2

Ganz unten, ganz oben Aufgestanden aus dem Tal der Tränen

Auf den "Maestro" folgte der "General" auf der Trainerbank des FC Bayern München. Ottmar Hitzfeld, zuvor sehr erfolgreich mit Borussia Dortmund, übernahm - es begann eine äußerst erfolgreiche Ära mit dem zweimaligen Gewinn der Meisterschaft, dem Triumph in der Champions League und im Weltpokal. Doch unter Hitzfeld erlebten die Bayern auch eine der schwärzesten Stunden.

Published at: 12-8-2015 | Archiv

Ottmar Hitzfeld nach dem verlorenen Finale 1999 | Bild: picture-alliance/dpa

Der in Lörrach geborene Fußball-Trainer legte nach seiner Verpflichtung im Sommer 1998 mit dem Gewinn der 15. Meisterschaft sowie dem Einzug ins DFB-Pokal-Endspiel und ins Champions-League-Finale eine fast perfekte erste Saison hin. Doch just dieses Champions-League-Finale gegen Manchester United bescherte dem FC Bayern eine der bittersten Niederlagen in der Vereinsgeschichte.

Die drei schwarzen Minuten von Barcelona

Am Boden

Am 26. Mai 1999 hieß der Gegner im Finale von Barcelona Manchester United. Nachdem Mario Basler die Bayern gleich zu Beginn des Spiels in der 6. Minute per Freistoß mit 1:0 in Führung gebracht hatte, lieferte die Mannschaft ein gutes Spiel ab, vergab aber viele klare Torchancen. Das rächte sich kurz vor Schluss. Hitzfeld hatte Torschütze Basler und Lothar Matthäus bereits ausgewechselt, als Teddy Sheringham und Ole Gunnar Solskjaer in der dreiminütigen Nachspielzeit zuschlugen und das Spiel drehten. Endstand: 2:1 für ManU - die Bayern waren am Boden zerstört.

Der nächste Final-K.o.

Noch zweieinhalb Wochen später hatten sich die Münchner von dem Schock nicht erholt. Im DFB-Pokal-Finale unterlag die Mannschaft im Berliner Olympiastadion gegen Werder Bremen. 1:1 stand es nach der regulären Spielzeit und der Verlängerung. Im anschließenden Elfmeterschießen verlor man mit 4:5. Lothar Matthäus und Stefan Effenberg verschossen die entscheidenden Elfmeter.

Meistermacher Haching - Hitzfelds Double

Der Dank an Unterhaching

Trainer und Mannschaft hatten vor allem mit der Niederlage in Barcelona zu kämpfen, standen in der folgenden Saison aber wieder auf und unternahmen einen erneuten Angriff auf Europas Fußball-Krone. Erfolglos. Diesmal war im Halbfinale Endstation. Gregner diesmal: Real Madrid. Titel gab es für den FC Bayern im Jahr 2000 trotzdem. In der Meisterschaft fing das Team von Trainer Hitzfeld gerade noch Bayer Leverkusen ab. Die Werkself verlor am letzten Spieltag ausgerechnet bei Aufsteiger SpVgg Unterhaching. Somit wurden die Münchner Vorstädter zum Meistermacher und bescherten dem Rekordmeister am letzten Spieltag doch noch überraschend den Titel.

Geglückte Revanche

Im DFB-Pokal kam es in Berlin zur Neuauflage des Vorjahresendspiels. Und die Revanche glückte: Werder Bremen wurde durch Treffer von Giovane Elber, Paulo Sergio und Mehmet Scholl glatt mit 3:0 bezwungen. Der FC Bayern sicherte sich damit zum dritten Mal in der Vereinsgeschichte das Double.

Bayerns Titelsammlung

Meisterschaft

25 Titel in den Jahren 1932, 1969, 1972, 1973, 1974, 1980, 1981, 1985, 1986, 1987, 1989, 1990, 1994, 1997, 1999, 2000, 2001, 2003, 2005, 2006, 2008, 2010, 2013, 2014, 2015

DFB-Pokal

17 Triumphe in den Jahren 1957, 1966, 1967, 1969, 1971, 1982, 1984, 1986, 1998, 2000, 2003, 2005, 2006, 2008, 2010, 2013, 2014

Europapokal

Europapokal der Landesmeister/Champions League (5): 1974, 1975, 1976, 2001, 2013
Europapokal der Pokalsieger (1): 1967
UEFA-Pokal (1): 1996

Weltpokal

Zweifacher Sieger 1976 und 2001

Ligapokal/Supercup

Ligapokal (6): 1997, 1998, 1999, 2000, 2004, 2007
Super-Cup (3): 1983, 1987 und 1990


2