Bayern 2 - Hörspiel


3

Eva Meyer/Eran Schaerf Europa von weitem

Ein Beitrag von: Hörspiel und Medienkunst

Stand: 29.04.2016 | Archiv

Um Videos oder Audios abzuspielen, benötigen Sie einen Browser, der HTML5-Video abspielen kann oder eine aktuelle Version des kostenlosen Adobe Flash Players sowie aktiviertes JavaScript. Filmausschnitt "Europa von weitem" | Bild: Eran Schaerf/Eva Meyer

Mit Eva Meyer, Tänzer: Jur Londt-Schultz/Barbara Gautschi, Licht: Benito Strangio, Komposition: Inge Morgenroth, Realisation: Eva Meyer/Eran Schaerf, BR Hörspiel und Medienkunst 1999 // Der Film ist eine Reflexion über Europa, über seinen Mythos, aber vor allem über seine zukünftige Idee. Es geht um Europa als verheissungsvolle Projektionsfläche und Möglichkeitsraum jenseits territorialer Eingrenzung. Die Künstler haben eine geeignete Filmsprache entwickelt, eine Art Schrift, mit der sie uns Zuschauer wegführen wollen von vereinfachenden Bezeichnungen. "Weg vom Vorgedachten, Vorgefertigten, Gewußten, und hinein ins Denken, ich kann es nicht anders nennen." (Elfriede Jelinek)


3