8

Center Parcs Allgäu Baugenehmigung für Millionenprojekt erteilt

Das geplante Großprojekt "Center Parcs Allgäu" - einer der größten Ferienparks Deutschlands - auf der Grenze zwischen Bayern und Baden-Württemberg ist jetzt genehmigt.

Stand: 21.09.2016

Frédéric Durousseau, Direktor für Strategische Planung bei Center Parcs / Pierre & Vacances (dritter von rechts) und Eva Linde, Anwältin von Center Parcs (links) nahmen die Genehmigungsunterlagen von OB Hans-Jörg Henle (rechts), Bauamtsleiter Roland Wagner (zweiter von rechts) und Roland Braun vom Bauordnungsamt Leutkirch (zweiter von links) entgegen.  | Bild: Stadt Leutkirch

Die Stadt Leutkirch habe nun die Baugenehmigung für die wichtigsten Elemente des künftigen Ferienparks erteilt, erklärte der Leutkircher Oberbürgermeister Hans-Jörg Henle am Mittwoch und sprach von einem bedeutenden Meilenstein für das Projekt. Neben dem Zentralgebäude mit Kinderbauernhof und dem zentralen Parkplatz mit Empfangsgebäude wurden laut der Stadt Leutkirch auch die Umnutzung vorhandener Anlagen als Service Center sowie die Gebäude für den Fahrradverleih genehmigt.

Spaßbad statt Waffenlager - für 300 Millionen Euro

Center Parks plant auf einem ehemaligen Munitionsdepot der Bundeswehr zwischen Leutkirch im württembergischen Allgäu und Altusried im bayerischen Oberallgäu einen den größten Ferienparks Deutschlands. Auf einer Fläche von 184 Hektar sollen 1.000 Ferien-Bungalows mit 5.000 Betten, ein tropisches Freizeitbad, ein Einkaufszentrum und Restaurants entstehen. Rund 300 Millionen Euro soll die Freizeitanlage kosten. Die vorbereitenden Baumaßnahmen auf dem Gelände laufen bereits. Die Fertigstellung ist für 2018 geplant.


8

Kommentare

Inhalt kommentieren

Bitte geben Sie höchstens 1000 Zeichen ein.

Spamschutz * Bitte geben Sie das Ergebnis der folgenden Aufgabe als Zahl ein: