4

U-18-Wahlen Wählen für Kinder in Bayern

Wählen unter 18 Jahren? Kinder und Jugendliche sind in Deutschland noch nicht wahlberechtigt. Aber ausprobieren geht – bei der U-18-Wahl am Freitag.

Von: Valentin Nowak

Stand: 05.03.2020

Bis zu vier Stimmzettel sind auszufüllen: Die Kommunal-Wahl, die am 15. März in Bayern stattfindet, ist wirklich kompliziert! Jeder deutsche Staatsbürger, der in Bayern wohnt und mindestens 18 Jahre alt ist, darf dann wählen: In den meisten Gemeinden unter anderem die Bürgermeisterin oder den Bürgermeister. Auch Landrätinnen und Landräte, Kreisräte sowie der Gemeinde- oder Stadtrat sollen gewählt werden.

Eine Wahlurne im Wahllokal

Kinder und Jugendliche dürfen an der Wahl nicht teilnehmen – sie sind noch nicht wahlberechtigt. Mitmachen können sie trotzdem: Bei den sogenannten U-18-Wahlen. Am morgigen Freitag, neun Tage vor der Wahl der Erwachsenen, öffnen spezielle Wahllokale für unter 18-Jährige in Bayern. Eine Wahl zum Ausprobieren also.

Organisiert hat das der Bayerische Jugendring (BJR). Er will Kindern und Jugendlichen zeigen, wie Wahlen funktionieren, erklärt Pia Bittner. Sie betreut die Wahlen.

"Wir sind der Meinung, dass Kinder wählen können, wenn sie eben davor darauf vorbereitet wurden. Also es ist eigentlich nicht so gedacht, dass jetzt ein Sechsjähriger in ein Wahllokal geht und dort auf einmal wählen soll, sondern dass davor mit den Kindern darüber gesprochen wurde: Was ist das für eine Wahl, was bedeutet das, wen wählst du da gerade und was möchte diese und diese Partei."

Pia Bittner, Bayerischer Jugendring

80 Wahllokale haben morgen von 10 bis 18 Uhr geöffnet – wo, das steht auf der Internetseite des BJR. Jedes Kind kann dort einfach vorbeikommen und seine Stimme abgeben – egal, wie alt es ist, oder woher es stammt.


4