BR24

              

9

Wahlkampf 2017 Kein zweites TV-Duell mit Schulz und Merkel

Der SPD-Kanzlerkandidat muss seine Hoffnungen auf ein zweites TV-Duell begraben. Angela Merkel will nicht. Martin Schulz ist sauer.

Von: Achim Wendler

Stand: 13.09.2017 | Archiv

SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz | Bild: picture alliance / NurPhoto

Zu dem Thema sei "alles gesagt", heißt es aus der Pressestelle der CDU. "Angela Merkel hat gern an einem TV-Duell teilgenommen. Das Format hat sich bewährt. Und dabei belässt sie es."

SPD-Kanzlerkandidat Schulz hatte die Amtsinhaberin schriftlich zu einem zweiten Schlagabtausch aufgefordert. Ihn erreichten viele Briefe und Anrufe von Bürgern, deren berechtigte Fragen nicht beantwortet worden seien. Er fordere ein zweites TV-Duell. "Ich bin jederzeit dazu bereit", schrieb Schulz in seinem Brief, aus dem die BILD-Zeitung zitiert hatte. Auf die Art der Absage reagierte Schulz verärgert: "Ich bin erstaunt, dass ich dem Bundeskanzleramt einen Brief schreibe, an die Kanzlerin persönlich - und das Adenauerhaus kommentiert das und lehnt das ab", sagte Schulz während eines Wahlkampf-Auftritts in Heppenheim.

Falsche Adresse

Streng genommen hatte aber Schulz die falsche Adresse gewählt: Denn zur Wahl steht ja weniger die Kanzlerin als die CDU-Vorsitzende, nämlich als Spitzenkandidatin ihrer Partei. Wobei Schulz wiederum darauf hinweisen könnte, dass eben gerade nicht das Adenauer-Haus das erste TV-Duell vorbereitet hatte, sondern Regierungssprecher Steffen Seibert.

Kritik war unmittelbar nach dem TV-Duell vor anderthalb Wochen laut geworden. Es sei zu lange über Flüchtlinge und die Türkei gesprochen worden, zu wenig über Gesundheit, Bildung, Arbeit, also wichtige Punkte im Wahlprogramm der SPD.

Kanzlerin Merkel war auch nicht zufrieden. Aus ihrer Sicht spielte das Thema Digitalisierung eine zu kleine Rolle. Angeschaut hatten das Duell mehr als 16 Millionen Menschen. Die meisten fanden Umfragen zufolge die Kanzlerin überzeugender.


9

Keine Kommentare mehr möglich. Hinweise zum Kommentieren finden Sie in den Kommentar-Spielregeln.)

Roswitha, Samstag, 16.September, 10:26 Uhr

9. Dull Schulz -Merkel

Meine Meinung zu dem Duell Herr Schulz viele Worte wenig Sinn Er kann unserer Kanzlerin nicht das Wasser reichen und die Eigen Darstellung bringen uns auch nicht weiter jeder hat seine eigene Wahl zu treffen macht Er diese falsch kann man sich dann auch nich bescheren.

Dieter, Donnerstag, 14.September, 10:24 Uhr

8. Schulz u.d. SPD

Wer Schulz gut fand sollte bedenken dass die SPD mit der Ministerin Aydam Özoguz zur Migrantenpartei verkommen ist. Ihre Stammwähler haben Sie mit Hilfe der Grünen vorher schon verraten.
M.f.G.

thiel, Donnerstag, 14.September, 08:32 Uhr

7. duell

Herr Schulz redet zu viel ohne auf den Inhalt zu kommen. So kann er nicht Kanzler werden. Auch seine ständige Selbstdarstellung kommt nicht an!

Josef, Donnerstag, 14.September, 05:29 Uhr

6. Zweites Vorstellungsgespräch

hatte mein erstes wegen angeblicher fehlender Motivation welches vorhanden war aber für die geschulten Personaler anscheinend nicht genug ersichtlich war. versemmelt
Möchte auch jetzt ein zweites Vorstellungsgespräch für die angebliche fehlende Motivation hab ich mit ein paar motivierenten Lügen trainiert.

Alois, Mittwoch, 13.September, 21:17 Uhr

5. Meinung: Sieger Schulz

Die Umfrage in meinem Bekanntekreis hat ergeben: Schulz war der klare Sieger des TV Duelles, die Umfragen der Hofberichterstattung kennt man ja. Merkel hat zwar viel geredet aber wie immer nichts gesagt. Wer nichts sagt, sagt nichts falsches - wer aber jahrelang nichts tut und nur aussitzt der schadet dem Land.
Ich wähle aber trotzdem Frau Wagenknecht.