Wissen


37

Summende Nutztiere

Sie gehören zum Sommer wie das Eis am Stiel: Bienen. Die Brummer schwirren in der warmen Jahreszeit um unsere Köpfe, immer auf der Suche nach Süßem. Dabei ist ihr Alltag alles andere als süß, sondern vor allem arbeitsreich.

Weltbienentag am 20. Mai

Ein Klassiker unter den Bienenstöcken: der Krainer Bauernstock des Slowenen Anton Janša

2018 fand zum ersten Mal der Weltbienentag statt. Eingerichtet wurde er von den Vereinten Nationen und soll unter anderem darauf aufmerksam machen, dass weltweit immer weniger Bienen zu finden sind. Das hat schwerwiegende Folgen für die Ernährungssicherheit, weil Pflanzen weniger bestäubt werden. Zudem ist es bedrohlich für Tiere, die auf Bienen als Futter angewiesen sind.

Auf den 20. Mai fällt der Weltbienentag, weil an diesem Tag im Jahr 1734 der Slowene Anton Janša geboren wurde. In Slowenien ist er eine Berühmtheit. Er war Hofimkermeister von Maria Theresia in Wien, schrieb zahlreiche Imker-Fachbücher und erfand den Krainer Bauernstock, eine Bienenkiste. Slowenien hatte den Antrag für den Weltbienentag an die Vereinten Nationen gestellt. Das Land hat ein großes Interesse an Bienen, denn jeder 200. Slowene ist Imker. In Slowenien sind die umstrittenen Insektizide mit der Wirkstoffgruppe Neonikotinoide seit 2011 verboten.

Bienenleben

Bienen fliegen in einen Stock der Schleswig-Holsteiner Imkerschule, sie sind Nutztiere in der Landwirtschaft aber auch vom Bienensterben betroffen. | Bild: picture-alliance/dpa zum Artikel Die Biene Kleinstes Nutztier der Welt

Die Honigbiene ist unser kleinstes Haustier - und eins der wichtigsten: Sie bestäubt achtzig Prozent unserer Nutzpflanzen und viele Wildpflanzen. Obstbauern hätten ohne Bienen kaum etwas zu ernten - und wir kein Honigbrot. [mehr]


Bienen im Bienenstock mit Königin | Bild: colourbox.com zum Artikel Bienenvolk Perfekte Aufgabenteilung

Ein Bienenvolk ist perfekt durchorganisiert und ähnelt einem "Superorganismus" mit einer ganz eigenen, kollektiven Intelligenz - und verschiedenen Persönlichkeiten. [mehr]


Biene mit Harz im Mund fliegt in einen künstlichen Bienenstock, eine Nisthilfe ein. | Bild: picture-alliance/dpa/blickwinkel zum Artikel Wildbienen werden immer weniger So können Sie den wilden Sammlerinnen helfen

Sie stehen im Schatten der Honigbiene und erfüllen doch die gleiche, wichtige Aufgabe in der Natur: Wildbienen. Immer mehr von ihnen sind gefährdet. Mit einer schicken Mietwohnung können Gartenbesitzer ihnen die Arbeit versüßen. [mehr]


Der Leiter des Zeidelmuseums in Fürth zeigt verschiedene Honigkörbe, in denen frühe Imker ihre Bienen gehalten haben. Um an den Honig und das Wachs zu kommen, mussten die Waben zerstört werden. | Bild: picture-alliance/dpa zum Audio mit Informationen Geschichte der Imkerei Von Zeidlern und hohlen Bäumen

Zu allen Zeiten haben Menschen den Bienen ihren Honig geraubt. Im Mittelalter wurde ein richtiger Beruf daraus: der Zeidler. Der trug gelbe Hosen, kletterte zu seinen Bienen auf Bäume, belieferte Klöster und Kirchen mit Wachs. [mehr]

Bienenforschung

Schoeterich-Mauerbiene-Weibchen entfernt vor der Nestbelegung Weidenpollen aus dem Vorjahr. | Bild: picture-alliance/dpa zum Artikel Warum Bienen Pollen mögen Fleischfressende Bienenvorfahren?

