5

Wichtiges Grundrecht Tag der Pressefreiheit am 3. Mai

Es ist wichtig, dass in einem Land in Zeitungen, Radio, Fernsehen und Internet frei über alles berichtet werden darf. Bei uns in Deutschland ist diese "Pressefreiheit" ein Grundrecht und steht in Artikel 5 unseres Grundgesetzes. Alle müssen sich daran halten. Niemand darf Reporterinnen und Reporter einschüchtern und bei ihrer Arbeit behindern. Um daran zu erinnern, gibt es jedes Jahr am 3. Mai den "Tag der Pressefreiheit".

Von: Veronika Baum

Stand: 03.05.2021

Weltkarte "Pressefreiheit 2021" der Organisation "Reporter ohne Grenzen" | Bild: Reporter ohne Grenzen

Die Karte der Organisation "Reporter ohne Grenzen" zeigt nur wenige "weiße Flecken". Nur in den weiß eingefärbten Ländern können Journalistinnen und Journalisten ungehindert arbeiten. "Gelb" bedeutet "zufriedenstellend", in "orangen" Ländern gibt es bereits "erkennbare Probleme", "rot" heißt "die Lage ist schwierig" und in Ländern, die schwarz eingefärbt sind, ist die Arbeit für Journalistinnen und Journalisten "sehr ernst". Im Jahr 2021 hat Deutschland auf dieser Karte die Farbe gewechselt: Es ist jetzt nicht mehr weiß, sondern gelb. Im Jahr 2020 gab es bei uns mindestens 65 gewalttätige Angriffe auf Presseleute.

Was ist Pressefreiheit?

"Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt."

Artikel 5 des Grundgesetzes für die Bundesrepublik Deutschland

Die Organisation "Reporter ohne Grenzen" veröffentlich jedes Jahr eine Rangliste, in der steht, wie gut es in allen Ländern der Welt um die Freiheit der Presse steht. Eigentlich darf die Arbeit von Journalistinnen und Journalisten, die in der Zeitung, im Radio, im Fernsehen oder im Internet berichten, nicht eingeschränkt werden. Das ist wichtig, damit sich jeder frei seine eigene Meinung bilden kann. Doch immer wieder werden Reporterinnen und Reporter bedroht. In einigen Ländern versucht auch der Staat die Berichterstattung zu beeinflussen oder schreibt den Medien vor, was sie berichten dürfen. Das nennt man Zensur.

Im weltweiten Vergleich sieht es in Deutschland mit der Pressefreiheit gut aus. Aber es ist im Jahr 2021 um zwei Plätze abgerutscht: Deutschland liegt nur noch auf Platz 13 der Liste aus 180 Ländern. Ganz oben auf der Liste steht zum fünften Mal in Folge Norwegen, dann folgen Finnland und Schweden. Auf den letzten Plätzen stehen seit Jahren drei totalitäre Länder, die jegliche Demokratie unterdrücken und keinerlei unabhängige Berichterstattung zulassen. Auf Turkmenistan, das liegt in Zentralasien, folgt das ostasiatische Land Nordkorea mit seinem Herrscher Kim Jong-un. Das Schlusslicht ist das ostafrikanische Eritrea.

Eine besondere Bibliothek in "Minecraft"

Mehr über digitale Minecraft-Bibliothek erfährst du unter www.uncensoredlibrary.com

Weil Pressefreiheit nicht überall auf der Welt selbstverständlich ist, hat die Organisation "Reporter ohne Grenzen" im Videospiel "Minecraft" eine ganz besondere Bibliothek gebaut: Wer diese digitale Bibliothek besucht, kann dort kritische Zeitungsartikel nachlesen. Mit diesem Trick sind die kritischen Beiträge von Journalistinnen und Journalisten aus Russland, Mexiko, Saudi-Arabien und anderen Staaten weltweit frei zugänglich.

Die Bibliothek innerhalb des Computerspiels Minecraft öffnete am 12. März 2020 ihre Türen. Um das Gebäude zu errichten, haben 24 Minecraft-Spieler zusammengearbeitet. Sie haben dafür 12,5 Millionen Blöcke aufeinandergesetzt.


5