6

klaro-Thema: Raumfahrt Der Mond – von hinten!

Zum ersten Mal können wir sie nun auch aus nächster Nähe sehen - die Rückseite des Mondes. Bisher war noch nicht viel über diese Seite bekannt. Das liegt daran, dass Erde und Mond sich so drehen, dass von der Erde immer die selbe Mondseite zu sehen ist und bislang noch nie eine Sonde auf der Rückseite des Mondes gelandet war.

Von: Anne Buchholz

Stand: 18.01.2019

Der chinesischen Raumfahrtbehörde ist es im Januar 2019 gelungen, ihre Raumsonde "Chang'e 4" in der Kraterlandschaft abzusetzen und Bilder zur Erde zu schicken. Zu sehen ist unter anderem eine aus 80 Fotos zusammengesetzte Panoramaaufnahme und ein zwölfminütiges Video der Landung.

"Yutu-2" erkundet die dunkle Seite des Mondes

An Bord der Sonde befindet sich auch ein kleines Fahrzeug, das die steinige und unebene Oberfläche des Mondes erkunden wird. Es soll sogar wissenschaftliche Experimente vornehmen - unter anderem Kartoffeln und andere Pflanzen anbauen. Einfach ist das sicher nicht, denn die Temperaturen auf dem Mond schwanken zwischen eisigen 173 Grad minus und kochenden 127 Grad plus.

Du willst dein eigenes Mondexperiment machen? Werde zum "Mann im Mond"!

Du brauchst nur eine leere Klopapierrolle. Halte die Rolle mit etwas Abstand vor dein Gesicht und fotografiere durch die Öffnung am anderen Ende. Fertig ist die magische Weltallaufnahme! Auf dem Bild sind die Ränder nämlich dunkel wie der Himmel bei Nacht und dein Gesicht scheint durch die Rolle kreisrund wie der Mond. Und vielleicht leuchtet es sogar ein bisschen …


6