5

Klassik für Kinder Edvard Grieg: Die Peer Gynt Suiten

Ein Winteraben im Jahr 1876 in der Nähe von Bergen: Edvard Grieg sitzt in seiner Komponierhütte und arbeitet an seinen "Peer Gynt Suiten". Die Premiere steht an. Aber er wird dabei beobachtet. In dem Hörspiel von Cornelia Ferstl tummeln sich die Trolle und Kobolde.

Von: Veronika Baum

Stand: 19.01.2018 | Archiv

Was hören da die großen, üppig behaarten, spitzen Ohren von Ole Trolleboll?! Der kleine Zwergtroll belauscht ein Gespräch zwischen dem Komponisten Edvard Grieg und dem Regisseur Ludvig Josephson. Angelockt von der bezauberndlich klingenden Musik, erfährt der kleine Troll zu seinem Entsetzen, dass der Bergkönig seine Tochter mit dem Menschensohn Peer Gynt vermählen will. Was?! Aber sie ist doch längst seinem Bruder Pelle versprochen! Das hat der Bergkönig seinem Großvater Trollboll doch hoch und trolliglich versprochen. Aufgebracht trägt Ole das Gehörte dem Familienrat vor und der beschließt, die Hochzeit sofort und mit allen Kräften zu verhindern.

Infos zum Hörbuch:

Edvard Grieg – Die Peer Gynt Suiten
Ein musikalisches Hörspiel von Cornelia Ferstl
Aus der Reihe: Starke Stücke für Kinder
Sprecher: Stefan Wilkening, Stefan Lehnen u.v.a.
2 CDs
Igel Records, 2009
Co-Produktion mit BR-Klassik
Ab acht Jahren

O weia – da hat Ole Trolleboll ja einiges gehörig missverstanden! Er hält die phantastische Geschichte von "Peer Gynt" für echt! Die Trolle reisen also ins Theater von Oslo. Dort erleben sie die Schlussproben und treffen bei ihrer Suche nach Peer Gynt auf einen Kobold, der im Theater lebt.

So hat uns das Hörspiel gefallen:

Getragen wird das musikalische Hörspiel durch die wunderbaren Sprecher, die spürbar mit großem Spaß bei der Sache sind. Schnell hört man sich in die eigentümliche, etwas altertümliche Sprache der Trolle mit ihren vielen trolliglichen Ausdrücken ein. Ausgestattet mit vielen Hintergrundinformationen über dieses "starke Stück" (so der Titel der Reihe), kann man sich anschließend wunderbar in die Musik Edvard Griegs hineinträumen: Auf der zweiten CD kann man die Peer Gynt Suiten noch einmal nachhören. Damit ist Cornelia Ferstl eine sehr drollige – fast möchte man sagen trolligliche – absolut kindgerechte Einführung in Edvard Griegs berühmtestes Werk gelungen!


5