BR Fernsehen - euroblick


3

Serbien Ein Rolli für behinderte Hunde

Fröhlich sausen Dackel Baki und Mischlingshündin Mica durch den Belgrader Studentenpark – beide sind an den Hinterläufen gelähmt und ohne ihre Rollwägelchen wäre es für sie ein trauriges Hundeleben.

Von: Barbara Mai und Zoran Ikonic

Stand: 01.06.2014 | Archiv

Hunde Baki und Mica mit Rollgestellen | Bild: BR

Dragan Dimitrijevic

Über 40 Vierbeiner in Serbien und dem angrenzenden Ausland haben mit den Laufhilfen wieder Spaß am Herumtollen. Zu verdanken haben sie es Micas Herrchen: Dragan Dimitrijevic

Der Ingenieur baute für seine Hündin das Rollwägelchen nach einem Unfall. Und als der behandelnde Tierarzt sah, wie viel Lebensfreude die gelähmte Hündin entwickelte, überredete er Dragan, auch für andere die Hilfen herzustellen:

"Mica ist eine etwa sieben Jahre alte Hündin und sie ist schuld daran, dass ich jetzt diesen Hobby-Job, wie ich ihn nenne, habe; nämlich Wägelchen für behinderte Hunde baue. Sie hatte das Unglück, dass sie vor etwa drei Jahren infolge eines Unfalls gelähmt blieb. Es war eine Riesenqual, sie zu beobachten, wie sie leidet, wie sie ihre Hinterbeine nachzieht, welchen Wunden dabei entstehen und wie traurig sie schaute, wenn ich Meda, meinen zweiten Hund ausführte und die Arme daheim bleiben muss."

Dragan Dimitrijevic

Dragans winzige Werkstatt ist gleich nebenan. Mit einfachen Materialien, die nur wenig kosten, baut er für die Hunde von wenig betuchten Frauchen oder Herrchen die Laufhilfen für umgerechnet 60 bis 100 Euro je nach Größe des Tieres.

"Das ist meine kleine Werkstatt: Die meisten Wägelchen sind hier entstanden. Da sind die Wasserrohre, Räder, verschiedene Schrauben – alles, was ich so brauche. In der Ecke ist auch der Computer. Über erfolgt die meiste Kommunikation mit den Kunden. Von hier aus werden Mails verschickt. Hier bekomme ich Bestellungen mit den Hundemaßen. Später bekomme ich Fotos oder Videos mit Rückinformationen, wie sich die Hunde an ihr Wägelchen gewöhnen. Das ist also mein kleines Königreich."

Dragan Dimitrijevic

Reich wird Dragan mit seiner Hobby-Arbeit nicht: In den letzten zwei Jahren hat er 40 Rollwägelchen gebaut. Nach Abzug der Materialkosten sind ihm rund 1000 Euro geblieben. Das Geld ist für ihn nicht so wichtig, vielmehr sind es die behinderten Hunde und deren oft verzweifelte Besitzer, denen er helfen möchte. Besonders freut sich Dragan, wenn einige Hunde nach einer gewissen Zeit der Entlastung von Rücken und Hinterläufen die Hilfen nicht mehr brauchen. Die werden dann an andere bedürftige Vierbeiner weitergegeben, wenn deren Größe einigermaßen stimmt.

Mica kommt in der Wohnung ohne Wägelchen klar. Sie robbt zu Ljubica, ihrem Frauchen. Sie näht die Gurte und den beutelartigen Teil der Konstruktion. Anfragen von Hundehaltern bekommt Dragan per Computer. Und da er ja nur in seiner Freizeit in der Werkstatt ist, macht er keine Liefertermine aus. Ist das Rollwägelchen fertig, wird es verschickt. Über die Bezahlung macht sich der Tierfreund keine Sorgen.

"Es gibt keinen festen Liefertermin. Der Besitzer wollte sich zuerst bei mir nur erkundigen und erst dann bestellen, wenn er das notwendige Geld hat. Ich habe ihm aber gesagt, er soll mir die Maße schicken und wir können uns über das Geld unterhalten. wenn das Wägelchen fertig und geliefert ist. Oft habe ich tatsächlich die Wägelchen fertig gemacht, verschickt und erst dann das Geld erhalten. Es ist dabei nie passiert, dass die Kunden nicht bezahlt haben oder sonst wie unehrlich waren."

Dragan Dimitrijevic

Mica ist aufgeregt: Herrchen will mit ihr Gassi gehen. Obwohl die Hündin gut an ihr Gerät gewöhnt ist, dauert das Anlegen seine Zeit. Die Vorfreude auf Laufen, mit Artgenossen spielen ist einfach zu groß.

Liebevoll versucht Dragan seine Mica zu beruhigen. Doch der zappelige Temperamentsbolzen hat nur den Park im Kopf. Und dann ist es soweit: Das Geschirr ist festgezogen. Ab jetzt scheint es, als gäbe es für die Hündin keine Hindernisse mehr.

Früher wurde Dragan noch von Nachbarn oder auch von Menschen auf der Straße auf das Rollwägelchen angesprochen, die meinten, wenn sie gewusst hätten, dass gelähmte Hunde so gut damit umgehen können, hätten sie ihren Hund nicht einschläfern lassen müssen.

Treppen rauf und runter – für Mica kein Problem. Ihre Hundefreunde im Park reagierten anfangs skeptisch auf den eigenartigen Anblick, manche bellten oder trauten sich nicht, Mica zu begrüßen. Das hat sich aber längst gelegt. Trotz Behinderung ist sie eine fröhliche Hündin mit einer guten Lebensqualität – dank Herrchens Idee vom Rollwägelchen.


3

Keine Kommentare mehr möglich. Hinweise zum Kommentieren finden Sie in den Kommentar-Spielregeln.)

ilona, Sonntag, 01.Juni, 18:42 Uhr

1. rollwaegelchen fuer hunde


FIND ICH GANZ TOLLE SACHE, SO HABEN DIE TIERE WIEDER

LEBENSQUALITAET UND SPASS AM LAUFEN. DIE WISSEN GLEICH DASS MAN ES

GUT MIT IHNEN MEINT.