Bayerisches Feuilleton

"La bonne Therese" - Die Mutter aller Wiesen

El prado, il prato, le pré: Im europäischen Vergleich ist "die" Wiese weitgehend männlich. Nicht so im Deutschen und erst recht nicht in Bayern: "Die" Wiese ist hierzulande Programm. Sie ist ein Ort aggressionsfreier Ausgelassenheit, griffiger Gemütlichkeit, satter Berauschung. Und eben deshalb konnte auch allein hier eine Wiese zur Mutter aller Wiesen weltweit erblühen. Die Rede ist von der Theresienwiese, der größten aller großen mütterlichen Umarmungen - von der "Wiesn"! Schon ihre Namensgeberin, Therese von Sachsen-Hildburghausen, war eine Mutter wie aus dem Märchenbuch. Ihr Mann hingegen, König Ludwig I., bandelte gerne am Biertisch an. In MeToo-Zeiten ein brisantes Thema. Thomas Kernert huldigt der großen Landeswiesenmutter.

Bayerisches Feuilleton | @BR
53 Min. | 20.9.2019

VON: Kernert, Thomas