0

Flughafen-Check der Piloten Sicherheit an Flughäfen immer besser

Wie sicher deutsche Flughäfen aus ihrer Sicht sind, das bewertet die Pilotenvereinigung Cockpit einmal im Jahr. Heute wurde der neue Flughafencheck vorgestellt. Die Ergebnisse dürften auch Passagiere beruhigen.

Von: Birgith Harprath

Stand: 23.09.2016

Flughafen-Check der Pilotenvereinigung, München und Nürnberg schneiden gut ab | Bild: picture-alliance/dpa/Sven Hoppe

Eine 2,1 – diese Note bekommen die deutschen Flughäfen auch heuer von den Piloten. Sie bewerten die Sicherheit mit ihrem geschulten Blick aus dem Cockpit. Grundsätzlich kommen alle untersuchten Flughäfen gut weg.

München und Nürnberg vorn

Die Nase vorn hat Leipzig/Halle mit einer 1,6. München steht wie Frankfurt am Main oder Berlin-Schönefeld mit einer 1,7 auf Platz Zwei. Und auch der Nürnberger Flughafen landet über dem Durchschnitt , weil gerade erst der Hauptrollweg aufgerüstet und die engen Parkpositionen verbreitert wurden.

Es gibt aber auch Sorgenkinder unter den 29 benoteten Airports: Memmingen kommt beispielsweise nur auf die Note 2,9. Am Allgäu Airport bemängelt Cockpit wie schon in den Vorjahren, dass die Beleuchtung der Landebahn nicht optimal sei und dass es keinen zweiten Rollweg parallel zur Landebahn gebe. Allerdings räumt der Bericht ein, dass die geplanten Baumaßnahmen die Infrastruktur und damit die Sicherheit deutlich verbessern werden. Das dürfte einen besseren Platz im nächsten Jahr bedeuten. Mannheim ist im Flughafencheck das Schlusslicht. So sei die Auslaufzone am Ende der Landebahn zu kurz.

Für die Piloten sind besonders Systeme wichtig, mit denen Flugzeuge beim Landen nicht über die Landebahn hinausschießen. Mittlerweile seien neben den internationalen Flughäfen in Deutschland auch fast alle Regionalflughäfen damit ausgestattet.

Tarifstreit mit Lufthansa schwelt weiter

Keine Note aber einen Kommentar gibt es von der Gewerkschaft zum jüngsten Angebot der Lufthansa im laufenden Tarifkonflikt: Cockpit lehnt die Offerte ab – es mache keinen Sinn, weiter nach einer Paketlösung für alle Streitpunkte zu suchen. Das bedeutet Verhandlungen zu einzelnen Themen wie Gehalt oder Betriebsrente. Die Gewerkschaft will jetzt aber erst einmal ihre Mitglieder und die Tarifkommission befragen. Gute Nachricht für Lufthansakunden: Pläne für Streiks gibt es derzeit nicht.

  • Birgit Harprath | Bild: BR/Julia Müller Birgit Harprath

    BR-Expertin für Tarifpolitik und Arbeitswelt. Redaktion Wirtschaft und Soziales


0

Kommentare

Inhalt kommentieren

Bitte geben Sie höchstens 1000 Zeichen ein.

Spamschutz * Bitte geben Sie das Ergebnis der folgenden Aufgabe als Zahl ein: