9

Insektenstiche So vermeiden Sie Angriffe von Wespe, Hummel und Biene

Wenn Hornissen, Wespen, Bienen oder Hummeln am Kaffeetisch auftauchen, lautet Regel Nr. 1: nicht herumfuchteln! Zugegeben: Manchmal ganz schön schwierig, wenn gleich drei Wespen auf dem Bienenstich landen.

Stand: 13.08.2020

Wespen, Bienen und Hornissen wollen eigentlich nur das Gleiche wie wir: sich an den bunten Blumen im Garten erfreuen, leckeren Kuchen essen und süße Säfte schlürfen. Kein Wunder, dass sie sauer werden, wenn wir sie vertreiben. Grundsätzlich gilt: Ein Tier geht nur zum Angriff über, wenn es sich bedroht fühlt. Wildes Herumfuchteln mit der Zeitung sorgt also eher dafür, dass das Insekt den Stachel ausfährt und davon Gebrauch macht.

Ruhig bleiben und nicht herumfuchteln

Ruhig bleiben ist also die weitaus bessere Alternative. Schließlich hat zumindest die Biene keinerlei Interesse daran, tatsächlich zuzustechen, weil sie danach selbst stirbt. Bei einer Hummel erkennt man im Übrigen sehr genau, ob sie zum Angriff ansetzt: Sie brummt sehr laut, dreht sich auf den Rücken und streckt das Hinterteil mit dem Stachel nach vorne.

Insektenstiche vermeiden:

  • Bleiben Sie ruhig, bewegen Sie sich nicht schnell und schlagen Sie nicht nach den Tieren.
  • Wenn Sie draußen essen: Decken Sie die Speisen am besten mit einem Haubennetz ab.
  • Achten Sie darauf, was Sie im Freien essen oder trinken - schauen Sie, bevor Sie zubeißen auf Ihr Kuchenstück, ob da nicht vielleicht schon eine Wespe draufsitzt.
  • Vor allem Kinder sollten ihr Getränk nicht aus der Flasche, sondern aus einem Glas trinken. Aus einer Getränkedose nur mit Strohhalm trinken!
  • Vertreiben Sie Wespen durch Gerüche, die die Tiere nicht mögen - zum Beispiel Basilikum, Nelkenöl oder halbierte Knoblauchzehen.
  • Oder Sie locken Wespen vom Esstisch weg, indem Sie in der Nähe ein Ablenkmenü platzieren - zum Beispiel mit überreifen Weintrauben und verdünntem Honig.
  • Besprühen Sie Wespen mit Wasser. Die Wespe denkt, es finge an zu regnen und wird zurück in ihr Nest flüchten.
  • Räumen Sie Essensreste weg.
  • Waschen Sie Kindern nach dem Essen Gesicht und Hände.
  • Pusten Sie keine Wespen an. Kohlendioxid ist für Wespen ein Alarmsignal
  • Passen Sie beim barfuß Gehen auf! Viele Wespen leben am Boden, Bienen lieben Klee. Fallobst zieht ebenfalls Insekten an.
  • Räumen Sie Fallobst in Ihrem Garten an einen gesonderten Platz, der wenig begangen wird.
  • Kleidung: Kräftige, bunte Farben und Blumenmuster sollten Sie vermeiden, besser sind helle, grüne oder hellbraune Farben.
  • Weite, luftige Kleidung ist ungünstig, weil sich Insekten darin verfangen können.
  • Stark duftende, süßliche Parfüms und Deodorants locken stechende Insekten an.

Das sollten Sie in der Nähe eines Wespennests beachten:

  • Verstellen Sie nicht die Flugrichtung der Wespen, damit die Tiere in ihr Nest fliegen können.
  • Vermeiden Sie schnelle hektische Bewegungen und starke Erschütterungen.
  • Stochern Sie nicht im Wespennest herum.


Außerdem: Weil viele Wespenarten geschützt sind, dürfen Wespennester ohne Genehmigung nicht entfernt werden.


9