Zeit für Bayern

Die Prozession - Zwischen Kitsch, Kunst und Religion (Podcast)

Mit einer Bilderprozession erinnern die Bürger von Saal jährlich an die Leidensgeschichte Christi. Dabei werden lebensgroße Holzfiguren durch den Ort getragen. Sie zeigen in dreizehn Stationen das Passionsgeschehen. Es ist eine stille Prozession. Keine Gebete, keine Gesänge. Nur die Blaskapelle spielt. Der Theaterberserker Alexeij Sagerer, aus dem niederbayerischen Plattling stammend, hat in den 70er Jahren in München das "proT" gegründet - das Prozessionstheater. Wo sieht er Gemeinsamkeiten von Religion und Kunst? Manuela Kerer und Daniel Oberegger haben eine "Prozession der Käfer" komponiert. Welche Wegstrecke legen die Käfer dabei zurück? Wenn Franz Pröbster Kunzel wieder einmal zu einer "Heimholung" lädt, kommen Kunstfreunde aus Nah und Fern. In einer schamanistischen Prozession überführt er seine Weidenbüschel, Feldzeichen und Stangen aus seinem "Garten des heiligen Irrsinns" in sein "Haus der Schreine". Ist der oberpfälzisch-mittelfränkische abtrünnige Landwirt ein "Schüler" von Joseph Beuys und Hermann Nitsch? Obwohl die Musikanten aus Saal gewiss nie eine Theaterperformance von Alexeij Sagerer sehen werden, und obwohl die Prozession der Käfer nie den Garten des heiligen Irrsinns erreichen wird, haben all die Aktionen etwas gemeinsam. Was das ist, versucht Joseph Berlinger in seinem Feature herauszufinden. Indem er sich von verschiedenen Richtungen dem Ritual der Prozession nähert.

Zeit für Bayern
53 Min. | 23.6.2011