3

Besonderer Christbaumschmuck Nürnberger Rauschgoldengel

Der Rauschgoldengel gehört zu Nürnberg wie die berühmten Lebkuchen, die Bratwürstchen und das Nürnberger Christkind. Zu kaufen gibt es den besonderen Christbaumschmuck schon seit vielen hundert Jahren auf dem Nürnberger Christkindlesmarkt.

Von: Susanne Roßbach und Veronika Baum

Stand: 23.11.2021

Rauschgoldengel stehen an einem Stand auf dem Nürnberger Christkindlesmarkt zum Verkauf aus.  | Bild: picture-alliance/dpa | Daniel Karmann

Anfangs wurde der Rauschgoldengel aus hauchdünnen Messingfolien hergestellt. Das Metall hat dieselbe Farbe wie Gold und die Flitterfolien waren eine Art Ersatz für das teure Blattgold. Früher wurde Messing mühsam zu hauchdünnen Blättern geschlagen oder gewalzt. Da sie bei der Verarbeitung geknistert und gerauscht haben, entwickelte sich der Name: Rauschgoldengel. Heute werden die Engel meist aus bunt bemaltem Papier oder Aluminiumfolie gefaltet. Der Kopf des Engels ist aus Holz, Wachs, Porzellan, Pappmaché oder Plastik und trägt eine goldene Krone. Sein Kleid mit der Schürze erinnert an die fränkische Bauerntracht aus dem 18. Jahrhundert.

Die Legende des Rauschgoldengels

Die Idee für den Rauschgoldengel kam angeblich einem Nürnberger Puppenmacher in der Zeit des Dreißigjährigen Kriegs (1618 bis 1648). Seine Tochter war gestorben und er war sehr traurig. Da erschien sie ihm nachts engelsgleich und goldgewandet. Aus diesem Traumbild fertigte er den ersten Rauschgoldengel.

Warum hat der Rauschgoldengel keine Arme?

Die größten Rauschgoldengel sind überlebensgroß und begrüßen die Besucher des Nürnberger Christkindlesmarkt in luftiger Höhe.

Auffällig ist, dass der Engel keine Arme hat. Das kommt, weil er schon so alt ist. Er ist den Puppen nachempfunden, mit denen die Kinder vor vielen hundert Jahren gespielt haben. Die Puppen hatten damals keine Arme und Beine. Sie bestanden nur aus einem Kopf und einem Körper, um den ein Gewand gelegt war. Wie bei einem Wickelkind.

Wie das berühmte Nürnberger Christkind, das alljährich den Weihnachtsmarkt eröffnet, stellt auch der Weihnachtsengel mit den Flügeln wohl das Christkind dar. Der Reformator Martin Luther wollte, dass nicht mehr der heilige Nikolaus, sondern das Christkind die Kinder an Weihnachten beschenkt.

Der Rauschgoldengel ist für viele Menschen aus Franken nicht bloß ein Christbaumschmuck, sondern die Krönung ihres Christbaums und schmückt seine Spitze.


3