0

Sport Fußballregeln - Seit wann gilt was?

20 Spieler, Bäume auf dem Spielfeld und Metalleinlagen in den Schuhen - das war alles mal üblich beim Fußball. Bis immer mehr Regeln entstanden.

Von: Schmidt-Thrö, Silke

Stand: 11.06.2018

Im 19. Jahrhundert kann ein Fußballplatz noch so ausgesehen haben. Bäume und Sträucher wurden erst 1896 von den Spielfeldern entfernt.

Im Jahr 1846 haben Studenten der Englischen Universität Cambridge die ersten Fußballregeln aufgeschrieben. Danach durften in einer Mannschaft 15 bis 20 Spieler spielen. 24 Jahre später wurde diese Zahl dann auf 11 Spieler verringert.

Die Fußball-Kleidung

Was die Spieler anhatten war bis zum Jahr 1864 egal. Erst dann wurde eine Spielkleidung eingeführt: Hosen mussten unbedingt die Knie bedecken und die Spielermützen wurden mit Quasten verziert. Erst rund 40 Jahre später durften die Spieler dann wieder kurze Hosen tragen.

Handspiel und Schiedsrichter

Seit 1970 gibt es gelbe und rote Karten.

1871: Allen Feldspielern wird das Handspiel verboten. Nur der Torwart darf den Ball in der eigenen Hälfte mit der Hand spielen. Er muss ihn aber nach zwei Schritten wieder loslassen. Seit circa 1900 darf der Torwart den Ball nur noch im eigenen Strafraum in die Hand nehmen.

1874: Das Spiel wird ab sofort von einem Fußballschiedsrichter geleitet.

Das Spielfeld und das Tor

Ein Netz fürs Tor - keine schlechte Idee!

1890: Es kam die tolle Idee auf, ins Tor ein Netz zu spannen.

1896: Die „Jenaer Regeln“ werden festgehalten: Hier steht unter anderem drin, dass alle Bäume und Sträucher vom Spielfeld entfernt werden.

1906: Fußballschuhe dürfen keine Metalleinlagen mehr haben, der Ball muss aus Leder sein und die Schiedsrichter müssen ein Spielprotokoll führen.

1939: Offizielle Rückennummern auf den Trikots der Spieler werden eingeführt.

1970: Die gelben und die roten Karten werden erfunden.

1984: Wer in überschwänglichen Jubel ausbricht, bekommt die Gelbe Karte.

Frauen und Fußball

Pokal-Finale der Frauen 2018, VfL Wolfsburg - FC Bayern Muenchen

1970: Der DFB hebt das Fußballverbot für Frauen auf. Ja, bis dahin war es Frauen offiziell nicht möglich, in einem Sportverein Fußball zu spielen. Als Grund hieß es, diese Sportart würde nicht zu Frauen passen. Heute ist Frauenfußball einer der Sportarten, die am schnellsten wächst in Deutschland. Sicherlich auch weil die deutsche Frauen-Nationalmannschaft in den letzten Jahren sehr erfolgreich war: 2003 und 2007 wurden sie Weltmeister, Europameister wurden sie sogar schon acht Mal.


0