Unterrichtseinheit Deepfakes – Wie Videos gefälscht werden

Published at: 29-4-2020

Was sagt Obama da bitte über Trump? Und warum trägt Schaffi ein violettes Kleid? Echt oder Fake? Deepfake! Videos und Audios können mittlerweile sehr gut manipulieret werden. Wie das geht und woran man einen Deepfake erkennt, erklären die "so geht MEDIEN"-Hosts Sebastian und Christina – eine Unterrichtseinheit mit Video, Quiz und Arbeitsblatt sowie Stundenablauf und vertiefenden Informationen.

Die Gesichter von Christina Wolf und Sebastian Schaffstein werden ananlysiert | Bild: Montage: BR

Infobox – Alles auf einen Blick

Jahrgänge: 6.-11. Klasse
Fächer: Informatik, Sozialkunde

Unterrichtsmaterialien:

  • Erklär-Video
  • Arbeitsblatt
  • Quiz (online und zum Download)

Zur Unterrichtsvorbereitung:

  • Stundenablauf
  • vertiefende Informationen

Lernziele:

  1. Die Schüler*innen sollen Deepfakes und deren Darstellungsformen kennenlernen.
  2. Die Schüler*innen sollen lernen, Deepfakes zu analysieren.
  3. Die Schüler*innen sollen die Produktion und Gestaltung von Deepfakes und deren Bedingungen kennenlernen.
  4. Die Schüler*innen sollen lernen, die Wirkung von Deepfakes zu reflektieren.

Video – Sebastian & Christina erklären

Background – Worum gehts?

Zum Thema
Deepfakes sind gezielt gestaltete Bild- und/oder Tonmanipulationen. Durch das Ersetzen von Bildausschnitten in Videos, zum Beispiel das Kopieren des Gesichts eines Menschen auf das Gesicht eines anderen, werden neue realistisch wirkende Medieninhalte geschaffen. Deepfake-Methoden nutzen das maschinelle Lernen, um die Fälschungen herzustellen.

Methodische Überlegungen
Die Schüler*innen kennen, z.B. durch "so geht MEDIEN", den Begriff "Fake News" und haben evtl. schon Methoden kennengelernt, wie sie eine Fake News entlarven. Das Phänomen "Deepfake" geht noch einen Schritt weiter. Es verdeutlicht, dass mit zunehmend verbesserter Technologie eine zunehmend kritische Haltung gegenüber dem Realitätsgehalt der Medien erforderlich ist. Für einige Schüler*innen eröffnen sich hier vielleicht Fantasien, selber kreativ tätig zu werden und damit kommen sie an ein aktuelles Beispiel für angewandte Medienethik. Daher geht es um folgende Punkte: Sensibilisierung, Auseinandersetzung mit den Wirkungen, Reflexion über die Folgen, Wertekonflikte thematisieren, ein Ethos entwickeln und Handlungsoptionen aufzeigen.

Downloads – Alle Materialien

Stundenablauf: Deepfakes File format: PDF Size: 169,89 KB

Vertiefende Informationen: Deepfakes File format: PDF Size: 161,15 KB

Arbeitsblatt: Deepfakes File format: PDF Size: 714,62 KB

Quiz: Deepfakes File format: PDF Size: 146,68 KB