. Artur Wölfel, leitender Oberarzt am Krankenhaus für Naturheilweisen in München Harlaching

Der Text beruht auf Interviews mit Artur Wölfel, leitender Oberarzt am Krankenhaus für Naturheilweisen in München-Harlaching, und mit Prof. Dr. Heinrich Worth, Vorsitzender der Deutschen Atemwegsliga und Chefarzt an der Medizinischen Klinik I im Klinikum Fürth, die Prisca Straub und Christina Teuthorn geführt haben.

Arzt hört Lunge eines Patienten ab | Bild: picture-alliance/dpa zum Artikel Atemprobleme - Wenn die Luft ausgeht ...

Nicht selten wird die Diagnose COPD verschleppt. Keuchen beim Treppensteigen? Husten mit Auswurf? Halten diese Symptome länger als ein paar Wochen an, muss ein Arzt aufgesucht werden. [mehr]

Zigarette wird auf einem Rauchverbotsschild ausgedrückt | Bild: Getty Images zum Artikel Das Rauchen aufhören - Therapieregel Nummer eins

"Sofort mit dem Rauchen aufhören!" - das ist bei COPD die Präventions- und Therapieregel Nummer eins. Doch, obwohl Rauchen die Ursache für 90 Prozent der Krankheitsfälle ist, geben nur wenige Patienten ihre Sucht auf. [mehr]

Patienten bei Übungen zur Kräftigung der Lunge am Strand | Bild: picture-alliance/dpa zum Artikel Medikamente & Therapie: Behandlung einer COPD

Während die Schulmediziner die COPD hauptsächlich medikamentös behandeln, setzen die Komplementärmediziner auch auf andere Aspekte wie ausreichend Bewegung, eine gesunde Ernährung und Wärmeapplikationen. Mehr dazu hier ... [mehr]


3