15

Weltraum Astronauten backen Kekse im All

Für ihre gute Küche ist die Internationale Raumstation (ISS) nicht gerade bekannt. Doch diesen Winter haben Astronauten dort zum ersten Mal Kekse gebacken. Gegessen haben sie die Kekse allerdings nicht.

Von: Johannes Keller

Stand: 29.01.2020

Keksforschung im Weltall | Bild: dpa-Bildfunk

Ganz stolz präsentieren die zwei Astronauten Luca Parmitano aus Italien und Christina Koch aus den USA ihren ersten erfolgreich gebackenen Keks im Weltall. Nach mehreren Versuchen gelang ihnen schließlich der fünfte Keks am besten.

Wie passend! Eine Astronautin namens "Koch" gehörte zum Team, das zum ersten Mal Kekse im Weltraum gebacken hat.

Mit einem speziellen Weltraumofen auf der Internationalen Raumstation (ISS) backte der Keks zwei Stunden lang bei 300 Grad.
Zum Vergleich: Derselbe Teig wird auf der Erde bei halber Temperatur, nämlich bei
150 Grad, für gerade mal 20 Minuten in den Ofen geschoben. Für die Weltraumforscher war es ein Erfolg.

Nur eine Sache ging den Astronauten dann vermutlich doch auf den Keks: Das Backen war Teil eines Experiments. Der Keks musste zur genaueren Untersuchung zurück auf die Erde geschickt werden. Forscher wollen nämlich herausfinden, ob so ein "Weltraum-Keks" überhaupt genießbar ist.

Chips statt Kekse

Das Ziel der Forscher ist es, dass Astronauten ihr Essen zukünftig öfter in Weltraumöfen zubereiten können. Bis es aber soweit ist, freut sich Astronautin Christina Koch erstmal auf Chips mit Salsa. Das will sie unbedingt essen, wenn sie zurück auf der Erde ist.


15