Wild- und Honigbienen stammen von einem fleischfressenden Vorfahr ab, einer Wespe. Heute fressen Bienen aber nur Pollen und Nektar, sind also Vegetarier. Vielleicht ist die Ernährungsumstellung einem Zufall zu verdanken. [mehr]


Bienenforschung: Untersuchungen an einem natürlichen Bienenstock | Bild:  Foto: Helga R. Heilmann/Hobos - picture-alliance/dpa zum Artikel Bienenforscher Tautz Bienen ins Dunkel ihres Bienenstocks folgen

Bienenforscher Jürgen Tautz von der Universität Würzburg beobachtet das Leben der Bienen in einem natürlichen Bienenstock. Dazu arbeitet er mit Wärme- und Infrarotkamera sowie Roboter. [mehr]


Biene flätzt mit Zgarette und Kaffe auf einer Blüte | Bild: BR / Christian Sonnberger zum Artikel Bienchen und Blümchen Die Zigarette danach und gerne einen Kaffee

Summend fliegen sie von Blüte zu Blüte, tauchen ihre Rüssel tief in die bunten Kelche und saugen gierig - am liebsten offenbar, wenn Koffein oder Nikotin den Nektar versüßen. [mehr]

Bienenstaat

Bienenkönigin auf Waben, umringt von Arbeitsbienen | Bild: picture-alliance/dpa zum Thema Der Bienenstaat Erfolgsmodell der Evolution

Honigbienen sind ein Triumph der Evolution und für die Volkswirtschaft unentbehrlich. Sie haben Flügel und sechs Beine, doch abgesehen davon sind Honigbienen dem Menschen so ähnlich wie kein anderes Insekt. [mehr]

Bienensterben

Wegen des Bienensterbens bedroht: Imker mit Waben | Bild: picture-alliance/dpa zum Artikel Bienensterben Bedrohte Honigsammlerinnen

Viele Imker begleitet, wenn sie im Frühjahr in ihre Bienenstöcke sehen, die Sorge: Wie viele Völker hat im vergangenen Winter das Bienensterben dahingerafft? Schuld sind Milben, Viren und auch der Mensch. [mehr]


Biene mit Varroa-Milbe | Bild: picture-alliance/dpa zum Artikel Parasit Varroamilbe macht Bienen den Garaus

Die Varroa-Milbe ist der gefährlichste Feind der Biene. Noch ist kein Gegenmittel gefunden. Das könnte sich bald ändern. Per Zufall haben Forscher der Universität Hohenheim ein mögliches Gegengift gefunden: Lithiumchlorid. [mehr]


Bienen fliegen in Bienenstock | Bild: picture-alliance/dpa zum Video mit Informationen Bienensterben durch Pestizide Pflanzenschutzmittel machen Bienen zu schaffen

Pestizide sind in der Landwirtschaft nicht immer zu vermeiden. Doch es gibt einzelne Substanzen, Neonicotinoide genannt, die nicht nur Schädlinge beseitigen, sondern auch ganze Bienenvölker vernichten. Reicht das für ein Verbot? [mehr]


Honigbienen auf Waben | Bild: picture-alliance/dpa zum Artikel Bienen-Gesundheitsdienst in Bayern Damit Imker wissen, woran ihre Bienen leiden

Seit Januar 2015 arbeitet in Poing bei München ein eigener Bienengesundheitsdienst. Finanziell unterstützt vom Landwirtschaftsministerium können Imker Proben an den Dienst schicken, wenn sie glauben, ihre Bienen sind krank. [mehr]

In der Stadt

Grafik: Biene auf einer Blüte in der Stadt | Bild: BR zum Artikel Urbane Bienen Schwärmen für die Stadt

Ab April, Mai beginnt es in der Luft zu summen: Bienenvölker sind dann auf der Suche nach einem neuen Zuhause - und fühlen sich inzwischen in Städten oftmals wohler als auf dem Land. Die Stadtimker kommen. [mehr]


Butterbrot mit regionalem Honig | Bild: Viktoria Schmidt/BR zum Artikel Startup NearBees Imker retten Stadtbienen

Die Bienen werden europaweit immer weniger. Doch wenn sie sterben, hat das auch Folgen für den Menschen. Immer mehr Städter werden deshalb Imker und gründen Initiativen zur Rettung der Biene. Eine davon ist das Startup NearBees. [mehr]

Bienengesundheit

Imker vor seinen Bienenkästen | Bild: picture-alliance/blickwinkel zum Audio mit Informationen Bienengesundheit Schwächen wir unsere Bienen durch falsche Haltung?

Honigbienen sind Nutztiere und so werden sie auch gehalten. Sie leben längst nicht mehr in einer natürlichen Umgebung und sind anfällig für Krankheiten und Parasiten. Die Imker sind daran nicht unschuldig, sagt der Bienenforscher Torben Schiffer. Von Henning Biedermann [mehr]


37