6

Experiment zum Nachmachen Eine Rose mit Tinte blau färben

Erlebe dein blaues Wunder und färbe eine weiße Rose mit Tinte blau! Du kannst dabei viel über die Farbkraft der Tinte lernen. Gleichzeitig kannst du beobachten, wie die Rose über die winzigen Wasserleitungen in ihrem Stängel trinkt.

Von: Geli Schmaus und Veronika Baum

Stand: 10.01.2022

Du brauchst:

  • eine weiße Rose oder eine andere weiße Blume
  • eine kleine Vase oder ein Glas
  • zwei oder drei Tintenpatronen
  • eine Schere

Von Tag zu Tag kannst du dabei zusehen, wie die Blütenblättern der Rose mehr und mehr Farbe annehmen. Wahrscheinlich wird die Blüte nicht völlig blau, sondern färbt sich vor allem an den Rändern deutlich. Nach spätestens einer Woche wird die Rose vermutlich welk.

Was passiert da?

Durch das gefärbte Wasser kannst du beobachten, wie die Blume trinkt. Obwohl sie keine Wurzeln mehr hat, blüht die Rose ein paar Tage lang weiter und versorgt Blätter und Blüten mit Wasser und Nährstoffen. In ihrem Stängel befinden sich feine Leitungen, die sogenannten Kapillaren. Das sind ganz dünne Röhrchen, in denen das Wasser wie in einem Trinkhalm aufsteigen kann. Vielleicht kannst du die Kapillaren am schräg angeschnittenen Ende eines Stängels erkennen. Das gefärbte Wasser steigt in der Blume nach oben. Die Sogwirkung entsteht, weil ein Teil des Wassers über winzige Poren in den Blättern verdunstet. Dadurch zieht die Blume von unten neues Wasser nach. Irgendwann verstopfen die Kapillaren und die Rose verwelkt ...

Viel Spaß beim Ausprobieren!


6