ARD-alpha - Campus Magazin


3

Praktikum in Italien "La dolce vita"

Hi, ich bin Julia Friedrich: Studentin in den Fächern Englisch und Geschichte, Lehramt an Gymnasien an der Universität Mannheim, Correspondent von „studieren weltweit – ERLEBE ES!“ und verliebt in „Bella Italia“. Einen Einblick in „la dolce vita“, also das süße Leben in Italien, bekommt ihr hier:

Von: Julia Friedrich

Stand: 18.01.2017

Warum ich nach Italien gegangen bin

Zukunftsfragen. Sprache. Kultur. Wer in Baden- Württemberg Lehramt an Gymnasien studiert muss ein sog. Schulpraxissemester absolvieren und kann das auch, zumindest teilweise im Ausland tun. Für mich war dieses Projekt auch mit der Frage verbunden, ob ich später im Ausland leben und arbeiten möchte - diese Frage kann ich jetzt definitiv mit ja beantworten.

Die Wahl für das Land Italien und gerade die Stadt Genua ergab sich aus ganz praktischen Gründen: Während der Bewerbungsphase studierte ich gerade für ein Semester an der University of Connecticut, USA, deshalb sollte mein nächstes Auslandssemester innerhalb von Europa stattfinden. Am liebsten wollte ich ein Land im Süden, wo es warm ist und sehr gerne ein Land in dem eine romanische Sprache gesprochen wird. Ich spreche Französisch und das Latinum brauchte ich für Geschichte, eine weitere romanische Sprache zu lernen, stellte ich mir einfacher vor als ein komplett unbekanntes System. Ich habe also meine Bewerbungen losgeschickt und die deutsche Schule in Genua hat mir als erste zugesagt, ich habe angenommen und mich in einem Italienischkurs angemeldet. Die Idee, diese Sprache zu lernen hatte ich ohnehin schon länger und Genua ist eine alte Stadt am Meer - wer würde da nein sagen?

 Was mir an Italien besonders gut gefällt

Neben dem Klima und der Geschichte, die noch heute in der Architektur weiterlebt, habe ich mich besonders in die Lebensfreude der Italiener verliebt, die sich in der Sprache und in ihrem Lebensstil ausdrückt. Typisch italienisch ist neben der Kunst des guten Kaffees, die Lebhaftigkeit der Sprache: Italiener sind nicht nur laut, sondern untermalen das Gesagte auch mit Gesten, bei einer heftigen Diskussion weiß man meist auch als Außenstehender, was gesagt wird, selbst wenn man es nicht hören kann. Das Verhältnis zur Zeit ist auch etwas italienisches - also Zeit nicht als Punkt sondern als flexible Spanne wahrzunehmen. Abgesehen von all diesen Vorteilen ist Italien einfach SCHÖN: Es macht Spaß durch die alten Gassen zu laufen oder auch in Cinque Terre wandern zu gehen, denn es gibt überall etwas zu sehen. Gerade in Genua, eine Stadt die ihren Reichtum mit Handel gemacht hat, ist das Stadtbild von dieser früheren Pracht geprägt und jede Kirche ist von innen (und meist auch von außen) ein einziges Kunstwerk mit aufwendigen Verzierungen und riesigen Gemälden. Was mich außerdem beeindruckt hat, ist, wie jede Region ihre Eigenheiten beibehalten hat - nicht nur durch örtliche Spezialitäten, sondern auch durch Dialekte, obwohl man sich zunehmend besser versteht.

 Meine Tipps für Italien-Interessierte

Italien ist zwar ein kleines Land, hat aber einiges zu bieten, sowohl kulturell als auch landschaftlich. Wer hier leben, arbeiten oder einfach ausgedehnt reisen möchte, sollte vor allem bedenken: Italiener sprechen kaum Englisch, am besten ist also, wenn man eigene Sprachkenntnisse besitzt. Italiener sind zudem sehr offen, eine Eigenschaft die tendenziell zunimmt, je weiter südlich man sich befindet. Ein anderer Aspekt, der gerade für organisierte und pünktliche Deutsche zur Schwierigkeit werden kann, ist der italienische Umgang mit der Zeit. Pünktlichkeit spielt hier keine besonders bedeutende Rolle und Zeit ist eher eine Spanne als ein fester Punkt. Natürlich gilt das nicht für alle Aspekte des Alltags, denn auch in Italien fahren die Züge meist pünktlich. Vor allem aber sind Italiener meist aufgeschlossen und herzlich - mein Tipp: Flexibilität. Wer keine starren Erwartungen hat, dem fällt es leichter, sich auf die italienische Lebensweise einzulassen.

Mein kleines Einmaleins für einen Aufenthalt in Italien

10 Tipps zum Reisen in Italien

Italien(er) - die Do's und Dont's

Länderinfo: Italien

Zahl der Universitäten: 77, davon 17 nicht staatliche, 3 technische und 7 päpstliche Universitäten
Staatsform: Republik
Staatsoberhaupt: Präsident Sergio Mattarella 
Regierungschef: Ministerpräsident Paolo Gentiloni
Einwohnerzahl: 60,6 Millionen
Bevölkerungsdichte: 201 Einwohner pro km²
Währung: Euro (EUR)
Nationalfeiertag: 2. Juni, Gründungstag der Republik (1946)
Telefonvorwahl: +39
Internet-TLD: .it


3